Forschung - Hautstück mit Haaren hergestellt

Mo, 05/02/2016 - 02:00

haircoaching - Die Nachricht rauschte vor allem durch den Online-Blätterwald: Forschern von der Tokyo University of Science war es gelungen, aus Stammzellen von Mäusen ein Stück Haut komplett mit Haaren und Talgdrüsen herzustellen.
Bedeutet das den Durchbruch und das Ende des Leidens von Menschen mit Haarausfall und Vernarbungen der Kopfhaut, bei denen jegliches Haarwachstum zerstört wurde?
Bei der Maus zumindest hat es funktioniert.
Die künstlich hergestellte Haut konnte auf eine andere Maus transplantiert werden und übernahm dort alle normalen Hautfunktionen. Verbindungen mit Nerven und Muskelfasern wurden hergestellt. Den transplantierten Nacktmäusen wuchsen so an diesen Stellen Haare.
Letztlich ist dies jedoch nur als der erste - wenn auch bahnbrechende - Versuch zu werten, das Problem Haarausfall grundlegend zu beheben. Es stellt sich nämlich auch die Frage, wie die unterschiedlichen Verursacher der diversen Haarausfall-Formen zu gegebener Zeit auch auf das transplantierte, künstliche Hautstück einwirken.

News abonnieren

Newsletter abonnieren - Du kannst dein Einverständnis zur Sendung des Newsletters jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per Mail, Post oder mündlich widerrufen.
Die E-Mail Adresse, die den Newsletter erhalten soll.
4 + 0 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.