Haarausfall Neuigkeiten

30/07/2020

haircoaching - Permament Makeup für lichte oder nicht mehr vorhandene Augenbrauen ist eine Lösung, die vielen Menschen mit Haarausfall hilft. Aber irgendwann kann es sein, dass einem die Strichführung oder Farbgebung nicht mehr gefallen oder die eigenen Brauenhaare nachgewachsen sind. Dann lässt sich Permanent Makeup zumindest überwiegend entfernen. Wichtig ist jedoch, sich mit diesem Wunsch an einen Hautarzt oder eine Hautärztin zu wenden. Sonst ergeht es dir so, wie diesen Frauen:

Bei fünf Frauen soll es bei der Entfernung von Permanent Make-up durch eine Kosmetikerin zu gefährlicher Körperverletzung gekommen sein. So lautet die Anklage gegen die Kosmetikerin vor dem Amtsgericht Tiergarten. Es sei zu gravierenden Folgen wie Entzündungen, Narbenbildung und dauerhaftem Haarausfall gekommen sein.

29/07/2020

medizin-transparent.at - Es stellte sich schon immer die Frage, was dran ist an dem viel gepriesenen Koffein als Wirkstoff gegen Haarausfall. Die Webseite Medizin-Transparent.at ist ein Service des Departments für evidenzbasierte Medizin und Evaluation an der Donau-Universität Krems sowie von Cochrane Österreich. Eine sehr interessante Plattform, auf der man kostenlos Fragen stellen kann zu gesundheitsrelevanten Behauptungen.
Was bringt uns also Koffein als Waffe gegen Haarausfall?
Medizin-Transparent kommt zu folgendem Ergebnis:

Koffein kann in die Haarwurzel eindringen und dort die Wachstumsphase der Haare verlängern – zumindest wenn der Haarausfall erblich bedingt ist (androgenetische Alopezie). Darauf deuten zumindest Studien aus dem Labor hin. Ob Koffein-Shampoo oder andere kosmetische Produkte mit Koffeine Frauen und Männern mit erblich bedingtem Haarausfall helfen, ist dadurch noch nicht gesagt. Vertrauenswürdige Forschung fehlt bisher.
Quelle: Medizin-Transparent

27/07/2020

haarerkrankungen.de - Wegen der Corona-Pandemie fand der diesjährige größte Dermatologenkongress vom 7. bis 11. Juli 2020 online statt. Die Internet-Plattform haarerkrankungen.de veröffentlichte einen sehr interessanten Bericht zu Diagnose und Therapie von vernarbendem Haarausfall.
Univ. Prof. Dr. Adrian Tanew, Dermatologe aus Wien, berichtet in seinem Vortrag über wichtige Diagnosemittel und mögliche Neuerungen bei der Behandlung von

  • Frontal fibrosierender Alopezie (FFA) nach Kossard
  • Lichen Planopilaris (LPP)
  • Lupus erythematodes

Den ganzen Bericht kannst lesen unter: haarerkrankungen

20/07/2020

haircoaching - Damit Haare gut wachsen können, braucht es eine gesunde Kopfhaut. Eine gerötete oder entzündete Kopfhaut kann dazu beitragen, dass die Haarfollikel gestört werden und es zu einem Haarausfall kommt.

Die seborrhoische Dermatitis, auch bekannt als seborrhoisches Ekzem, ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung mit schuppendem Hautausschlag, der oft vor allem am Kopf auftritt. Es kommt zu einer verstärkten Talgproduktion und zur vermehrten Besiedlung mit Malassezia-Hefen, so dass es zu Ekzemen und Entzündungen kommen kann.

Ein seborrhoisches Ekzem tritt oft zusammen mit einer androgenetischen Alopezie auf; ist nicht ansteckend und nicht gesundheitsgefährdend. Es kann jedoch den Betroffenen psychisch belasten, vor allem der auftretende Juckreiz werden als unangenehm empfunden.

Über die individuelle Behandlung sollte der Hautarzt entscheiden. In der Regel werden Antipilzmittel, kortisonhaltige Cremes und antimykotische Shampoos empfohlen, um die Entzündung und Schuppenbildung zu mildern. Antibiotika machen nur Sinn, wenn eine Infektion durch Bakterien vorliegt. Dies ist meist dann der Fall, wenn sich Betroffene häufig an der Kopfhaut kratzen und es zu Entzündungen und Blutungen kommt.

