Haarausfall Neuigkeiten

21/09/2020

haircoaching - Die Therapie mit sogenannten Biologika macht vielen PatientInnen mit autoimmunen Erkrankungen Hoffnung. Besonders die signifikante Wirkung bei der Psoriasis ist inzwischen durch Studien* belegt.

Seit 2017 wird das Biologikum Dupilumab bei der Behandlung von Patienten mit mittelschwerem bis schwerem atopischem Ekzem angewendet. Die Wirksamkeit von Dupilumab hat großes Interesse an den Biologika insgesamt für die Behandlung bisher nicht therapiebarer Erkrankungen geweckt. Basierend auf den Ergebnissen mehrerer Studien wurde Dupilumab kürzlich von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) als Zusatztherapie für Patienten mit schwerem Asthma zugelassen.*² Darüber hinaus zeigte eine Analyse bei der Anwendung von Dupilumab Verbesserungen bei Handdermatitis*³ und Alopecia areata*4. Ferner könnte das Medikament bei chronischer Urtikaria *5 helfen.

In einer systematischen Überprüfung*6 wurden mehrere Fallstudien analysiert, in denen Dupilumab erfolgreich bei einer breiten Palette von Hautproblemen wie Pruritus, allergische Kontaktdermatitis und andere eingesetzt wurde. Aus einer Überprüfung der Fallstudien ging hervor, dass Dupilumab oft als letztes Mittel eingesetzt wurde, nachdem verschiedene konventionelle Behandlungen fehlgeschlagen waren. Diese Fallberichte haben den Anstoß für mehrere Phase-II-Studien gegeben, in denen die Wirksamkeit von Dupilumab u.a. auch bei Alopecia areata untersucht wurde.

Wenn die Ergebnisse aller Studien die Beobachtungen einzelner Fälle untermauern können, wird ein breiteres Spektrum von Hauterkrankungen behandelt werden können.

Quellen:

  1. National Eczema association. Two new atopic dermatitis biologics show promising results in phase IIb clinical trials. https://nationaleczema.org/nemolizumab-lebrikizumab/ (accessed December 2019).
  2. European Medicines Agency. New add-on treatment for patients with severe asthma. www.ema.europa.eu/en/news/new-add-treatment-patients-severe-asthma (accessed December 2019).
  3. Darrigada AS et al. Dual efficacy of Dupilumab in a patient with concomitant atopic dermatitis and alopecia areata. Br J Dermatol 2018;179(2):534–6.
  4. Lee JK, Simpson RS. Dupilumab as a novel therapy for difficult to treat chronic spontaneous urticaria. J Allergy Clin Immunol Pract 2019;7(5):1659–61.
  5. Hendricks AJ, Yosipovitch G, Shi VY. Dupilumab use in dermatologic conditions beyond atopic dermatitis – a systematic review. J Dermatolog Treat 2019;12:1–10.
30/07/2020

haircoaching - Permament Makeup für lichte oder nicht mehr vorhandene Augenbrauen ist eine Lösung, die vielen Menschen mit Haarausfall hilft. Aber irgendwann kann es sein, dass einem die Strichführung oder Farbgebung nicht mehr gefallen oder die eigenen Brauenhaare nachgewachsen sind. Dann lässt sich Permanent Makeup zumindest überwiegend entfernen. Wichtig ist jedoch, sich mit diesem Wunsch an einen Hautarzt oder eine Hautärztin zu wenden. Sonst ergeht es dir so, wie diesen Frauen:

Bei fünf Frauen soll es bei der Entfernung von Permanent Make-up durch eine Kosmetikerin zu gefährlicher Körperverletzung gekommen sein. So lautet die Anklage gegen die Kosmetikerin vor dem Amtsgericht Tiergarten. Es sei zu gravierenden Folgen wie Entzündungen, Narbenbildung und dauerhaftem Haarausfall gekommen sein.

06/07/2020

haarerkrankungen.de - Es gibt gute und es gibt schlechte Nachrichten, wenn es um Studienergebnisse aus der Forschung zu Alopecia areata geht. Dieses Studienergebnis wird viele Areata-Betroffene nicht allzu sehr erfreuen.
Bislang war lediglich die Rede von einem erhöhten Risiko für Psoriasis und Allergien, wenn man an der Alopecia areata erkrankt ist. Nun untersuchte ein Forscherteam in Korea 228.000 Betroffene mit AA im Alter von 30 bis 89 Jahren und kam zu dem Schluss, dass bei AA-Patienten das Herz-Kreislauf System langfristig überwacht werden sollte.
Lesen Sie den ganzen Bericht hier >>> AA-und-Herzinfarkt

09/03/2020

Tel Hashomer, Israel - Wer die Alopecia areata erst später im Leben bekommt, bei dem ist der erste Schub kürzer und schwächer als bei Kindern. Mit steigendem Alter werden auch Rückschläge seltener. Ein Team von Forschern am Chaim Sheba Medical Center in Tel Hashomer hat sieben Jahre lang 104 Betroffene beobachtet. 31 davon litten bereits seit der Kindheit unter dem Haarausfall, bei 63 hatte die Alopecia areata erst im Erwachsenenalter begonnen und bei zehn Patienten im späteren Leben.

Während die Haare aller Personen der letzten Gruppe mit der Zeit wieder sprossen, ließ sich dies immerhin noch bei 94 % der jüngeren Erwachsenen beobachten. Für Kinder sah es dagegen schlechter aus:
Nur 74 % hatten einen relevanten Haarneuwuchs. Rückfälle traten häufig auf, vor allem innerhalb der ersten vier Jahre. Auch hier waren die Jüngsten am stärksten betroffen (52 %, 44 %, 30 %).

