Neue Erkenntnisse zu Haarwachstum

Di, 04/02/2019 - 14:17

Pennsylvania - Forscher der Perelman School of Medicine der University of Pennsylvania haben herausgefunden, warum wir an Armen und Beinen Haare haben, aber zum Beispiel nicht an Handinnenflächen und Fußsohlen. Sie entdeckten, dass bei der Entwicklung haarloser Haut ein natürlich vorkommender Inhibitor, das Protein DKK2, einen Signalweg blockiert, von dem das Haarwachstum gesteuert wird.

In einer Studie konnten sie nachweisen, dass die Haut in haarlosen Regionen einen Inhibitor produziert, der WNT, den o.g. Signalweg daran hindert, seinen Job zu machen. Bei dem Protein handelt sich um ein Gen, das in embryonalen und erwachsenen Geweben vorkommt. Nach Entfernung von Gen DKK2 begannen bei Mäusen die Haare in normalerweise haarlosen Hautregionen wieder zu wachsen.

Ferner fand man Hinweise darauf, dass die Produktion von DKK2 in bestimmten Hautregionen während der Evolution verändert wurde, um haarlose oder haarige Haut je nach den Bedürfnissen des Lebewesens zu bilden. Dies könnte zu neuen Ansätzen bei der Behandlung von Haarausfall führen. Die Studie wurde in der Fachzeitschrift Cell Reports veröffentlicht.

Lies mehr dazu HIER

News abonnieren

Newsletter abonnieren - Du kannst dein Einverständnis zur Sendung des Newsletters jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per Mail, Post oder mündlich widerrufen.
Die E-Mail Adresse, die den Newsletter erhalten soll.
1 + 11 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.