Melatonin als Behandlung androgenetischer Alopezie

28. Juni 2021

haircoaching – Melatonin ist als starkes Antioxidanz und ein Wachstumsmodulator bekannt. Es regelt unterschiedlichste physiologische Prozesse im menschlichen Körper wie saisonale Biorhythmen, den Schlaf-Wach-Rhythmus und es beeinflusst den Alterungsprozess. Wie in der Haut wurden auch im menschlichen Haarfollikel die Synthese von Melatonin sowie die Expression von Melatonin-Rezeptoren nachgewiesen und ein Einfluss auf die Haarwachstumszyklen beobachtet werden Auf der Suche nach Alternativen zu Finasterid und Minoxidil für die Behandlung des erblichen Haarausfalls wurde Melatonin in fünf klinischen Studien untersucht.
Die Ergebnisse zeigten eine gute Verträglichkeit und positive Effekte einer lokalen, einmal abendlichen Anwendung von Melatonin auf die androgenetische Alopezie bei Männern und Frauen.

Eine Multicenterstudie mit über 1.800 Probanden in 200 Zentren zeigte, dass der Anteil der Patienten mit 2- bis 3-fach positivem Pull-Test von 61,6 % auf 7,8 % abgesunken war. Außerdem wurde ein Rückgang der Seborrhöe und der seborrhoischen Dermatitis der Kopfhaut beobachtet. Da Sicherheit und Verträglichkeit in allen Studien gut waren, wurde die äußerliche Behandlung mit einer kosmetischen Melatonin-Lösung als sinnvolle Alternativbehandlung bei erblichem Haarausfall bezeichnet.