Aktuelle HAIRCOACHING® News

DCP-Therapie bei Alopecia areata und Schwangerhaft

haircoaching - Die Behandlung mit DCP bei der Alopecia areata wird seit vielen Jahrzehnten angeboten, verspricht jedoch keinerlei Heilung der eigentlichen Ursache, nämlich der Störung des Immunsystems. Immer wieder wird die Frage an uns herangetragen, ob man diese Therapie auch während einer Schwangerschaft durchführen kann. Wir haben unseren Expertenrat hierzu befragt und eine ziemlich einheitliche Antwort erhalten:

Da es sich um kein zugelassenes Medikament handelt und keinerlei Untersuchungen bisher zu diesem Zusammenhang durchgeführt wurden, ist von einer Durchführung der DCP-Therapie während Schwangerschaft und Stillzeit abzuraten. Dies gilt auch für bestehenden Kinderwunsch, da nicht abzuschätzen ist, wann die Schwangerschaft eintritt. Prinzipiell gilt, dass immer der behandelnde Arzt das Risiko für diese Therapie trägt.

Informationen: 

Jenny Latz live im WDR - Leonardo – Wissenschaft und mehr

haircoaching - Am kommenden Freitag, den 10. Februar 2017, ist Jenny Latz als Expertin live zu Gast in der Radiosendung Leonardo – Wissenschaft und mehr von WDR5. Das Thema der Sendung lautet Haare – völlig überbewertet. Die Sendung dauert von 15.05 bis 16.00 Uhr. Gegen 15.30 Uhr werden dann Hörer und Hörerinnen zugeschaltet. Sie haben also die Möglichkeit, Ihre Fragen direkt an Jenny Latz während der Sendung richten zu können.
Sollten Sie die Sendung nicht live hören können, so haben Sie die Möglichkeit den Beitrag mit dem WDR Radiorecorder mitzuschneiden unter diesem Link: WDR-MITSCHNITT
Oder Sie hören die Sendung nach über den WDR 5 Leonardo-Podcast.

Männer für klinische Studie zum erblichen Haarausfall gesucht

Berlin - Das Forschungszentrum für Haar und Haut, Clinical Research Center for Hair and Skin Sciene, an der Charité in Berlin sucht ab sofort gesunde Männer im Alter zwischen 18 und 40 Jahren mit mildem bis moderatem erblichen Haarausfall. In dieser Studie soll eine neue Spray-Lösung mit einem Wirkstoff zur Behandlung von männlichem Haarausfall im Vergleich zu einer identischen Spray-Lösung ohne Wirkstoff untersucht werden.
Interessenten können sich über ein Formular auf der Website des CRC oder telefonisch bei der Studienhotline unter 030 450 518 176 anmelden.
Alle Informationen sowie das Anmeldeformular finden Sie unter dem folgenden Link:
STUDIE ERBLICHER HAARAUSFALL MANN

Neue Zweithaar Studios in unserer Adressliste

haircoaching - Wir haben für Sie recherchiert und freuen uns, dass die Liste qualifizierter Zweithaarstudios auf dieser Homepage weiter wächst. In Hamburg empfehlen wir Ihnen die alteingesessene Zweithaar Praxis Lembke  mit einer der größten Auswahl für Perücken, Toupets und Haarteilen in Hamburg.
Außerdem finden Sie auf unserer Homepage in Mechernich, dem Tor zur wunderschönen Nordeifel das Perücken- & Haarstudio Iris. Die Inhaberin, Iris Schmidt, berät Sie gerne bei der Auswahl Ihrer neuen Haare und bietet Perücken und Haarersatz zum Nulltarif auf Rezept.

Warnung vor falschen Trichologen

haircoaching - In der letzten Zeit hört und liest man immer häufiger überwiegend im Internet von Trichologen, die "genaueste Untersuchungen" anbieten bei Haarausfall und allen Formen von Alopezie. Dies ist keine geschützte Berufsbezeichnung und wird daher immer häufiger von Geschäftemachern genutzt, um sich einen wissenschaftlich-medizinisches Image zuzulegen.
Die Trichologie, so der Name für das Fach, ist ein Spezialgebiet in der Dermatologie. Sie untersucht die Haarwurzeln und befasst sich speziell mit Kopfhaut und Haaren.
Es versteht sich von selbst, dass man hierfür ein Medizinstudium absolviert haben und sich möglichst auf die Dermatologie spezialsiert haben sollte. Beispielsweise bietet Prof. Trüeb in Zürich ein Traineeship in Dermato-Trichology ausschließlich für Ärzte an.
Da die Trichologen in der Regel keine operativen Eingriffe vornehmen müssen, sondern nur Haare ausgerissen und untersucht werden, meinen einige clevere Geschäftsleute, auch ohne jegliches Medizinstudium trichologische Untersuchungen anbieten zu können.
Schaut man genauer hin, so stellt man schnell fest, dass es sich bei dem sogenannten Trichologen oder der Trichologin um einen Frisör oder Zweithaarspezialisten handelt. Oft wurde die "Trichologie" in Crash-Kursen gelernt. Von solchen Angeboten ist dringend abzuraten. Sie schaden nicht unbedingt der Gesundheit, aber mit Sicherheit dem Geldbeutel und man ist nachher genauso schlau wie vorher. Auch wenn der Begriff "klinik" im Namen auftaucht, ist ein Blick ins Impressum und ein Hinterfragen der medizinisch-fachlichen Kompetenz dringend geraten.
Um sich von diesen unprofessionellen Laienanbietern abzugrenzen, sind bereits einige Haarspezialisten unter den Dermatologen zum Fachbegriff Dermato-Trichologist übergegangen.
Was ein Dermato-Trichologe leistet können Sie in einem interessanten Artikel von Prof. Patrick Yesudian nachlesen Hair Specialist, Trichologist or Dermato-Trichologist?

Kühlkappe verhindert Haarausfall bei Chemotherapie

haircoaching.de - Fast jeder Krebspatient verliert unter einer Chemotherapie seine Haare. Das ist besonders für Frauen eine große psychische Belastung. Viele sorgen sich mehr um den Verlust ihrer Haare als um die Krebserkrankung selbst.
Doch damit scheint nun zunehmend Schluss zu sein:
Immer mehr Kliniken in Deutschland setzen die neue Kühlkappe aus Silikon ein. Sie sieht aus wie eine Badekappe und wird seit 2014 an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) an Brustkrebspatientinnen erprobt. Der Ansatz ist eigentlich nichts Neues. Bereits in den 1970er und 80er Jahren wurden Kühlkappen angewendet. Seit vielen Jahren bieten verschiedene Hersteller bereits Kühlkappen zur Vermeidung von Haarausfall während einer Chemotherapie an. Was bisher fehlte waren offenbar Wirksamkeitsstudien. Selbst bei gründlicher Recherche sind aber nach wie vor keine Publikationen zu Studien zu finden.

Nach den Hannoveraner Medizinern werden Kühlkappen nun von immer mehr Kliniken in Deutschland eingesetzt. Sie helfen nicht in allen Fällen und offenbar nicht bei allen Tumorpatienten, aber vor allem Frauen mit Brustkrebs scheinen nun eine reele Chance zu haben, ihre Haare in voller Pracht behalten zu können.
Wermutstropfen - die Kassen zahlen zwar die Perücke während der Chemotherapie, nicht aber die Kosten für die Kühlung der Kopfhaut.

 

Fashion Show bringt Geld für Haarforschung

haircoaching - Bei der Areata-Fashion-Show Defilee hatten wir zu Spenden für Stiftung für Haar- und Hautforschung an der Charité in Berlin aufgerufen. Knapp 1.000 Euro kamen dabei zusammen. Wir freuen uns sehr darüber und danken allen Spendern für ihre Großzügigkeit. Der Betrag kommt der Nachwuchsförderung zugute. Geplant ist ein Promotionsstipendium für Mediziner auszuschreiben zur experimentellen Untersuchung von innovativen Molekülen mittels Nanocarriern für neue Therapieansätze für die Behandlung der Alopecia areata.
Hier könnte die Frage nach topischer Anwendung von JAK-Inhibitoren auf Nanocarriern untersucht werden.
Diese Promotionsstipendien ermöglichen jungen Nachwuchswissenschaftlern oder Medizinern nach ihrer Approbation ihre Promotionsarbeit zu erstellen. Sie können hier im Institut an der Charité im Rahmen einer Arbeit eigene wissenschaftliche Untersuchungen durchführen. Mehr zur Stiftung finden Sie unter LÖSUNG-DES-MONATS!

