Haarausfall Neuigkeiten

21/09/2020

haircoaching - Die Therapie mit sogenannten Biologika macht vielen PatientInnen mit autoimmunen Erkrankungen Hoffnung. Besonders die signifikante Wirkung bei der Psoriasis ist inzwischen durch Studien* belegt.

Seit 2017 wird das Biologikum Dupilumab bei der Behandlung von Patienten mit mittelschwerem bis schwerem atopischem Ekzem angewendet. Die Wirksamkeit von Dupilumab hat großes Interesse an den Biologika insgesamt für die Behandlung bisher nicht therapiebarer Erkrankungen geweckt. Basierend auf den Ergebnissen mehrerer Studien wurde Dupilumab kürzlich von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) als Zusatztherapie für Patienten mit schwerem Asthma zugelassen.*² Darüber hinaus zeigte eine Analyse bei der Anwendung von Dupilumab Verbesserungen bei Handdermatitis*³ und Alopecia areata*4. Ferner könnte das Medikament bei chronischer Urtikaria *5 helfen.

In einer systematischen Überprüfung*6 wurden mehrere Fallstudien analysiert, in denen Dupilumab erfolgreich bei einer breiten Palette von Hautproblemen wie Pruritus, allergische Kontaktdermatitis und andere eingesetzt wurde. Aus einer Überprüfung der Fallstudien ging hervor, dass Dupilumab oft als letztes Mittel eingesetzt wurde, nachdem verschiedene konventionelle Behandlungen fehlgeschlagen waren. Diese Fallberichte haben den Anstoß für mehrere Phase-II-Studien gegeben, in denen die Wirksamkeit von Dupilumab u.a. auch bei Alopecia areata untersucht wurde.

Wenn die Ergebnisse aller Studien die Beobachtungen einzelner Fälle untermauern können, wird ein breiteres Spektrum von Hauterkrankungen behandelt werden können.

Quellen:

  1. National Eczema association. Two new atopic dermatitis biologics show promising results in phase IIb clinical trials. https://nationaleczema.org/nemolizumab-lebrikizumab/ (accessed December 2019).
  2. European Medicines Agency. New add-on treatment for patients with severe asthma. www.ema.europa.eu/en/news/new-add-treatment-patients-severe-asthma (accessed December 2019).
  3. Darrigada AS et al. Dual efficacy of Dupilumab in a patient with concomitant atopic dermatitis and alopecia areata. Br J Dermatol 2018;179(2):534–6.
  4. Lee JK, Simpson RS. Dupilumab as a novel therapy for difficult to treat chronic spontaneous urticaria. J Allergy Clin Immunol Pract 2019;7(5):1659–61.
  5. Hendricks AJ, Yosipovitch G, Shi VY. Dupilumab use in dermatologic conditions beyond atopic dermatitis – a systematic review. J Dermatolog Treat 2019;12:1–10.
10/09/2020

haircoaching - Haare müssen gewaschen werden und die allermeisten von uns verwenden dabei ein Shampoo. Auf die Inhaltsstoffe achten die wenigsten und oft sind diese auch so klein gedruckt, dass man sie kaum entziffern kann. Dennoch: Es gibt Inhaltsstoffe, die unseren Haaren nicht unbedingt gut tun. Hier ein kleiner Überblick:

  • Sulfate sorgen für viel Schaum und geben uns das Gefühl, wirklich etwas für die Sauberkeit unserer Haare zu tun. Aber Sulfate können die Kopfhaut reizen und entfetten. Die Folge kann Juckreiz sein, der wiederum zu Haarausfall führen kann.

  • Parabene gehören zu den Konservierungsstoffen, die das Shampoo vor Bakterien und Pilzen schützen und seine Haltbarkeit verlängern. Inzwischen weiß man jedoch, dass Parabene Krebs auslösen und durch die Freisetzung von Giftstoffen in unserem Körper den Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht bringen können.

