Haarausfall ist nicht gleich Haarausfall

Was tun bei Haarausfall?

Zunächst solltest du eines bedenken:

Jedes Haar hat eine begrenzte Lebensdauer. Es muss ausfallen, damit Platz geschaffen wird für ein neues. Das dürfen am Tag schon mal bis zu 100 Haare sein, bei der Haarwäsche auch um die 200. Wer mehr Haare verliert, leidet an Haarausfall, der über das normale Maß hinausgeht. Dann sprechen die Hautärzte von einer Alopezie.

DU BIST NICHT ALLEIN!

Haarausfall ist ein weit verbreitetes Problem. In Deutschland sind etwa 8 Millionen Menschen betroffen. 30 % aller Frauen über 40 Jahre haben fast die Hälfte ihres Haarvolumens verloren. Bei den 50-Jährigen sind es sogar knapp 50%. Oft ist es nötig, Ärzte verschiedener Disziplinen aufzusuchen, um die Ursachen für den Verlust der Haare aufzuspüren.

Bei jedem 3. Mann beginnt der Kahlschlag bereits vor dem 30. Lebensjahr. Allgemein wird angenommen, dass Männer ihre Geheimratsecken mit Fassung tragen. Doch ein Mann leidet nicht mehr und nicht weniger unter Haarverlust als eine Frau. Dies ist keine geschlechtsspezifische Frage.

Du fragst dich, was tun bei Haarausfall?

Mit den interaktiven Beratungsmodulen auf dieser Website zeige ich dir,

wie du eine Diagnose bekommst,
welche Lösungen es für deinen Haaraufall gibt
und
gebe dir viele Tipps und Ratschläge, um dein Problem möglichst schnell zu lösen
 

Lasse dich von einem Arzt oder Apotheker beraten, bevor du zur Selbstmedikation greifst. Die Hinweise über verschiedene Haarkrankheiten und ihre Therapieformen, die auf diesen Seiten gegeben werden, können ein individuelles ärztliches Gespräch nicht ersetzen.

Auf dieser Website kannst du dich über die häufigsten Formen von Haarausfall und passende Lösungsmöglichkeiten informieren.

Neuigkeiten

20/09/2017

Hamburg - Im Jahr 2009 führten Studenten des Arbeitsbereiches Kosmetikwissenschaft der Universität Hamburg unter Begleitung von Frau Prof.

17/08/2017

Um die Zusammenhänge von Haarwuchs und -ausfall ganz verstehen zu können, bedarf es umfangreicher Forschungsprojekte.

26/07/2017

Die Ärzte-Zeitung berichtet - Nur die Patienten selbst k