Fashion Show mit Areata Models reißt das Publikum mit

haircoaching - Jenny Latz hatte Tränen in den Augen, als sie oben auf der Empore stand und zuschauen durfte, wie über 20 Frauen und Männer mit Alopecia areata über den Catwalk liefen und die Mode des Krefelder Couturiers Wolfgang Schinke präsentierten. Die geladenen Gäste hatten den Eindruck, als hätten diese kahlen Models nie etwas anderes gemacht. Mit Stolz und Spaß an diesem Awareness Projekt rissen sie das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin.
Wolfgang Schinke stellte einmal mehr sein Talent unter Beweis, für jede Frau und jeden Mann die individuell passende Kleidung zu finden. Sabrina Machost schminkte die Models dezent und unterstrich so die Mode. Brillen und Schmuck warenn die ideale Ergänzung. Star war Hund Lotta. Die englische Bulldogge mit leidvoller Vergangenheit schien stolz zu sein über den Applaus.
Die Gäste klatschten ohne Pause durch von Anfang, als zwei Models ihre Perücken fallen ließen bis zu den vier Brautpaaren am Ende. Am Schluss gab es zwei Defilees mit Standing Ovations.
Mit dieser Fashion-Show ist ein Quantensprung für mehr Akzeptanz von Menschen mit Haarausfall, insbesondere mit Alopecia areata, in der Öffentlichkeit erreicht worden.
Dank an alle Unterstützer und Teilnehmer! Siehe auch auf unserer neuen Unterseite EVENTS

Vitamin D Derivat als mögliche Behandlung bei Alopecia areata

haircoaching - Es ist sicher einer von vielen Versuchen, das Immunsystem bei der alopecia areata (kreisrunder Haarausfall) zu beeinflussen. Mediziner vom Department of Dermatology, Chung-Ang University College of Medicine, Seoul, Korea gingen davon aus, dass sehr viele Menschen mit Alopecia areata auch zumindest an einem Mangel an Vitamin D leiden. Leider muss vorab angemerkt werden, dass nur ein einziger Patient behandelt wurde, so dass die Ergebnisse keine wissenschaftliche Aussagekraft haben.
Die Mediziner aus Seoul behandelten einen 7-jährigen Jungen mit einer zwei Monate bestehenden fleckförmigen Areata. Der Junge wurde mit Calcipotriol in Salbenform. Die Ärzte berichten, dass nach drei Monaten alle Haare nachgewachsen waren.
Die Studienergebnisse können Sie im Netz in englischer Sprache nachlesen: CALCIPOTRIOL

Informationen: 

Wenn das Aussehen zur Qual wird - erste wissenschaftliche Studie

Erlangen - Wenn sich jemand dauernd Sorgen um sein Aussehen macht, so kann dies sehr viel Kraft kosten. Ja, letztlich führt der Weg oft in soziale Ausgrenzung und Depression. So leidet auch nicht jeder unter Haarausfall, der meint, einen solchen zu haben. Doch was läuft dann schief bei diesen Menschen?
Erstmals wurde dies nun in einer Studie von Diplom-Psychologin Dr. Ines Kollei aus der Abteilung der Psychosomatischen und Psychotherapeutischen (Leiterin: Prof. Dr. (TR) Yesim Erim) des Universitätsklinikums Erlangen untersucht. Man spricht hier von einer körperdysmorphen Störung (KDS).
Diese Menschen beschäftigen sich unentwegt mit ihrem Erscheinungsbild und empfinden ihr Äußeres als entstellt und unansehnlich. Obwohl ihnen Personen aus dem direkten Umfeld und Ärzte bestätigen, dass ihnen nichts Besonderes auffällt.
Frau Dr. Kollei wollte herausfinden, welche Gefühle und Gedanken Betroffene beim Betrachten des eigenen Spiegelbilds haben . Die Studienergebnisse zeigen, dass der Aufbau positiver körperbezogener Gedanken und die Vermittlung von Strategien beim Umgang mit negativen Emotionen für den Erfolg einer KDS-Therapie wesentlich sind. Dr. Kolleis Resultate wurden im „Journal of Behavior Therapy and Experimental Psychiatry“ (Volume 45/Issue 1/March 2014/Pages 144–151) veröffentlicht.

Frontal fibrosierende Alopezie - Morbus Kossard - Forschung

Derzeit läuft am Kompetenzzentrum Haarerkrankungen der Charité in Berlin eine Patientenbefragung zu der stark zunehmenden vernarbenden Alopezie Morbus Kossard. Es handelt sich dabei nicht um eine Studie, sondern um ein sogenanntes dermatologisches Register. Dabei werden zunächst nur Patienten mit einer bestimmten Erkrankung erfasst. Teilnehmen können auch nicht die Patienten direkt, sondern der behandelnde Arzt meldet den jeweiligen Patienten und füllt einen Fragebogen aus.
Diese Register dienen zur Erfassung des Ausmaßes der Erkrankung und als Grundlage möglicher folgender Studien.
Wenn Sie an Morbus Kossard, der frontal fibrosierenden Alopezie leiden und dies unterstützen wollen, müssen Sie folgendes tun:
Gehen Sie zu Ihrem Dermatologen
Weisen Sie ihn auf das Morbus-Kossard-Register hin
Ihr Dermatologe muss dann unter den Kontaktdaten des o.a. Links alle Unterlagen und den Fragebogen anfordern
Dann holt er Ihre Einwilligung ein, füllt mit Ihnen den Fragebogen aus und
sendet alle Unterlagen an Clinical Research Center for Hair and Skin Science, Charité - Universitätsmedizin Berlin, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Klinisches Studienzentrum für Haut- und Haarforschung.

Informationen: 

Aktuelle Erkenntnisse zur Alopecia areata

Es bleibt dabei: Die Prognose bei der alopecia areata verschlechtert sich, wenn der Haarausfall erstmals im Kindesalter auftrat, große Teile des Kopfes (Körpers) betroffen sind, der Haarausfall länger anhält, es sich um eine Areata vom Ophiasis-Typ handelt (schlangenförmige kahle Stelle im Nacken), die Nägel beteiligt sind, andere Autoimmunerkrankungen vorliegen und/oder der kreisrunde Haarausfall bereits bei weiteren Familienmitgliedern auftrat.

Für eine klare Diagnose sind folgende Untersuchungen notwendig:

  • Untersuchung von Kopfhaar und Kopfhaut
  • Zupftest
  • Erfassung aller betroffene Körperbereiche einschl. Zupftest
  • Auflichtmikroskopie, um Vernarbungen auszuschließen

Laboruntersuchungen sind meist unnötig und sollten nur in Zweifelsfällen einbezogen werden, wie zum Beispiel bei der diffusen Form der Alopecia areata, um diese von einer normalen diffusen Alopezie zu unterscheiden. Dagegen werden bei der Auflichtmikroskopie die für die alopecia areata typischen "yellow dots" sichtbar.

PD Dr. Fischer aus Lübeck rät in den meisten Fällen zum Therapie-Prinzip "Wait and Watch", wonach zunächst ohne Behandlung eine Beobachtung im Abstand von 3, 6, 9 und 12 Monaten erfolgen sollte. Ein spontaner Wiederwuchs findet in den ersten sechs Monaten bei knapp einem Drittel der Fälle statt. Nach 12 Monaten sind es 50 - 80% der Fälle.

Therapien:
Erfolgreich bei 18 - 25% der Fälle ist die topische Reiztherapie mit Dithranol in Salbenform. MTX wurde bei einer kleinen Patientengruppe mit mittlerer Erkrankungsdauer getestet. Hierzu liegt eine ältere Studie vor. Derzeit laufende Studien zu Jansukinasen könnten weitere Behandlungsoptionen bringen. Siehe unser Bericht: Ruxolitinib und Tofacitinib


Quelle Informationen: PD Dr. Tobias Fischer auf FoBi 2016, München

Informationen: 

Vernarbende Alopezien - Forschung nimmt die Fährte auf

Die Betroffenenzahlen nehmen zu. Die Ärzte scheinen hilflos. Immer häufiger hört man in den letzten ein, zwei Jahren die Diagnose - vernarbende Alopezie. Wir hatten aus diesem Grund die Texte auf dieser Homepage aktualisiert.
Doch es besteht kein Grund, sich allein gelassen zu fühlen. Die Haarforscher haben das Thema bereits auf ihrer To-Do-Liste und erste, kleinere Studien und Untersuchungen laufen. Wie ist der Stand der Dinge? Eine Zusammenfassung.