  • Silikone erfüllen unseren Wunsch nach glänzendem, glattem Haar. Was wir nicht sehen: Die Silikone hinterlassen bei jeder Haarwäsche einen unsichtbaren Film auf unseren Haaren. Feuchtigkeit und Mineralstoffe werden nur schlecht aufgenommen und unsere Haare trocknen aus.

  • Isopropylalkohol kann Haaren und Kopfhaut schaden. Ein Inhaltsstoff der auch in Gefrierschutzmitteln zu finden ist. Er tötet alle Keime ab, auch die guten, und trocknet die Kopfhaut stark aus.

Also lesen lohnt sich, auch wenn's kleingedruckt ist!

 

07/09/2020

Haircoaching - In den vergangenen Jahren hat es immer wieder einzelne Gerichtsurteile gegeben, bei denen die Krankenkassen "zur Kasse" gebeten und für die Patientin mit Haarausfall entschieden wurde.
Die Stiftung Warentest hat auf ihrer Website nun eine Übersicht über die verschiedenen Urteile erstellt, die mit Aktenzeichen hilfreiche Informationen für Betroffene und ZweithaarspezialistInnen bietet. Unter dem folgenden Link geht es direkt zur Übersicht von test.de: Klagen-gegen-Krankenkassen

31/08/2020

Haircoaching - Bisher war die Anwendung der beiden wesentlichen Wirkstoffe gegen die androgenetische Alopezie eindeutig:
Finasterid wird als Pille für Männer verabreicht, während Minoxidil äußerlich angewendet wird.

Nun gibt es Überlegungen, die Anwendung beider Wirkstoffe zu erweitern. Weltweit wird in kleineren Studien geprüft, wie Minoxidil innerlich und Finasterid äußerlich eingesetzt werden können und wie sich dies auf die Wirksamkeit auswirkt.
Auf der Seite haarerkrankungen.de findet sich ein ausführlicher Bericht unter folgendem Link: Aktuelle Studien zum Thema Haarausfall

30/07/2020

haircoaching - Permament Makeup für lichte oder nicht mehr vorhandene Augenbrauen ist eine Lösung, die vielen Menschen mit Haarausfall hilft. Aber irgendwann kann es sein, dass einem die Strichführung oder Farbgebung nicht mehr gefallen oder die eigenen Brauenhaare nachgewachsen sind. Dann lässt sich Permanent Makeup zumindest überwiegend entfernen. Wichtig ist jedoch, sich mit diesem Wunsch an einen Hautarzt oder eine Hautärztin zu wenden. Sonst ergeht es dir so, wie diesen Frauen:

Bei fünf Frauen soll es bei der Entfernung von Permanent Make-up durch eine Kosmetikerin zu gefährlicher Körperverletzung gekommen sein. So lautet die Anklage gegen die Kosmetikerin vor dem Amtsgericht Tiergarten. Es sei zu gravierenden Folgen wie Entzündungen, Narbenbildung und dauerhaftem Haarausfall gekommen sein.

29/07/2020

medizin-transparent.at - Es stellte sich schon immer die Frage, was dran ist an dem viel gepriesenen Koffein als Wirkstoff gegen Haarausfall. Die Webseite Medizin-Transparent.at ist ein Service des Departments für evidenzbasierte Medizin und Evaluation an der Donau-Universität Krems sowie von Cochrane Österreich. Eine sehr interessante Plattform, auf der man kostenlos Fragen stellen kann zu gesundheitsrelevanten Behauptungen.
Was bringt uns also Koffein als Waffe gegen Haarausfall?
Medizin-Transparent kommt zu folgendem Ergebnis:

Koffein kann in die Haarwurzel eindringen und dort die Wachstumsphase der Haare verlängern – zumindest wenn der Haarausfall erblich bedingt ist (androgenetische Alopezie). Darauf deuten zumindest Studien aus dem Labor hin. Ob Koffein-Shampoo oder andere kosmetische Produkte mit Koffeine Frauen und Männern mit erblich bedingtem Haarausfall helfen, ist dadurch noch nicht gesagt. Vertrauenswürdige Forschung fehlt bisher.
Quelle: Medizin-Transparent