In vielen Fällen ist das seborrhoische Ekzem chronisch. Stress, Schlafdefizit und Kälte verstärken das Ekzem, während Sonne und Wärme häufig eine Verbesserung bringen. Auch von einer Umstellung auf überwiegend basische Ernährung sollen Betroffene profitieren. Entgegen vielen Behauptungen kommt es nie zu völliger Kahlheit!

06/07/2020

haarerkrankungen.de - Es gibt gute und es gibt schlechte Nachrichten, wenn es um Studienergebnisse aus der Forschung zu Alopecia areata geht. Dieses Studienergebnis wird viele Areata-Betroffene nicht allzu sehr erfreuen.
Bislang war lediglich die Rede von einem erhöhten Risiko für Psoriasis und Allergien, wenn man an der Alopecia areata erkrankt ist. Nun untersuchte ein Forscherteam in Korea 228.000 Betroffene mit AA im Alter von 30 bis 89 Jahren und kam zu dem Schluss, dass bei AA-Patienten das Herz-Kreislauf System langfristig überwacht werden sollte.
Lesen Sie den ganzen Bericht hier >>> AA-und-Herzinfarkt

09/03/2020

Tel Hashomer, Israel - Wer die Alopecia areata erst später im Leben bekommt, bei dem ist der erste Schub kürzer und schwächer als bei Kindern. Mit steigendem Alter werden auch Rückschläge seltener. Ein Team von Forschern am Chaim Sheba Medical Center in Tel Hashomer hat sieben Jahre lang 104 Betroffene beobachtet. 31 davon litten bereits seit der Kindheit unter dem Haarausfall, bei 63 hatte die Alopecia areata erst im Erwachsenenalter begonnen und bei zehn Patienten im späteren Leben.

Während die Haare aller Personen der letzten Gruppe mit der Zeit wieder sprossen, ließ sich dies immerhin noch bei 94 % der jüngeren Erwachsenen beobachten. Für Kinder sah es dagegen schlechter aus:
Nur 74 % hatten einen relevanten Haarneuwuchs. Rückfälle traten häufig auf, vor allem innerhalb der ersten vier Jahre. Auch hier waren die Jüngsten am stärksten betroffen (52 %, 44 %, 30 %).

Quelle: Lyakhovitsky A et al. J Eur Acad Dermatol Venereol 2019; 33: 1602-1609; DOI: 10.1111/jdv.15582

02/03/2020

haircoaching - Haarausfall belastet, schränkt im Alltagsleben ein und kann zum Verlust von Lebensfreude führen. Es braucht eine ge­stärkte Persönlichkeit, ein großes Verhaltensrepertoire und ein gutes Selbstwertgefühl, um trotz Haarausfall psychisch gesund zu bleiben und Alltagssituationen zu meistern.
Mit ihrem nächsten Tagesseminar geht Jenny Latz raus aus den üblichen Seminarräumen der Tagungshotels!

Das abwechslungsreich gestaltete Seminar findet auf dem mitten in ländlicher Idylle gelegenen Keens-Hof statt und bietet Wohlfühl­atmosphäre und Raum zur Erarbeitung von inspirierenden Tipps für den Alltag, beim Austausch mit anderen Frauen, für Selbstreflexion und praktische Übungen. Die Inhalte des Seminars werden individuell auf die Wünsche der Teilnehmerinnen zugeschnitten.
Die Anmeldungen laufen bereits! Die Teilnehmerinnenzahl ist begrenzt!

Termin:
Samstag,  28.03.2020 - Seminarveranstaltung - 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Ort:
KEENS-HOF GbR - Siebenhäuser 11 - 47906 Kempen

Anmeldefrist:
Sonntag, der 15. März 2020

Die Teilnehmerinnenzahl ist begrenzt! Fordere jetzt die Seminarunterlagen unverbindlich an unter: SEMINAR-ANMELDUNG

 

 

 

02/03/2020

Saarbrücken - Ständig neue Forschungsprojekte und neue Denkansätze. Die Forschung hat - aus welchen Gründen auch immer - die Alopecia areata entdeckt.
In einem Kooperationsprojekt der Universität des Saarlandes und des Helmholtz-Zentrum für Pharmazeutische Forschung testen die Wissenschaftler einen völlig neuen Ansatz bei der Behandlung der Alopecia areata. Bei der entzündlich bedingten, reversiblen Form des kreisrunden Haarausfalls, wollen sie Nanopartikel, die eine Wirkstoffkombination mit sich tragen, direkt an die Haarfollikel lenken.
Den Artikel findest du unter dem u.st. Link.