Lupus erythematodes tritt häufiger bei Frauen im mittleren Alter auf. Typisch sind runde Entzündungsherde, Verhornung der Haut mit einem Übergang in eine vernarbende Alopezie. Es kann auch zu einem Befall der Mundschleimhaut kommen. Bei der Therapie kommen in erster Linie Kortisonpräparate zum Einsatz, aber auch Hydroxychloroquin, Methotrexat, Dapson etc. finden Anwendung. Zu Hydroxychloroquin wurde aktuell eine Studie veröffentlicht. STUDIE HYDROXYCHLOROQUIN

Der Lichen Planopilaris befällt zu durchschnittlich 80% Frauen um die 50 Jahre. Es ist der Prototyp der lymphozytären vernarbenden Alopezie. Die Herde sind unregelmässig. Die Patienten berichten oft von Juckreiz und Spannungsgefühl. Eine kleine Studie berichtet sogar von betroffenen Kindern im Alter zwischen 13 und 16 Jahren, bei denen die Fehldiagnose Alopecia areata vorlag. Hier der Link: Lichen Planopilaris bei Kindern
Die Behandlung entspricht im wesentlich der des Lupus erythematodes, also Kortison. Hydroxychloroquin, Methotrexat, aber auch Ciclosporin. Eine weitere Lösung bietet auch eine Haartransplantation.

Die frontal fibrosierende Alopezie, kurz FFA, wurde im Jahr 1994 erstmals durch Kossard beschrieben. Die Forschung berichtet von einer starken Zunahme der Erkrankungsfälle. Die Ursache ist bisher ungeklärt. Es scheint sich jedoch um eine Variante des Lichen Planus zu handelt. Betroffen sind zum größten Teil weiße Frauen nach der Menopause, aber auch Männer. Eine familiäre Häufung ist bekannt. Es handelt sich um eine vernarbende Alopezie im Stirnbereich. Häufig sind auch die Augenbrauen betroffen. In seltenen Fällen Wimpern und Körperbehaarung. Laboruntersuchungen verlaufen meist negativ.
Neueste Untersuchungen werfen einen interessanten Ansatz zu möglichen Ursachen auf. Aufgrund der starken Zunahme von Erkrankungsfällen geht man davon aus, dass es einen derzeit vorhandenen Verursacher geben muss. Eine im Frühjahr 2016 publizierte Studie kam u.a. zu dem Ergebnis, dass starkes Schwitzen an der Kopfhaut Neuropeptide (Stress) verursacht und eine neurogene Entzündung hervorruft. Außerdem wurde festgestellt, dass Patienten mit FFA häufiger an Schilddrüsenerkrankungen leiden, doppelt so oft Sonnenschutzmittel und leicht gehäuft Pflegeprodukte und Make-up verwenden. Auch bei dieser Erkrankung liegen Fälle im Kindesalter vor.
Bei den Therapieformen scheinen offenbar, Spritzen von Steroiden in die Kopfhaut am Erfolg versprechendsten. In diesem Zusammenhang werden auch 5-Alpha-Reductase Hemmer diskutiert. Allerdings ist hiervor aufgrund des erhöhten Risiko-Faktors für Mamakarzinome momentan zu warnen. Auch hierzu liegt eine kleine Studie vor. THERAPIE FFA

Folliculitis decalvans tritt überwiegend bei Männern ab dem 20. Lebensjahr auf. Es kommt zu Herden, bei denen Haarbüschel aus dem Follikel austreten. FD schreitet zwar nur langsam voran, wird jedoch als hochchronisch bezeichnet. In vielen Fällen sind Staphylococcus aureus nachweisbar. Wichtig für die Diagnose ist folgendes:
Ein normaler Abstrich der Haut kann ohne Ergebnis bleiben, während die tieferen Hautschichten, in denen der Haarfollikel liegt, durchaus von Bakterien befallen sein können.

Bei den Studien handelt es sich überwiegend um wenige Patienten, die untersucht wurden. Die Links in diesem Beitrag führen alle zu Studien, die in englischer Sprache verfasst sind und zu denen Patienten in einigen Fällen nur begrenzten Zugriff haben. Sprechen Sie unter Umständen Ihren Dermatologen auf die entsprechende Studie an.


Quelle Informationen: Vortrag Prof. Blume-Peytavi, FoBi 2016, München

Informationen: 

Fortbildungswoche für Dermatologie 2016 in München

haircoaching - Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Thomas Ruzicka wird in diesem Jahr wieder die Fortbildungswoche für Dermatologie in München stattfinden. Vom 23. - 29. Juli 2016 können sich niedergelassene Dermatologen informieren, vernetzen, fortbilden. Die Fortbildungswoche findet alle zwei Jahre statt.
Wenn auch nicht im Mittelpunkt so wird das Thema Alopezie auch bei der diesjährigen Veranstaltung wieder über Möglichkeiten der Diagnostik und Behandlung von Haarausfall in Kursen und Vorträgen behandelt.
Wir werden von der diesjährigen Dermatologenwoche berichten.

Alopecia areata: Interessante Frage zur Form

haar-ausfall.com - Die Frage des Monats Mai auf haar-ausfall.com erläutert einen interessanten Aspekt beim kreisrunden Haarausfall. Sie lautet:
Müssen die Stellen bei kreisrunder Haarausfall immer rund sein?
Dr. Uwe Schichtenberg, Bremen, gibt die Antwort und erläutert dabei gleich auch den Unterschied zwischen diffuser Alopezie und alopecia areata. Seine Antwort lesen Sie unter:

FRAGE MAI

Informationen: 

Forschung Stammzellen - Hautstück mit Haaren hergestellt

haircoaching - Die Nachricht rauschte vor allem durch den Online-Blätterwald: Forschern von der Tokyo University of Science war es gelungen, aus Stammzellen von Mäusen ein Stück Haut komplett mit Haaren und Talgdrüsen herzustellen.
Bedeutet das den Durchbruch und das Ende des Leidens von Menschen mit Haarausfall und Vernarbungen der Kopfhaut, bei denen jegliches Haarwachstum zerstört wurde?
Bei der Maus zumindest hat es funktioniert.
Die künstlich hergestellte Haut konnte auf eine andere Maus transplantiert werden und übernahm dort alle normalen Hautfunktionen. Verbindungen mit Nerven und Muskelfasern wurden hergestellt. Den transplantierten Nacktmäusen wuchsen so an diesen Stellen Haare.
Letztlich ist dies jedoch nur als der erste - wenn auch bahnbrechende - Versuch zu werten, das Problem Haarausfall grundlegend zu beheben. Es stellt sich nämlich auch die Frage, wie die unterschiedlichen Verursacher der diversen Haarausfall-Formen zu gegebener Zeit auch auf das transplantierte, künstliche Hautstück einwirken.

Informationen: 

Firma Bergmann präsentiert neue Perücken Kollektion

Bergmann/Laupheim - „Wieder einmal hat sich die vom Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V. initiierte und organisierte Messe „Die Zweithaar“ als bedeutendste Veranstaltung der Zweithaar-Branche bestätigt. Für uns ist darum die Messe als wichtigster Branchentermin auch immer der Zeitpunkt, zu dem wir erstmals unsere Neuheiten dem breiten Fachpublikum präsentieren“, fasst Harald Heinz, Mitglied der Geschäftsleitung Bergmann, seinen Eindruck der beiden Tage in Fulda zusammen.
Vorgestellt wurden am Messestand von Bergmann neben zahlreichen neuen Perücken, neuen Haartechniken und einem Scheren-Set auch die neuen Pflegeprodukte.
Faik Ünüvar, Mitglied der Geschäftsleitung Bergmann, fasst zusammen: „Das Schöne an dieser Messe ist, dass die Besucher sich die Zeit nehmen, sich die Neuheiten erklären zu lassen und wir im Gegenzug die Zeit haben, neue Produkte oder auch Marketingaktionen im Detail vorzustellen. Wir hatten besonders viel Resonanz auf unsere neue Luxury Collection, Echthaar-Perücken, gefertigt in einer Qualität, die sie zu etwas ganz besonderem macht. Zusätzlich zu den persönlichen Gesprächen und Produktführungen konnten wir Steffen Merz, Zweithaar-Spezialist aus der Schweiz und Ryan Margolin von Hair Labs International gewinnen, auf der Bühne die Anwendung des 7-Step-Systems der Ghost Products, die in Deutschland exklusiv über uns erhältlich sind, vorzuführen. Eine revolutionäres Ablöse-, Reinigungs- und Vorbereitungsverfahren um Haartechniken mittels Bonding zu befestigen.“
Parallel zu den Shows konnten die Gäste an durchgehend angebotenen Weaving-Workshops teilnehmen und sicher auch den ein oder anderen Tipp mit nach Hause nehmen.