27/07/2020

haarerkrankungen.de - Wegen der Corona-Pandemie fand der diesjährige größte Dermatologenkongress vom 7. bis 11. Juli 2020 online statt. Die Internet-Plattform haarerkrankungen.de veröffentlichte einen sehr interessanten Bericht zu Diagnose und Therapie von vernarbendem Haarausfall.
Univ. Prof. Dr. Adrian Tanew, Dermatologe aus Wien, berichtet in seinem Vortrag über wichtige Diagnosemittel und mögliche Neuerungen bei der Behandlung von

  • Frontal fibrosierender Alopezie (FFA) nach Kossard
  • Lichen Planopilaris (LPP)
  • Lupus erythematodes

Den ganzen Bericht kannst lesen unter: haarerkrankungen

20/07/2020

haircoaching - Damit Haare gut wachsen können, braucht es eine gesunde Kopfhaut. Eine gerötete oder entzündete Kopfhaut kann dazu beitragen, dass die Haarfollikel gestört werden und es zu einem Haarausfall kommt.

Die seborrhoische Dermatitis, auch bekannt als seborrhoisches Ekzem, ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung mit schuppendem Hautausschlag, der oft vor allem am Kopf auftritt. Es kommt zu einer verstärkten Talgproduktion und zur vermehrten Besiedlung mit Malassezia-Hefen, so dass es zu Ekzemen und Entzündungen kommen kann.

Ein seborrhoisches Ekzem tritt oft zusammen mit einer androgenetischen Alopezie auf; ist nicht ansteckend und nicht gesundheitsgefährdend. Es kann jedoch den Betroffenen psychisch belasten, vor allem der auftretende Juckreiz werden als unangenehm empfunden.

Über die individuelle Behandlung sollte der Hautarzt entscheiden. In der Regel werden Antipilzmittel, kortisonhaltige Cremes und antimykotische Shampoos empfohlen, um die Entzündung und Schuppenbildung zu mildern. Antibiotika machen nur Sinn, wenn eine Infektion durch Bakterien vorliegt. Dies ist meist dann der Fall, wenn sich Betroffene häufig an der Kopfhaut kratzen und es zu Entzündungen und Blutungen kommt.

In vielen Fällen ist das seborrhoische Ekzem chronisch. Stress, Schlafdefizit und Kälte verstärken das Ekzem, während Sonne und Wärme häufig eine Verbesserung bringen. Auch von einer Umstellung auf überwiegend basische Ernährung sollen Betroffene profitieren. Entgegen vielen Behauptungen kommt es nie zu völliger Kahlheit!

06/07/2020

haarerkrankungen.de - Es gibt gute und es gibt schlechte Nachrichten, wenn es um Studienergebnisse aus der Forschung zu Alopecia areata geht. Dieses Studienergebnis wird viele Areata-Betroffene nicht allzu sehr erfreuen.
Bislang war lediglich die Rede von einem erhöhten Risiko für Psoriasis und Allergien, wenn man an der Alopecia areata erkrankt ist. Nun untersuchte ein Forscherteam in Korea 228.000 Betroffene mit AA im Alter von 30 bis 89 Jahren und kam zu dem Schluss, dass bei AA-Patienten das Herz-Kreislauf System langfristig überwacht werden sollte.
Lesen Sie den ganzen Bericht hier >>> AA-und-Herzinfarkt

16/03/2020

haircoaching - In die Wechseljahre zu kommen, heißt nicht, dass Frauen sich nicht mehr weiblich fühlen. Gerade in dieser Phase des Lebens möchte frau schön sein. Leider spielen oft die Haare nicht mit und die meisten Frauen können von einer voluminösen Mähne nur träumen. Die Umstellung des Hormonhaushaltes beeinflusst nämlich die Haarstruktur und das Haarwachstum, was wiederum dazu führt, dass die Haare dünner werden oder vermehrt ausfallen.
Wenn du den ganzen Artikel lesen willst, musst du dich anmelden oder registrieren. Hier geht's zum Artikel:
HAARAUSFALL-UND-WECHSELJAHRE

https://www.haircoaching.de/artikel/wechseljahre-haarausfall