Studie Therapie mit Minocyclin bei Folliculitis Decalvans

Sa, 03/05/2016 - 17:35

haircoaching - Folliculitis decalvans (FD) ist eine seltene Entzündung der Kopfhaut durch schmerzhafte, die durch rezidivierende, eitrig follikuläre Absonderungen charakterisiert wurde. Sie zählt zu den sogenannten narbigen Alopezien. Da die Ursachen für FD bisher kaum bekannt sind, ist die Behandlung eine schwierige Aufgabe. Eine Vielzahl von topischen und systemischen Behandlungen wurde bisher mit unterschiedlichen Ergebnissen ausprobiert.

In einer Studie, die im Jahr 2010 publiziert wurde, stellt eine Dermatologenteam vom Department of Dermatology, The First Affiliated Hospital, Sun Yat-sen University, Guangzhou, Guangdong, in China eine Fallserie von einer Gruppe von 13 Patienten mit FD vor, die mit einer antimikrobiellen Therapie behandelt wurden.

In der Gruppe der Patienten waren 11 Männer (85%) und zwei Frauen (15%), zwischen 15 und 66 Jahren. Der Verlauf der Krankheit variierte zwischen zwei Wochen und vier Jahren.

Die Hauptbeschwerden waren vor allem schmerzhafte Kopfhaut, Läsionen begleitet von Juckreiz und Haarausfall. Ein ähnlicher Fall in der Familiengeschichte lag bei keinem der Patienten vor. Der betroffene Bereich der Kopfhaut reichte von weniger als 5% bis 20%. Acht Fälle wurden als mild und der Rest als moderate FD Fälle betrachtet.

Das Vollblutbild der Patienten zeigte keine signifikanten Abweichungen. Autoimmun- Antikörpertiter, HIV und RPR / TPPA-Titer waren negativ bei allen Patienten. In sieben Fällen, die histopathologischer Untersuchung unterzogen wurden, wurde FD mit typischer Folliculitis (Entzündung tieferer Hautschichten) mit Narben bestätigt. Staphylococcus aureus, Citrobacter koseri und Koagulase negative Staphylokokken wurden in drei Fällen nachgewiesen.

Die Behandlung wurde von einem Monat bis zu mehr als einem Jahr durchgeführt. Das Antibiotikum Minocyclin wurde mit 100 mg zweimal täglich gegeben. Als Monotherapie für durchschnittlich 5 Wochen verschwanden die Läsionen der Kopfhaut bei sieben Patienten; nur einer benötigte zwei Wochen lang oral Acitretin, und einer von ihnen hatte einen Rückfall nach acht Monaten. Eine Kombination aus Minocyclin und Rifampicin für einen Durchschnitt von 11 Wochen war wirksam bei der Behandlung von drei Patienten, bei denen Minocyclin als Monotherapie fehlgeschlagen war. Die Kombination von Clarythromycin und Rifampicin für einen Durchschnitt von 10 Wochen war auch wirksam bei der Klärung der Läsionen in zwei Fällen.

Nur ein Patient litt unter leichten Nebenwirkungen von Rifampicin (Übelkeit und Schwindel); es wurde von Clarythromycin nach einem Monat der Therapie ersetzt.

Minocyclin scheint nach dieser Studie also ein effektives, antimikrobielles Mittel in leichten Fällen zu sein. Die Verabreichung von Rifampicin und Clarithromycin in Kombination mit Minocyclin ist hilfreich bei moderaten oder resistenten Fällen. Eine frühe Behandlung von FD, mit den richtigen antimikrobiellen Substanzen ist wichtig, um die totale Zerstörung der Haarfollikel dieser Alopezie zu verhindern.

Quelle: International Journal of Trichology, Effective Treatment of Folliculitis Decalvans Using Selected Antimicrobial Agents, 2010 Jan-Jun; 2(1): 20–23.

News abonnieren

Newsletter abonnieren - Du kannst dein Einverständnis zur Sendung des Newsletters jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per Mail, Post oder mündlich widerrufen.
Die E-Mail Adresse, die den Newsletter erhalten soll.
1 + 9 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.