 

Praxis Dr. Steimer unter neuer Adresse in St. Ingbert

haircoaching - Seit nun mehr als 10 Jahren befindet sich die dermatologische Praxis von Frau Dr. Steimer im Herzen von St. Ingbert, einer Stadt mit zahlreichen Einkaufs- und Erlebnisbereichen. Seit Januar 2016 finden Sie die Praxis unter neuer Adresse in St. Ingbert! Wir haben die Kontaktdaten auch um die URL der Homepage von Frau Dr. Steimer ergänzt.
DR. STEIMER

Klinische Studie zur Behandlung androgenetischer Alopezie mit Kerastem

haircoaching - Im Herbst 2015 veröffentlichte das Unternehmen Kerastem erste klinische Ergebnisse für die Behandlung der androgenetischen Alopezie bei Frauen und Männern.
Kerastem Technologies, ein privat geführtes Unternehmen und Teil von Bimini Technologies, ist weltweit führend bei stammzellenbasierten Ansätzen für Haarwachstum.

Ergebnisse zur sog. Kerastem-Therapie für die Behandlung der androgenetischen Alopezie wurden basierend auf einer in England durchgeführten klinischen Versuchsreihe vorgestellt. Dabei wurde "neun gesunden Patienten mit Haarausfall"* eine Spritze in das Fettgewebe der Kopfhaut verabreicht. "Der klinische Ansatz nutzt gereinigtes Fett in Kombination mit Stamm- und regenerativen Zellen, um die betroffene Kopfhaut mit Gewebe mit angereicherten Zellen zu versorgen."* Bei sechs Patienten wurde über einen Zeitraum von sechs Monaten "mithilfe der Handyscope- und Trichoscale Pro-Software" das Haarwachstum beobachtet und erfasst. Die Therapie beruht auf der Überlegung, dass das Fettgewebe eine wichtige Rolle beim Wachstumszyklus von Haarfollikeln spielen könnte.

"Die Autoren berichteten für die Patienten eine 100-prozentige Ansprechrate bei der Kerastem-Therapie nach sechs Monaten sowie bei Patienten im Frühstadium des Haarausfalls. Der prozentuale Anstieg bei der Haarmenge/-dichte wies eine Mittelwertdifferenz von 17 Prozent (p = 0,02) auf. Bei Männern im Anfangsstadium des Haarausfalls konnte ein durchschnittlicher Anstieg von 29 Prozent (p=0,057) bei der Haarmenge/Haardichte mit einer Mittelwertdifferenz von 40 Haaren pro Quadratzentimeter beobachtet werden."*


Autoren der Studie: Dr. Perez-Meza, Dr. Ziering, Dr. Sforza, Dr. Ball, Dr. Krishna, Dr. Daniels

*Quelle: Presseportal

Die Zweithaar 2016 - Messe für Haarersatz und Perücken

bvz-info.de - 2016 steht die Messe „Die Zweithaar“, die vom 16. bis 18. April in Fulda stattfinden wird,  im Zeichen des ganzheitlichen Beratungsansatzes bei Haarersatz-Patienten. „Dabei geht es vor allem darum, dass die Beratungsleistung des Zweithaar-Spezialisten nicht beim Haarersatz aufhört, sondern zum Beispiel auch Lösungsansätze für Augenbrauen und Wimpern liefert. 

Auch die nächste Messe „Die Zweithaar“ steht wieder unter einem Motto, das nicht nur die Inhalte der Vorträge der externen Referenten definiert, sondern auch Schwerpunktthema der Pressearbeit für 2016 sein wird; das Thema lautet „Ganzheitliche Beratung in der Zweithaar-Praxis“. Zielsetzung des ganzheitlichen Ansatzes ist es, den Patienten nicht nur im Hinblick auf Haarersatz kompetent zu beraten, sondern darüber hinaus die Optik des gesamten Kopfes im Blick zu haben. Dazu sollte der Zweithaar-Spezialist über die unterschiedlichen Möglichkeiten dekorativer und pflegender Kosmetik informieren können.

Haarausfall wirft bei den Betroffenen viele Fragen, Ängste und Sorgen auf. Doch in den seltensten Fällen wissen sie, woher sie die Antworten bekommen, wer ihre Ängste versteht und Lösungen für ihre Sorgen hat. „Wir möchten unseren Mitgliedern im Rahmen der Vorträge der externen Fachleute und Profis vermitteln, wie umfassend ihre Beratungsleistung sein kann. Dies unterstützt nicht nur die Vertrauensbildung zwischen Zweithaar-Spezialist und Patient, sondern kann durchaus als Kundenbindungsmaßnahme verstanden werden und durch den Verkauf entsprechender Produkte interessanten Zusatzumsatz generieren“, nennt Ramona Rausch, Geschäftsführerin BVZ, einen der Gründe für das Motto der nächsten Messe „Die Zweithaar“, die wie gewohnt in Fulda im Esperanto stattfinden wird.

Narbige Alopezie oder diffuser Haarausfall?

haar-ausfall.com - Einer diffusen Alopezie liegen verschiedene Ursachen zugrunde, wie z.B. dem Absetzen der Antibabypille, Hormonumstellung nach der Geburt, fieberhafter Erkankung oder der Einnahme bestimmter Medikamente. Wenn die Ursache beseitigt ist, normalisiert sich der erhöhte Haarausfall in der Regel wieder.

Bei einer vernarbenden Alopezie handelt es sich um eine Erkrankung der Kopfhaut (z.B. Lichen ruber follicularis). Es befinden sich auf der Kopfhaut narbige Areale, auf denen die Haare ausfallen und auch nicht wieder nachwachsen. Bei Verdacht auf einen vernarbenden Haarausfall ist eine Probe-Biopsie aus der Kopfhaut erforderlich. Hierbei wird ein kleines Hautstück unter dem Mikroskop feingeweblich untersucht. Daraufhin kann eine Diagnose gestellt und eine Behandlung, z. B. mit Kortisonpräparaten, eingeleitet werden.

"Für beide Arten des Haarausfalls ist eine Vorstellung bei der Hautärztin oder beim Hautarzt erforderlich." so Dr. Uwe Schwichtenberg

Firma Bergmann steigt aus Online-Handel für Perücken aus

Bergmann - In der Zweithaar-Branche wird das Thema „Online-Handel“ schon lange heiß diskutiert; die Branche spricht sich nahezu geschlossen gegen die Präsenz von Marken-Produkten in Online-Shops aus. Auch im Hause Bergmann stand der Verkauf an Onlineplattformen erneut zur Diskussion und mit Jahresbeginn 2016 hat sich das Unternehmen gegen eine Listung bei Onlinehändlern entschieden und die noch vorhandenen Listungen gekündigt.
„Online kann die erforderliche Beratungsleistung für natürlich aussehenden Haarersatz nicht erbracht werden. Ein so beratungsintensives und individualisiertes Produkt darf nur vom dafür ausgebildeten Spezialisten verkauft werden. Zum Wohle des Images der gesamten Branche“, nennt Harald Heinz, Mitglied der Geschäftsleitung Bergmann, einen der Gründe für die Unternehmensentscheidung, sich komplett aus dem Onlinegeschäft zurückzuziehen.

Es ist ja auch verführerisch einfach und praktisch, mit einem Klick gekauft und dann wird alles nach Hause geliefert. Wenn etwas nicht gefällt oder nicht passt, dann wird es eben zurückgeschickt. Auch (meistens) ganz einfach.
Wie aber verhält es sich mit Produkten, die beratungsintensiv sind und zudem für ein optimales Ergebnis auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden sollten? Zum Beispiel Perücken.

Das Angebot an Perücken führender Marken im Netz bietet eine große Auswahl an Farben, Schnitten und Ausführungen. Professionell fotografiert an Models und von Profis für das Shooting angepasst und gestylt, sieht der Kunde eine Frisur, wie er sie sich vielleicht auch wünscht. Doch hält er seine Wunschperücke in Händen und setzt sie auf, nimmt das Drama häufig seinen Lauf und das Bild im Spiegel entspricht häufig so gar nicht dem, das man auf der Seite des Onlineshops gesehen hat. Jedem Zweithaar-Spezialisten ist klar, warum das Ergebnis nie so befriedigend sein kann wie auf dem Foto suggeriert, denn das Ergebnis der natürlichen Optik ist letzten Endes ein Zusammenspiel aus Qualität und Verarbeitung der Perücke sowie der auf die individuellen Anforderungen des Kunden abgestimmte Anpassung durch den Spezialisten. „Perücken, die ohne Beratung gekauft und dann einfach aus dem Karton genommen und aufgesetzt werden, sind leider häufig der Grund dafür, dass das Image der Perücke nach wie vor schwierig ist.
Denn auf der Straße sind diese Perücken auch als solche zu erkennen und Nährboden für Lacher und Lästereien“, so Harald Heinz, Mitglied der Geschäftsleitung Bergmann. „Durch die Außenwirkung schlecht sitzender Perücken kommt eine ganze Branche in Verruf.“ Auch Bergmann, so räumt das Unternehmen ein, habe einige der größten Perücken-Onlinehändler beliefert. „Auch wenn wir unsere Online-Aktivitäten immer kritisch betrachtet haben, haben wir diesen Distributionskanal ausprobiert. Dazu stehen wir. Doch seit Anfang diesen Jahres haben wir uns aus dem Onlinehandel zurückgezogen und unsere Zusammenarbeit mit den entsprechenden Portalen gekündigt“, erklärt Heinz die neue Unternehmens-Ausrichtung. Natürlich mag man sich jetzt fragen, warum das Unternehmen zunächst versucht hat, seine Perücken auch online zu vertreiben. Ein Zitat von Albert Einstein fasst das gut zusammen: „Wer nie einen Fehler beging, hat nie etwas Neues ausprobiert.“

 

Informationen: 

Hashimoto Thyreoiditis und Haarausfall

haircoaching - Hinter einer ungeklärten Antriebslosigkeit kann auch eine Erkrankung der Schilddrüse vom Typ Hashimoto-Thyreoiditis stecken. Es kommt durchaus vor, dass insbesondere Frauen gleichzeitig einen vermehrten diffusen Haarausfall beklagen.

