Haarausfall

Informationen

Wirksame Hilfe gegen Haarausfall
Was tun bei Haarausfall? Zunächst sollten Sie eines bedenken: Jedes Haar hat eine begrenzte Lebensdauer. Es muss ausfallen, damit Platz geschaffen wird für ein neues. Das dürfen am Tag schon mal bis zu 100 Haare sein, bei der Haarwäsche auch um die 200. Wer mehr Haare verliert, leidet an Haarausfall, der über das normale Maß hinausgeht. Dann sprechen die Hautärzte von einer Alopezie. SIE SIND NICHT ALLEIN! Haarausfall ist ein weit verbreitetes Problem in unserer Gesellschaft. In Deutschland sind etwa 8 Millionen Menschen von Haarausfall (Alopecie) betroffen. 30 % aller Frauen über...
Vernarbender Haarausfall
Vernarbende Alopezien sind eine Gruppe von Erkrankungen mit völlig unterschiedlichen Auslösern. Es handelt sich um entzündliche Erkrankungen des Haarfollikels durch Einwanderung von Entzündungszellen. Haut und Haarfollikel in den unteren Hautschichten werden zerstört. Die Haare fallen aus. Es können keine neuen mehr gebildet werden. An erster Stelle muss die genaue Diagnose stehen, um welche Form vernarbender Alopezie es sich handelt. Wichtig ist, dass Sie bei Verdacht auf eine solche Haarerkrankung umgehend hautfachärztliche Hilfe suchen. Die einzige Möglichkeit, eine Ausbreitung der...
Kreisrunder Haarausfall
Beim kreisrunden Haarausfall - medizinisch Alopecia areata - fallen die Haare in umgrenzten Flecken aus. In den meisten Fällen entwickeln sich nur wenige kahle Stellen, die innerhalb eines Jahres spontan, oft auch ohne Behandlung wieder zuwachsen. Es gibt auch Varianten des kreisrunden Haarausfalls, bei denen es zum Verlust aller Kopfhaare oder der gesamten Körperbehaarung kommt. Ebenso kann der kreisrunde Haarausfall in einer diffusen Form auftreten. Im folgenden Video erklärt Jenny Latz den kreisrunden Haarausfall als Gast in der Internet-Talkshow Lottensschwadde. Jenny Latz...
Erblich bedingter Haarausfall bei der Frau
Häufiger, als allgemein angenommen, tritt der erbliche Haarausfall auch bei Frauen auf. Mehr als die Hälfte aller Frauen mit Haarausfall ist betroffen. Es kommt zu einer mehr oder weniger starken Ausdünnung der Kopfhaare im oberen Bereich (Scheitel). Im Blut betroffener Frauen ist der Androgenspiegel (männliche Geschlechtshormone) selten erhöht. Auch bei Frauen liegt eine erhöhte Empfindlichkeit der Haarwurzeln auf die Androgene zugrunde. Blutuntersuchungen ergeben in der Regel keinen Befund. Es sei denn, es liegt gleichzeitig ein diffuser Haarausfall vor. Die androgenetische...
Erblich bedingter Haarausfall beim Mann
Der androgenetische oder erbliche Haarausfall ist das häufigste Erscheinungsbild. Er beeinflusst nur die Kopfbehaarung und ist - wie der Begriff schon sagt - erblich bedingt. Beim Mann tritt er oft im frühen Erwachsenenalter im Stirn- oder Tonsurbereich auf. Er wird aber auch schon während der Pubertät beobachtet. Nach dem 40. Lebensjahr schreitet der Haarverlust nur noch langsam fort. Schätzungen zufolge sind 60-80 % der europäischen Männer betroffen. Typischerweise bilden sich bei der androgenetischen Alopezie zunächst Geheimratsecken aus. Später kann es dann zur Tonsur am oberen...
Diffuser Haarausfall - Ursachen und Lösungen
Diffus bedeutet, dass über den ganzen Kopf verteilt, die Haare ausfallen. Die Haardichte nimmt ab, so dass die Kopfhaut durchscheint. Wie die androgenetische Alopezie führt auch diese Form von Haarausfall nie zu völliger Kahlheit. Resthaare bleiben stets erhalten. In jedem Alter kann dieser Haarausfall auftreten. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Die Ursachen können sehr unterschiedlich sein: Stresssituationen physikalische Ursachen durch Einwirkung von außen Infektionen (z.B. Grippe, Tuberkulose) Vergiftungen oder Umwelteinflüsse Amalgam Erkrankungen (z.B....
Haarausfall als Nebenwirkung bei Chemotherapie
Krebstherapien wirken sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auch auf Haut und Haare aus. Wenige Wochen nach Beginn einer Chemotherapie setzt mehr oder weniger starker Haarausfall ein. Es kommt auch gelegentlich vor, dass die Haare kurz über der Kopfhaut abbrechen. Abhängig von der Art der Zytostatika, der Dosis und der Veranlagung der Patienten können auch Augenbrauen, Wimpern und Körperbehaarung betroffen sein. Die Chemotherapie greift die sich rasch teilenden Tumorzellen an. Zu den sich rasch teilenden Zellen zählen aber auch die Zellen der Haarwurzeln. Der Haarausfall tritt etwa drei bis...