Quelle: Forschung-und-Wissen

29/02/2020

Anzeige - Sind Männer das starke Geschlecht? Bei erblich bedingtem Haarausfall reagieren die Haarwurzeln überempfindlich - und das vermehrt bei Männern.
Mehr als 50 Prozent der Männer und circa 30 Prozent der Frauen leiden im Laufe ihres Lebens an einem erblich bedingten Haarausfall. Die Symptome sind verschieden: Männer haben eher mit den typischen Geheimratsecken zu kämpfen und verlieren vor allem Haare am Hinterkopf. Bei Frauen lichtet sich zunächst der Scheitel, was nach und nach sogar zu einem kahlen Streifen auf der Kopfmitte führen kann.

Das Testosteron ist Schuld
Wie bei so vielem spielen auch hier die Hormone eine wichtige Rolle. Allen voran das Testosteron, ein Sexualhormon aus der Gruppe der Androgene, das sowohl Männer als auch Frauen im Körper haben – Männer jedoch deutlich mehr. Gegen Testosteron können die Haarwurzeln, sogenannte Folikel, eine Überempfindlichkeit entwickeln. Die Folikel werden nicht mehr durchblutet und verkümmern. An diesen Stellen können dann keine Haare mehr nachwachsen, sie werden im Laufe der Zeit immer kahler.

Genetische Veranlagung betrifft nur die Haarfolikel
Diese Überempfindlichkeit der Haarfolikel gegen Testosteron ist erblich bedingt. In Zusammenspiel mit dem Hormon führt dies dann vor allem beim Mann zum Haarausfall. Hier spielen auch die Hormon-Konzentration und Schwankungen eine große Rolle. Auch das sorgt dafür, dass der Haarverlust bei Mann und Frau unterschiedlich ausgeprägt ist.

Unterschiedlicher Haarausfall bei Mann und Frau
Bei vielen Männern beginnt der Haarausfall schon im frühen Erwachsenenalter, unter Umständen bereits während der Pubertät. Dann ist der Testosteron-Spiegel besonders hoch und fördert den erblich bedingten Haarausfall. Er beginn mit den lichter werdenden seitlichen Stirnansätzen (sogenannte Geheimratsecken) und kann in einer Glatze enden, die nur von einem Haarkranz am unteren Hinterkopf begrenzt ist (die sogenannte Tonsur). Der weibliche Typ eines erblich bedingten Haarausfalls weist einen späteren Beginn auf, meistens während oder nach den Wechseljahren infolge der hormonellen Umstellung. Dann werden im weiblichen Körper nämlich weniger Östrogene produziert, und im Verhältnis ist der Testosteronspiegel höher – die Haarfolikel reagieren mit einer Überempfindlichkeit, die Haare fallen aus.

Dem Fortschreiten von erblich bedingtem Haarausfall entgegenwirken
Man kann das Wachstum der Haare bei erblich-hormonell bedingtem Haarausfall anregen und dem Fortschreiten des Haarausfalls entgegenwirken. Dafür eignet sich der wissenschaftlich anerkannte Wirkstoff Minoxidil. Der wird auf die Kopfhaut gegeben und erweitert dort die Blutgefäße. Dadurch verbessert sich die Blut- und Nährstoffversorgung der Haare bzw. Haarwurzeln. Die vorhandenen Haare werden gestärkt und das Wachstum neuer Haare angeregt. Erste Ergebnisse können nach ca. 4 Monaten sichtbar werden. Minoxidil ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich, zum Beispiel Minoxidil BIO-H-TIN 50mg/ml für Männer, 3 x 60 ml kosten 49,90 € (UVP) und reichen für eine 3-monatige Anwendung.


Pflichttext:

Minoxidil BIO-H-TIN-Pharma 20 mg/ml Spray / Minoxidil BIO-H-TIN-Pharma 50 mg/ml Spray
Wirkstoff: Minoxidil
Anwendung: 20 mg/ml: Androgenet. Alopezie b. Frauen. 50 mg/ml: Androgenet. Alopezie b. Männern.
Enth.: Propylenglycol.  Packungsbeilage beachten.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
(MIN20_50/211118/LW)


Dies ist keine Markenempfehlung des Webseitenbetreibers, sondern eine Sortiments-Darstellung unseres Sponsoren-Partners BIO-H-TIN Pharma KG.

17/02/2020

haircoaching - Wir kennen sie alle - die Barbie-Puppe, die man als Kind unbedingt haben musste und für die es ständig neue Klamotten, einen Mann, Freundinnen etc. gab, die die Geldbeutel unserer Eltern geleert haben. Laut Hersteller Mattel soll die Barbie Fashionista-Linie große Vielfalt bieten.