Gerücht unter Hautärzten sorgt für Verwirrung bei Betroffenen

Di, 04/02/2019 - 14:02

haircoaching - In den letzten Wochen erhielten wir verschiedene Nachfragen von Betroffenen, denen von ihrem Hautarzt gesagt wurde, dass Bundesgesundheitsminister Jens Spahn alle Haarausfall betreffenden Leistungen als Kassenleistung abschaffen wolle, auch die jährliche Zuzahlung zur Perücke werde gestrichen.

Dabei handelt es sich um ein Gerücht, das unverantwortlicherweise von einem oder mehreren Hautärzten in die Welt gesetzt wurde. Wir haben beim BVZ, dem Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V., nachgefragt und bestätigt bekommen, dass dies totaler Unsinn ist, der hier verbreitet wird.

Es gab lediglich einen Beschluss im gemeinsamen Bundesausschuss, dass die beiden Kortisonwirkstoffe Betamethasonacetat und Triamcinolon bei der Behandlung des kreisrunden Haarausfalls ab 2019 zu den sogenannten Lifestyle-Arzneimitteln zählen und nicht mehr zulasten der GKV verordnet werden dürfen.

Perücken werden auch weiterhin bezuschusst nach den Regelungen, die der BVZ im Jahr 2014 mit den Kassen vereinbart hat. Siehe hierzu: Perückenerstattung

Den Beschluss zu den beiden genannten Wirkstoffen findest du hier: g-ba-Behandlung-Alopecia-areata

News abonnieren

Newsletter abonnieren - Du kannst dein Einverständnis zur Sendung des Newsletters jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per Mail, Post oder mündlich widerrufen.
Die E-Mail Adresse, die den Newsletter erhalten soll.
1 + 1 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.