Artikel

Erblich bedingter Haarausfall - bei Frau und Mann
Der erblich bedingte Haarausfall tritt am häufigsten auf. Erblich bedingt heißt, die Gene bestimmen, ob und wann die Haare ausfallen. Es ist uns also sozusagen in die Wiege gelegt. Die Mediziner sprechen von einer androgenetischen Alopezie. Androgenetisch, weil dieser Haarausfall mit den Androgenen, den männlichen Geschlechtshormonen, zusammenhängt. Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen. Im allgemeinen unterscheiden sich jedoch die Verlaufsformen der androgenetischen Alopezie vom weiblichen und vom männlichen Typ. Jenny Latz zu Gast in der Internet Talk-Show Lott ens Schwaade...
Alternativmedizin bei Haarausfall
Es gibt die unterschiedlichsten alternativmedizinischen Ansätze bei Haarausfall. Hierbei bleibt jedoch auch immer zu berücksichtigen, um welchen Haarausfall es im einzelnen handelt und damit auch, welche Ursachen hier bekämpft werden sollten. Dieser Artikel kann nur einen kurzen Überblick geben. Akupunktur Mit Akupunktur lassen sich viele chronische und akute Erkrankungen, wie Migraine, Kopfschmerzen, Entzündungen, Heuschnupfen, Asthma oder Rückenschmerzen behandeln. Eine Behandlung dauert etwa 20 Minuten und wird mindestens einmal pro Woche, meistens jedoch zweimal pro Woche...
Telogenes Effluvium
Nicht wenige von Ihnen hören von Ihrem Dermatologen die Diagnose telogenes Effluvium. Was verbirgt sich dahinter? Telogen bezieht sich darauf, dass im Trichogramm oder Trichoscan vermehrt Telogenhaare nachgewiesen werden. Effluvium bedeutet einfach nur Ausfall. Typisch ist, dass sehr viele Haare gleichzeitig ausfallen. Oft handelt es sich nicht um einen richtigen Haarausfall, der zur Glatzenbildung führt, sondern eher um einen verstärkten Haarwechsel, wie wir ihn vom  Fellwechsel vieler Wildtiere im Frühjahr und Herbst kennen. Eigentlich durchläuft jedes Haar seinen eigenen Zyklus...
PCO-Syndrom und Haarausfall
Das Polyzystische Ovarialsyndrom – kurz PCOS – kann ebenfalls mit Haarausfall einhergehen. Leider sind selbst viele Frauenärzte über diese Erkrankung nur unzureichend informiert. So haben diese Patientinnen oft eine Odyssee von Arzt zu Arzt hinter sich. Die Symptome können vielfältig sein: Periodenstörung vermehrte Behaarung nach männlichem Muster Akne Haarausfall (Alopezie) erhöhte männliche Geschlechtshormone im Blut (Hyperandrogenämie) polyzystische Ovarien unerfüllter Kinderwunsch Übergewicht Insulinresistenz Metabolisches Syndrom Es gibt...

News

Forschung Stammzellen - Hautstück mit Haaren hergestellt
haircoaching - Die Nachricht rauschte vor allem durch den Online-Blätterwald: Forschern von der Tokyo University of Science war es gelungen, aus Stammzellen von Mäusen ein Stück Haut komplett mit Haaren und Talgdrüsen herzustellen. Bedeutet das den Durchbruch und das Ende des Leidens von Menschen mit Haarausfall und Vernarbungen der Kopfhaut, bei denen jegliches Haarwachstum zerstört wurde? Bei der Maus zumindest hat es funktioniert. Die künstlich hergestellte Haut konnte auf eine andere Maus transplantiert werden und übernahm dort alle normalen Hautfunktionen. Verbindungen mit Nerven und...
Umfrage Haarausfall: Jeder Neunte in Deutschland betroffen
Apotheken-Umschau - Jeder neunte (10,9 Prozent) Bundesbürger berichtet von Haarausfall. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau". Besonders trifft das Haarproblem Männer. Von ihnen sind 14,9 Prozent, bei ab 40-Jährigen sogar 19,1 Prozent betroffen. Bei den befragten Frauen gehen dagegen laut eigenen Angaben nur 7,1 Prozent die Haare aus. Am häufigsten wird erblich bedingter Haarausfall genannt: den konstatieren 4,0 Prozent der Bundesbürger. Als weitere Ursachen nennen die Befragten hormonelle Umstellungen (1,7 Prozent) oder eine...
Online-Haarausfall-Tests bietet eine erste fachliche Einschätzung
 In Zusammenarbeit mit dem Haarspezialisten Herrn Dr. Schwichtenberg aus Bremen hat die Firma Johnson & Johnson mit der Marke Regaine einen sehr umfassenden Haarausfalltest entwickelt. Dieser ist als sehr hochwertig und wissenschaftlich fundiert zu beurteilen. Nach Beantwortung aller Fragen kann der Benutzer anhand eines PDF-Dokumentes sein persönliches Testergebnis mit allen Antworten herunterladen und dieses für ein direktes Beratungsgespräch als Grundlage zum/zur Dermatologen/in mitnehmen. Wenn Sie in letzter Zeit das Gefühl haben, dass Ihnen vermehrt Haare ausfallen, dass...
Radio Interview in Hessischer Rundfunk mit Jenny Latz
(HR) 07.05.13 Bis ins hohe Alter sind bundesweit 80 Prozent aller Männer mehr oder weniger stark von Haarausfall betroffen. Und auch bei den Frauen leidet jede dritte unter krankhaftem Haarverlust. Der Verlust der Haarpracht kratzt massiv am Selbstbewusstsein, die Betroffenen fühlen sich entstellt und weniger attraktiv. Panische Reaktionen sind oft die Folge. Um den Haarausfall zu verhindern, werden Milliarden für Wässerchen und Mittel aller Art ausgegeben. Doch helfen die wirklich? Die meisten Forscher sind sich einig: Haarausfall ist zum größten Teil genetisch bedingt. Hören Sie Herrn...