Am häufigsten wird die Krankheit bei Frauen mittleren Alters beobachtet. Bei Hashimoto handelt es um eine Reaktion des Immunsystems, also einer Autoimmunerkrankung, die zur allmählichen Zerstörung der Schilddrüsenzellen führt.

Die Symptome sind vielfältig: Neben dem bereits erwähnten Haarausfall kann es zu Übergewicht, Müdigkeit, Veränderungen der Haut, Ausbleiben der Menstruation oder Traurigkeit kommen.

Bei einer Hashimoto-Thyreoiditis dringen die Lymphozyten, Zellen des Immunsystems, in die Schilddrüse ein, weil sie diese als Feind fehl erkennen. Und genau dieser "Fehlalarm" wird von den Haarfollikeln wahr genommen. Viele Follikel brechen die Wachstumsphase ab und treten in die Ausfallphase über.

Hashimoto muss früh erkannt werden. Bei vielen diagnostizierten Hashimoto-Fällen sind Antikörper nachweisbar; aber nicht alle, die diese Antikörper aufweisen, erkranken auch an Hashimoto.

Neben dem Nachweis der Antikörper und der Konzentration der Hormone T4 und T3 ist der wichtigste Indikator das sogenannte Thyreoidea-stimulierende Hormon (TSH), das die Zellen der Schilddrüse zur Hormonproduktion anregt. Die Normalwerte des TSH liegen zwischen 0,3 und 4 ME pro Liter.

Die Einstellung durch Medikamente ist schwierig. Leider bringen einige ebenfalls diffusen Haarausfall als Nebenwirkung mit sich.

Bis die Veränderungen im Blut messbar sind, vergehen ungefähr sechs Wochen. Danach dauert es, bis diese Informationen bei den Haarfollikeln ankommen und diese sich wieder auf ihren normalen Rhythmus besinnen.

Die gute Nachricht zum Schluss:

Schwere Komplikationen sind bei Hashimoto selten.

Eine Sorge vieler Patientinnen sind jedoch die Zyklusstörungen. Die Ausschüttung des Schwangerschaftshormons Prolaktin ist an den TSH-Wert gekoppelt. Ist der Prolaktingehalt im Blut zu hoch, kann der Eisprung ausbleiben.

Informationen: 

Studie zur Behandlung mit Minocyclin bei Folliculitis Decalvans

haircoaching - Folliculitis decalvans (FD) ist eine seltene Entzündung der Kopfhaut durch schmerzhafte, die durch rezidivierende, eitrig follikuläre Absonderungen charakterisiert wurde. Sie zählt zu den sogenannten narbigen Alopezien. Da die Ursachen für FD bisher kaum bekannt sind, ist die Behandlung eine schwierige Aufgabe. Eine Vielzahl von topischen und systemischen Behandlungen wurde bisher mit unterschiedlichen Ergebnissen ausprobiert.

In einer Studie, die im Jahr 2010 publiziert wurde, stellt eine Dermatologenteam vom Department of Dermatology, The First Affiliated Hospital, Sun Yat-sen University, Guangzhou, Guangdong, in China eine Fallserie von einer Gruppe von 13 Patienten mit FD vor, die mit einer antimikrobiellen Therapie behandelt wurden.

In der Gruppe der Patienten waren 11 Männer (85%) und zwei Frauen (15%), zwischen 15 und 66 Jahren. Der Verlauf der Krankheit variierte zwischen zwei Wochen und vier Jahren.

Die Hauptbeschwerden waren vor allem schmerzhafte Kopfhaut, Läsionen begleitet von Juckreiz und Haarausfall. Ein ähnlicher Fall in der Familiengeschichte lag bei keinem der Patienten vor. Der betroffene Bereich der Kopfhaut reichte von weniger als 5% bis 20%. Acht Fälle wurden als mild und der Rest als moderate FD Fälle betrachtet.

Das Vollblutbild der Patienten zeigte keine signifikanten Abweichungen. Autoimmun- Antikörpertiter, HIV und RPR / TPPA-Titer waren negativ bei allen Patienten. In sieben Fällen, die histopathologischer Untersuchung unterzogen wurden, wurde FD mit typischer Folliculitis (Entzündung tieferer Hautschichten) mit Narben bestätigt. Staphylococcus aureus, Citrobacter koseri und Koagulase negative Staphylokokken wurden in drei Fällen nachgewiesen.

Die Behandlung wurde von einem Monat bis zu mehr als einem Jahr durchgeführt. Das Antibiotikum Minocyclin wurde mit 100 mg zweimal täglich gegeben. Als Monotherapie für durchschnittlich 5 Wochen verschwanden die Läsionen der Kopfhaut bei sieben Patienten; nur einer benötigte zwei Wochen lang oral Acitretin, und einer von ihnen hatte einen Rückfall nach acht Monaten. Eine Kombination aus Minocyclin und Rifampicin für einen Durchschnitt von 11 Wochen war wirksam bei der Behandlung von drei Patienten, bei denen Minocyclin als Monotherapie fehlgeschlagen war. Die Kombination von Clarythromycin und Rifampicin für einen Durchschnitt von 10 Wochen war auch wirksam bei der Klärung der Läsionen in zwei Fällen.

Nur ein Patient litt unter leichten Nebenwirkungen von Rifampicin (Übelkeit und Schwindel); es wurde von Clarythromycin nach einem Monat der Therapie ersetzt.

Minocyclin scheint nach dieser Studie also ein effektives, antimikrobielles Mittel in leichten Fällen zu sein. Die Verabreichung von Rifampicin und Clarithromycin in Kombination mit Minocyclin ist hilfreich bei moderaten oder resistenten Fällen. Eine frühe Behandlung von FD, mit den richtigen antimikrobiellen Substanzen ist wichtig, um die totale Zerstörung der Haarfollikel dieser Alopezie zu verhindern.

Quelle: International Journal of Trichology, Effective Treatment of Folliculitis Decalvans Using Selected Antimicrobial Agents, 2010 Jan-Jun; 2(1): 20–23.

Informationen: 

Neue Möglichkeiten gegen Kahlschlag bei Männern?

haircoaching.de - Noch nicht viel besprochen, aber dennoch wollen wir Ihnen nicht vorenthalten, was wir im Netz gefunden haben.
Junge Wissenschaftler vom Technion in Haifa haben ein Verfahren entwickelt, das dem androgenetischen Haarausfall bei Mann entgegen wirken soll. Zumindest scheint es jedoch so, als seien neue Zusammenhänge entdeckt.
Verändert wurde die Genstruktur eines auf der Kopfhaut existierenden Bacillus. Diese Bakterien scheiden das Enzym 3alfa-Hydroxysteroid-Dehydrogenase aus und könnten so das für den erblichen Haarausfall verantwortliche Di-Hydrotestosteron eindämmen. Die Wissenschaftler manipulierten auch Darmbakterien vom Typ Escherichia coli, damit dieses die enzymatischen Reaktionen übernimmt. Es wurde ein System entwickelt, "das beide genetisch veränderten Bakterien kombiniert und über einen Spezialkamm, der mit einem 3D-Drucker hergestellt wird, auf die Kopfhaut bringt".*
Bei der Eindämmung des Di-Hydrotestosteron machen sich die Wissenschaftler die Mikroflora der Kopfhaut zunutze und wollen so die Beeinflussung durch die orale Einnahme von Medikamenten vermeiden. Nebenwirkungen soll es keine geben. Nachdem sie einen Biotec-Preis mit ihrer Erfindung gewonnen haben, will sich diese Gruppe junger Wissenschaftler nun mithilfe eines Coaches in die Unternehmensgründung stürzen. Wir werden weiter berichten...