Quelle: Lyakhovitsky A et al. J Eur Acad Dermatol Venereol 2019; 33: 1602-1609; DOI: 10.1111/jdv.15582

02/03/2020

haircoaching - Haarausfall belastet, schränkt im Alltagsleben ein und kann zum Verlust von Lebensfreude führen. Es braucht eine ge­stärkte Persönlichkeit, ein großes Verhaltensrepertoire und ein gutes Selbstwertgefühl, um trotz Haarausfall psychisch gesund zu bleiben und Alltagssituationen zu meistern.
Mit ihrem nächsten Tagesseminar geht Jenny Latz raus aus den üblichen Seminarräumen der Tagungshotels!

Das abwechslungsreich gestaltete Seminar findet auf dem mitten in ländlicher Idylle gelegenen Keens-Hof statt und bietet Wohlfühl­atmosphäre und Raum zur Erarbeitung von inspirierenden Tipps für den Alltag, beim Austausch mit anderen Frauen, für Selbstreflexion und praktische Übungen. Die Inhalte des Seminars werden individuell auf die Wünsche der Teilnehmerinnen zugeschnitten.
Die Anmeldungen laufen bereits! Die Teilnehmerinnenzahl ist begrenzt!

Termin:
Samstag,  28.03.2020 - Seminarveranstaltung - 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Ort:
KEENS-HOF GbR - Siebenhäuser 11 - 47906 Kempen

Anmeldefrist:
Sonntag, der 15. März 2020

Die Teilnehmerinnenzahl ist begrenzt! Fordere jetzt die Seminarunterlagen unverbindlich an unter: SEMINAR-ANMELDUNG

 

 

 

02/03/2020

Saarbrücken - Ständig neue Forschungsprojekte und neue Denkansätze. Die Forschung hat - aus welchen Gründen auch immer - die Alopecia areata entdeckt.
In einem Kooperationsprojekt der Universität des Saarlandes und des Helmholtz-Zentrum für Pharmazeutische Forschung testen die Wissenschaftler einen völlig neuen Ansatz bei der Behandlung der Alopecia areata. Bei der entzündlich bedingten, reversiblen Form des kreisrunden Haarausfalls, wollen sie Nanopartikel, die eine Wirkstoffkombination mit sich tragen, direkt an die Haarfollikel lenken.
Den Artikel findest du unter dem u.st. Link.

Quelle: Forschung-und-Wissen

17/02/2020

haircoaching - Wir kennen sie alle - die Barbie-Puppe, die man als Kind unbedingt haben musste und für die es ständig neue Klamotten, einen Mann, Freundinnen etc. gab, die die Geldbeutel unserer Eltern geleert haben. Laut Hersteller Mattel soll die Barbie Fashionista-Linie große Vielfalt bieten.

17/02/2020

Dresden - Vom 7. bis zum 9. Februar 2020 fand in Dresden der Kongress "Dermatologie kompakt & praxisnah" statt, eine Veranstaltung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) und des Berufsverbandes der Deutschen Dermatologen Dermatologen (BVDD). Dr. Uwe Schwichtenberg berichtet auf der Plattform haarerkrankungen.de über den Kongress und seinen Vortrag. In diesem Jahr nahmen rund 1.200 Dermatologinnen und Dermatologen teil. Lesen Sie den ganzen Bericht auf: haarerkrankungen.de

11/02/2020

haircoaching - Im Rahmen der Foto-Ausstellung von Rahel Welsen hält Jenny Latz einen Vortrag, in dem sie einen Bogen schlägt durch die kultur- und kunsthistorische Bedeutung von Haaren im Laufe der Geschichte und in den verschiedenen Ländern bis in die heutige Zeit von Werbung, Schönheitsoperationen und Social Media.
Ist es wirklich so wichtig, Haare zu haben oder nicht und warum? Immerhin lebt nicht nur heute eine boomende Industrie vom Haarausfall vieler Menschen. Immer wieder entstanden über die Jahrhunderte weltweit spezielle Berufe rund um Haare.
Doch auch in der Sprache haben Haare und kahle Köpfe von jeher eine Rolle gespielt. Dabei kommt der Humor nicht zu kurz, denn Jenny Latz hat gelernt, das Leben mit einem Augenzwinkern zu betrachten.

20/01/2020

haircoaching - Seit mehr als 30 Jahren wird bei der Alopecia areata die Einnahme von Zink als eine von vielen möglichen Behandlungsformen empfohlen. Die Gabe von Zink in Tabletten- bzw. Drageeform wirkt offenbar als Aktivator für die T-Zellen. Wie genau der Effekt von neuem Haarwuchs zustande kommt, ist jedoch bis heute nicht abschließend geklärt. Patienten mit Alopecia areata leiden nicht an einem Zinkmangel. Vielmehr scheinen vor allem die Effekte von Zink auf das Immunsystem eine Rolle zu spielen.
Da bei Alopecia areata in der Haarzwiebel und in den Blutzellen Lymphozytenanomalien vorliegen, aktiviert das Zink offenbar die T-Zellen. Lutz und Kreysel untersuchten anfang der 1990er Jahre 47 Männer und Frauen in einer Studie*. Hierbei zeigte sich, dass der immunologische Einfluss von Zink ein wichtige Rolle spielt. Leider wurden in den letzten Jahren diese Studien nicht weiter verfolgt. Mehr zu Zink findest du auf dieser Seite: ZINK-ALOPECIA-AREATA

Quelle:
*Lutz, G., Kreysel, H.-W.: Selektive Veränderungen lymphozytärer Differenzierungsantigene im peripheren Blut bei Patienten mit Alopecia areata unter oraler Zinktherapie. Zeitschr. f. Hautkr. (1990), 65, 132-138