Quelle: Jüdische Allgemeine

Schnellere Termine bei Fachärzten

haircoaching - Viele Haarpatienten kennen das: Die Haare fallen und fallen und der nächste Termin beim Hautarzt ist erst in drei oder gar sechs Monaten möglich.
Seit Montag dieser Woche sollen Kassenpatienten schneller einen Termin bei einem Facharzt bekommen. Die kassenärztlichen Vereinigungen Westfalen-Lippe und Nordrhein haben einen neuen Vermittlungsservice gestartet. In dringenden Fällen sollen Patienten innerhalb von vier Wochen einen Termin erhalten. Die Dermatologen sind in dieses neue Vermittlungssystem eingebunden. Doch was bedeutet das in der Praxis?
Die eingerichteten Servicestellen erfassen einerseits die Angebote der Ärzte und nehmen andererseits Terminanfragen von Patienten entgegen. Menschen mit Haarausfall wird dieses neue System jedoch nicht gerecht werden. Denn nur ein Handvoll Dermatologen sind tatsächlich auf Haare und Haarausfall spezialisiert. Der Patient kann sich aber nach diesem neuen System den Facharzt nicht aussuchen. So wird es für Haarpatienten unverändert schwierig bleiben, denn die Servicestellen werden sie an irgendeinen Hautarzt verweisen. Pech, wenn dieser sich nicht gut mit den Haaren auskennt.
Das eigentliche Ziel, nämlich zu vermeiden, dass Patienten wegen ein und derselben Beschwerde von einem Arzt zum nächsten pilgern, wird im Bereich Haarausfall nicht zu errreichen sein.

Augenbrauen: Permanent Make-up oder Puder?

haircoaching - Wenn beispielsweise aufgrund einer fortschreitenden Alopecia areata auch die Augenbrauen ausfallen, wird mancher Frau schnell Permanent Make-up angeboten. Doch hier ist Vorsicht angesagt!
Nicht jede Kosmetikerin besitzt die professionelle Ausbildung und damit verbundene Fachkompetenz, um Augenbrauen wirklich natürlich nachzuzeichnen. Es kommt nicht selten zu Verzeichnungen, die dann von einem Hautarzt in einem mühsamen Prozess wieder weggelasert werden müssen. Auch sollte man bei den verwendeten Farbstoffen besonders kritisch sein. Auch wenn diese heute der Tätowiermittel-Verordnung unterliegen. Es kann durchaus zu allergischen Reaktionen und Entzündungen der Haut kommen. Daher ist unbedingt angeraten, vor der Entscheidung für ein Permanent Make-up alle nötigen Informationen über das Institut bzw. die Kosmetikerin einzuholen und evt. darum bitten, mit Kundinnen sprechen zu können.
Wer allergisch reagiert, aber auch bei Chemopatientinnen, deren Haare nach einigen Monaten wieder wachsen, bietet sich als gute Alternative das eigene, tägliche Nachziehen der Augenbrauen mit einem Augenbrauenpuder an. Hier erhalten Sie vielfach in Ihrem Zweithaarstudio entsprechende Beratung zu passenden Produkten.

Winterpflege für die Haare

haircoaching - Die Winterkälte kann nicht nur unsere Haut, sondern auch unsere Haare strapazieren. Kalte Winterluft entzieht den Haaren Fett. Normalerweise sollte tägliches Waschen mit dem richtigen Shampoo kein Problem für die Haare sein. Aber bei kalten Temperaturen sollte man auf zu häufiges Waschen verzichten. Wem das nicht möglich ist, der sollte zumindest auf ein mildes und rückfettendes Shampoo zurückgreifen. Auch eine entsprechende Haarkur kann sinnvoll sein.
Bei gravierenden Problemen mit Ihren Haaren sollten Sie sich von einem Dermatologen beraten lassen.

Schluss mit Haarausfall bei Chemotherapie?

haircoaching - Bei einer Chemotherapie kommt es zu Haarausfall, weil einige der eingesetzten Medikamente sich auf schnell wachsende und häufig teilende Zellen auswirken. Dazu zählen nicht nur Krebszellen sondern auch u.a. die der Haarwurzeln und Haut.
Nicht nur im Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien, AKH, stehen seit kurzem die Telefone nicht mehr still. Durch einen Fernsehbeitrag wurde auf das Kopfhautkühl-System eines britischen Herstellers aufmerksam gemacht, das zukünftig Haarausfall bei einer Chemotherapie verhindern soll. Der Haarausfall stellt eine besondere Belastung für Frauen dar und wird oft als schlimmer empfunden als die eigentliche Krebserkrankung.
Die Kühlhaube soll vor, während und nach der Chemotherapie getragen werden. Durch ein Herunterkühlen der Blutgefäße in der Kopfhaut auf 15 bis 18 Grad, verengen sich diese, so dass weniger Chemotherapeutika in den Haarfollikel gelangen. Dadruch soll der Haarausfall verhindert werden.
Die Kühlhaube hilft aber offenbar nicht allen Patientinnen. Tests im Wiener AKH haben im Rahmen einer Anwendungsbeobachtung an Brustkrebspatientinnen gezeigt, dass die Kühlhaube nur bei einem Drittel der Patientinnen sehr gut wirkt. 

Dennoch kann dies als ein erster wichtiger Schritt gesehen werden, dass mittelfristig zumindest einem Teil der Patientinnen die Haare erhalten bleiben. Außerdem wird verschiedentlich versucht, die Chemotherapie nach und nach durch neue Immuntherapien zu ersetzen. Bereits jetzt konnte nach Aussage des AKH die Anzahl der Chemotherapeutika, die Haarausfall verursachen halbiert werden. Neue Immuntherapien haben zwar auch Nebenwirkungen, aber Haarausfall gehört nicht dazu.

Neues zur Adressliste Haarspezialisten Dermatologen

haircoaching - Vor 12 Jahren hat Jenny Latz mit ihrem Projekt Haircoaching® begonnen, insgesamt kümmert sie sich mit Informationen, Beratung und Vernetzung seit 20 Jahren um Menschen mit Haarausfall. So haben auch viele Einzelprojekte und -angebote bereits seit vielen Jahren Bestand.
Wir werden alle älter!
Einige der bislang in der Liste von Haarspezialisten genannten Dermatologen werden Sie nun vergeblich suchen, weil sie in den wohlverdienten Ruhestand eingetreten sind. Leider gibt es momentan nicht allzu viele neue Haarspezialisten in der jüngeren Generation. Wir werden jedoch weiter recherchieren, um Ihnen auch zukünftig gute Adressen im medizinischen Bereich anbieten zu können.
Wir danken alle Ruheständlern für die gute Zusammenarbeit!
 

ErstesTreffen von Haircoaching®-Support Bremen in 2016

haircoaching - Der Termin für das erste Treffen der Haircoaching-Support-Gruppe Bremen steht nun fest.

Mittwoch, 27.01.2016
18:00 - ca. 19:30 Uhr

Treffpunkt ist wie letztes Mal auch das Praxiszentrum für Chinesische Medizin in Bremen. Bitte gebt Celina, der Organisatorin doch kurze eine Rückmeldung, ob ihr bei dem Treffen dabei
seid via Email.

Freue mich auf euch !

Liebe Grüße

Celina

Neuer Therapieansatz bei der alopecia areata

haircoaching - Seit einigen Monaten wird eine Studie zu einer möglichen neuen Therapie der alopecia areata immer wieder in den Medien besprochen. US-Mediziner berichten im Fachblatt "Science Advances" Ergebnisse von Versuchen mit zwei bereits zugelassenen Wirkstoffen. Diese sollen spezielle Enzyme in den Haarfolikeln hemmen und so das Haarwachstum anregen. Gezeigt hat sich das zumindest in Zellversuchen und in Experimenten an Tieren.
Allerdings ist es für den Laien sehr schwierig, die Wirkstoffe und die Studienergebnisse zu verstehen.
Im Deutschlandfunk gab Frau Prof. Christiane Bayerl, Direktorin der Klinik für Dermatologie und Allergologie an den Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden kürzlich ein Interview zu den Erfolgsaussichten der Therapie.
Das Gespräch mit Frau Prof. Bayerl können Sie sechs Monate in der Mediathek des Deutschlandfunks nachhören. MEDIATHEK-DLF

Informationen: 

Nächster Termin Haircoaching®-Support Bremen

haircoaching - Die Haircoaching®-Support-Gruppe Bremen trifft sich zum letzten Mal in diesem Jahr am Mittwoch, 9. Dezember 2015. Das Gruppentreffen beginnt um 18 Uhr und dauert bis etwa 19:30 Uhr. Bis ca. Ende März 2016 finden die Treffen allerdings in neuen Räumen statt.
An dieser Gruppe können alle Personen teilnehmen, egal unter welchem Haarausfall Sie leiden!
Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, setzen Sie sich bitte direkt mit der Support-Gruppe in Bremen in Verbindung. Die Mailadresse finden Sie unter dem folgenden Link: Haircoaching® Support Bremen

Können Darmerkrankungen Haarausfall verursachen?

haar-ausfall - Der diffuse Haarausfall kann viele unterschiedliche Ursachen haben. Die häufigste Ursache ist vermutlich ein Eisenmangel, der über einen niedrigen Eisenspeicherwert (Ferritin) im Blut nachgewiesen wird. Aber auch andere Mangelsituationen können diffusen Haarausfall verursachen. Darmerkrankungen, die zu einer beschleunigten Passage mit verminderter Nährstoffaufnahme führen, wie z.B. starke Magen-Darminfekte oder chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, können auf diesem Wege zu den gleichen Effekten führen wie andere Formen der Mangelernährung (Diäten). Auch nach Operationen am Magen-Darmtrakt, insbesondere wenn Teile des Magens oder des Darms entfernt wurden, kann es zu Haarausfall kommen.

Üblicherweise endet eine Episode diffusen Haarausfalls wenige Monate, nachdem die Ursache abgestellt wurde, also z.B. nach dem Ende des Magen-Darminfekts. Es erscheint logisch, dass die Stärke des Haarausfalles geringer ausfallen müsste, wenn während des Infekts und in der Erholungsphase nach dem Infekt eine Medikation erfolgt, die einer Mangelsituation entgegen wirkt. Weitere Informationen finden Sie hier: Haar-Ausfall.com

Informationen: 

Neuer Haarersatz für den Mann von Bergmann

Bergmann - Zweithaar-Spezialist Bergmann erweitert das Sortiment der Männerperücken um drei neue Modelle: Die klassische Perücke „Patrick“ sowie die modischen Modelle „men KS“ und „men Begalon“. Alle Perücken sind ab Lager im Sofortprogramm oder auf Anfrage als Maßanfertigung erhältlich.
Immer mehr Männer tragen Perücke, die Nachfrage steigt. Dabei ist den Männern längst nicht mehr nur die natürliche Optik wichtig, sondern vielmehr ein trendiger Haarschnitt. Der Mythos, dass perückentragende Männer altmodisch und bieder sind hat schon lange ausgedient, nur ist das Angebot an modischen Frisuren, die im Sofortprogramm zur Verfügung stehen bisher eher gering.
Dem zollt Zweithaar-Spezialist Bergmann mit seinem neuen Herrensortiment Rechnung und erweitert sein Angebot um drei neue Modelle: Das ready to wear Modell „Patrick“ überzeugt mit einem klassischen Schnitt, fine mono als Haarträger, leichter Knüpfdichte, indirektem Scheitel links und einer Unterknüpfung für einen natürlichen Ansatz. Mit den beiden anderen Modellen „men Begalon“ und „men KS“ hat Bergmann modische Alternativen für die Männer entwickelt.: Modell „men Begalon“, eine natürliche Kurzhaarfrisur mit Stretchtüll in fine mono Qualität als Haarträger, extra leichter Knüpfdichte, Wirbel links, 30 Millimeter Welle und einer Haarlänge von 6 bis 10 cm mit superfine welded mono Ansatz, der nahezu unsichtbar ist. Bei „men KS“ steht hingegen die variable Haarlänge im Fokus, zusätzlich ausgestattet einer sehr leichten Knüpfdichte, einer Welle von 35 Millimetern und einer Freestyle-Frisur mit Scheitel links.
Für optimalen Sitz wird für alle drei Modelle eine Befestigung mit semipermanenten Tapes befestigt empfohlen. Auch Mann muss mit Perücken keine Berührungsängste mehr haben, denn mit der neuen Frisuren- und Materialvielfalt können nahezu alle individuellen Wünsche und Anforderungen abgedeckt werden.

Mehr Informationen dazu erhalten Sie bei Mona Jocham mona.jocham@bergmann.de, Tel: 07392 709434.

Bezugsquelle:

Bergmann GmbH & Co KG   Erwin Rentschler Str.16   88471 Laupheim   www.bergmann.de

Informationen: 

Neue Echthaar Perücken bei Ellen Wille

Elle Wille - Die Firma Ellen Wille hat eine neue Kollektion Echthaarperücken herausgebracht unter dem Namen pure!power. Perücken aus 100% Echthaar. Die neuen Modelle bestehen nicht nur durch den außergewöhnlichen Glanz des echten Haares, den natürlichen Fall und die perfekte Paßform, sondern auch durch die gekonnte Frisurtechnik im gewohnt modischen ellen wille-Stil.
Unter dem folgenden Link können Sie sich weiter informieren pure!power

Informationen: 

Nächstes Treffen von Haircoaching®-Support Bremen

Haircoaching - Die Gruppe Haircoaching® Support Bremen trifft sich ab sofort in neuen Räumlichkeiten. Die neue Adresse erfahren Sie entweder per Anfrage über das Formular EMAIL oder wenden Sie sich direkt per Mail an die Bremer Gruppe.
Das nächste Treffen findet statt

am Mittwoch, 11.11.2015, 18:00 Uhr und dauert ca. 1,5 Std..

Willkommen sind Personen mit allen Formen von Haarausfall. Die Gruppenteilnehmer/Innen freuen sich auf weitere neue Teilnehmer/Innen zum gemeinsamen Austausch.

Neue Homepage für Thymuskin

Haircoaching - Thymuskin hat eine neue Website, die insgesamt strukturiert aufgebaut ist und auf der sich Ratsuchende gut zurecht finden.
Ein allgemein verständliches Kurzvideo vermittelt die wichtigsten Informationen zu Thymuskin und der Wirksamkeit.
Im Produktfinder findet man schnell das zum jeweiligen Haarausfall passende Thymuskin-Produktkombination.
In der Rubrik Kundenstimmen kann man nachlesen, welche Erfahrungen andere mit Thymuskin gemacht haben. Das Unternehmen fordert hier ausdrücklich dazu auf:
"Ihre Meinung gibt uns oftmals hilfreiche Informationen für die weitere Entwicklung. Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften, antworten und beraten Sie – basierend auf mehr als 30 jähriger Erfahrung – gerne in Ihrer persönlichen Situation."

Darüber hinaus bietet die Homepage Informationen zu Wirksamkeit, wissenschaftlichen Untersuchungen und Studien, Verträglichkeit und Pflege. Von hier geht es auch direkt zum Online-Shop. Es könnte sich also lohnen, mal vorbeizuschauen - Thymuskin-Website

Finasterid aufgrund kanadischer Studie in der Diskussion

haircoaching - Ende der 1990-er Jahre hoch gelobt, hat die Veröffentlichung einer kanadischen Studie den Wirkstoff Finasterid als Mittel gegen die erbliche Alopezie beim Mann nun in die Diskussion gebracht.
Dr. Mary K. Samplaski führte mit Kollegen am Mount Sinai Hospital im kanadischen Ontario eine sogenannte prospektive Studie durch. Bei einer prospektiven Studie soll eine Hypothese der (hier) medizinischen Wirksamkeit überprüft werden. Dabei wird vorher festgelegt, um welche Hypothese es sich handelt. Im vorhandenen Fall wurde geprüft, ob die Einnahme von Finasterid in Tablettenform die Spermienzahl bei an einer Oliogospermie* leidenden Männern unter eine als kritisch zu betrachtende Grenze sinkt. Die Autoren aus Kanada kommen u.a. zu dem Ergebnis, dass diesen Männern Finasterid nicht verschrieben werden sollte.
Prof. Hans Wolff, München hält die Zahl von letztlich nur 14 Männern, deren Werte vor und nach der Einnahme verglichen werden konnten, für zu gering. Andererseits betonen die Kritiker, dass ein Medikament, dass in wesentliche Prozesse des Körpers eingreife für eine rein kosmetische Indikation nicht hätte zugelassen werden dürfen.

Nun werden größere Studien gefordert. In der Zwischenzeit müssen betroffene Männer sich nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt selbst ein Urteil bilden. Im folgenden haben wir die wesentlichen Links für Sie zusammengestellt.

Studie Finasterid
Arzneimittelbrief Finasterid
Artikel Medscape Deutschland

* = verminderte Anzahl von Spermien im Ejakulat

Alopecia Areata Schweiz - Treffen 2015

Alopecia Areata Schweiz - Schon ist es fast ein Jahr her, als wir unser erstes Alopecia Treffen durchführen durften. Es war unglaublich toll, spannend und bereichernd, so viele tolle Menschen kennen zu lernen.  Deshalb organisieren wir auch in diesem Jahr wieder ein Treffen und laden Euch herzlich ein, an unserem Anlass teilzunehmen am Samstag, 14. November 2015 im Juckerhof in Seegräben, Adresse: Jucker Farm AG, Dorfstrasse 23, 8607 Aathal-Seegräben (Achtung! Juckerhof Seegräben nicht Bächlihof in Jona!) - www.juckerfarm.ch
11.00h – Begrüssungsapéro im «Schürli». Danach Mittagessen vom leckeren Juckerhof-Buffet
Bitte gebt uns doch schnellstmöglich (spät. bis Ende Sept.) Bescheid, ob ihr dabei seid, damit wir genügend Plätze reservieren können. Weitere Infos und Anmeldung in unserer Facebook-Gruppe oder per Mail an info@alopecia.ch
Jeder übernimmt seine Kosten für Essen und Trinken selbst. Für den Apéro und die Raummiete müssen wir ca. 500.– CHF bezahlen. So hoffen wir auf Euer Verständnis und bitten jeden Teilnehmer, pro Person 10.– in unser Kässeli zu geben, das wir beim Treffen aufstellen werden. Falls ein Überschuss entsteht, wird dieser natürlich beim nächsten Treffen verwendet.Wenn alles klappt, gibt es auch ein paar Informationsstände über Bücher, Kopfbedeckungen, Kosmetiktipps usw., die in einem separaten Raum zu besichtigen und zu testen sind. Die Kinder können sich auf dem wunderschönen Juckerhof vergnügen. Da wird es bestimmt nicht langweilig.
Nun freuen wir uns sehr, Euch alle wieder zu sehen und neue Gesichter kennen zu lernen um zu Plaudern, sich auszutauschen und einen schönen Tag zusammen zu erleben.
Liebe Grüsse Jacqueline & Daniel Kauer, Tanja Locher, Vanessa Lange

Informationen: 

Zweithaar Studio Starke-Stassi in Bonn feiert Neueröffnung

Bonn - Das Zweithaarstudio Starke-Stassi in Bonn ist umgezogen, bleibt aber auf der Friedrichstrasse in Bonn. Ab sofort finden Sie Ihr Zweithaarstudio in Bonn unter der Adresse Friedrichstrasse 11.
Am Samstag, 20. Juni 2015 sind alle Kunden, Partner und Freunde eingeladen zur Neueröffnung im Rahmen des Friedrichstraßenfestes. Sehen Sich sich bei dieser Gelegenheit mal nach einer neuen Frisur um und lassen Sie sich beraten.
Hier finden Sie mehr zum Zweithaarspezialisten Starke-Stassi.

Haare ausreissen soll gegen Haarausfall helfen

Haircoaching - Im letzten Monat konnte man in allen Medien die Nachricht verfolgen, dass der erblich bedingte Haarausfall bei Männern, die androgenetische Alopezie durch das Ausreissen von Haaren gestoppt werden könne. Diese Pressemitteilungen basieren auf der Veröffentlichung einer Studie an der University of Southern California von Dr. Cheng-Ming Chuong und seinen Kollegen.
Wir haben Haarexperten, Prof. Hans Wolff von der Hautklinik am LMU in München um eine Stellungnahme gebeten:

"Chen et al. fanden, dass das Ausreissen von Haaren bei Mäusen die Regeneration aller Haarfollikel der Umgebung stimulieren kann, aber nur, wenn eine gewisse Mindestmenge gezogen wird.
In der sehr ausführlichen Arbeit werden Grundlagen einer sehr speziellen, komplizierten Mikro-Organkommunikation anhand von Haarfollikeln dargestellt. Beteiligt waren dabei Chemokinsignale wie TNF-alpha und CCL2, sowie Makrophagen. Bei der Arbeit ging es primär um diese Art der Kommunikation, weniger um Aspekte des Haarwachstums.
Die Ergebnisse haben für die Störungen menschlichen Haarwachstums zunächst keine praktische Relevanz,  da die Haarfollikel beim Menschen normalerweise unabhängig voneinander wachsen.
Es ist zwar vorstellbar, dass durch Ausrupfen von Haaren Wundheilungsvorgänge angeworfen werden, die auch benachbarte Haarfollikel beeinflussen können - eine praktische Anwendung z.B. bei der androgenetischen Alopezie kann ich mir aber nicht vorstellen.
Die Thematik der Haarfollikelkommunikation ist jedoch bei der Alopecia areata sehr relevant. Hier gilt es - am Menschen -  herauszufinden, warum und mit Hilfe welcher Zellsignale sich z.B. ein A. areata-Herd zentrifugal ausbreitet - und warum dieser Herd später wieder zuwachsen kann. "

Es bleibt also abzuwarten, ob diese Studie unter Umständen weitere Aufschlüsse für den kreisrunden Haarausfall mit sich bringt. Haircoaching® wird dies weiter verfolgen und berichten.
Direkt zur Homepage von Dr. Chuong kommen Sie über den folgenden Link: Cheng-Ming Chuong

La Peruca in neuen Räumlichkeiten!

haircoaching - Ab sofort finden Sie Ihr Zweithaarstudio La Peruca unter einer neuen Adresse:
Hannah-Arendt-Weg 6 - 89134 Blaustein -  Tel.: 0731-20642244
Das neue helle lichtdurchflutete Studio bietet die private, diskrete und persönliche Atmosphäre, die unsere Kunden wünschen. Hier haben die Kunden die Möglichkeit Ihre Wunschperücke direkt Vorort anzuprobieren und auszusuchen. Durch die ideale Verkehrsanbindung sind wir schnell aus allen Teilen Deutschlands, der Schweiz und Österreich erreichbar. Vereinbaren Sie einen Termin Vorort für eine persönliche Beratung. Fotos von La Peruca in Kürze auf Facebook.

 

Informationen: 

Bericht von der Zweithaar Messe 2015 in Fulda

haircoaching - Jedes Jahr im Frühling findet Deutschlands größte Fachmesse für Zweithaar in Fulda statt. Auch in diesem Jahr war die Messe wieder ein voller Erfolg. Nach ihrer Präsentation bei Buff nahm Jenny Latz die Gelegenheit wahr, über die Messe zu schlendern. Fast alle großen Hersteller waren vertreten. In ihrem Blog berichtet Jenny Latz über die neuesten Trends im Zweithaar-Bereich. Hier können Sie ihren Bericht nachlesen mit vielen Bildern von neuen Perücken-Modellen. Klicken Sie auf den folgenden Link: ZWEITHAAR 2015

Jenny Latz am Stand von Buff auf Zweithaarmesse in Fulda

haircoaching - Am kommenden Wochenende, vom 18. - 20. April 2015, findet wieder die jährliche Messe DIE ZWEITHAAR in Fulda statt, auf der Zweithaarspezialisten Jenny Latz am Stand der Firma Buff treffen können. Als Botschafterin für den Original Buff wird Jenny Latz am Sonntag, 19. April 2015 zweimal live demonstrieren, welche vielfältigen Möglichkeiten Menschen ohne Haare mit dieser einzigartigen Kopfbedeckung geboten werden.
Wegen der großen Resonanz im vergangenen Jahr gibt es in diesem Jahr zwei Präsentationen. Jeweils um 11:45 Uhr und um 16:30 Uhr wird Jenny Latz die neuesten Modelle vorstellen und zeigen, wie sich der Buff mit Perücken kombinieren lässt. Anschließend steht sie selbstverständlich für Fragen zur Verfügung.
 

Kann Sonnenlicht den Haaren schaden?

haar-ausfall.com - Direkte Sonneneinstrahlung kann insbesondere für die Kopfhaut zum Problem werden. Zum einen kann sich natürlich ein Sonnenbrand entwickeln. Noch schädlicher jedoch sind die Langzeitfolgen. So sieht man z.B. bei Männern mit lichtem Haar bereits ab einem Alter von 50 Jahren häufig Frühformen des hellen Hautkrebses. Lichtschutz ist daher auch an der Kopfhaut sehr wichtig, insbesondere auch bei Kindern. Am Haar selbst kann häufige und starke Sonnenlichteinwirkung zu Haarstrukturschäden führen. Viele Menschen kennen das vom Sommerurlaub an der See. Die Haare bleichen aus. Dieses „strohblond“ wird in Kombination mit dem gebräunten Teint sogar manchmal als attraktiv empfunden. Die Struktur der Haaroberfläche wird dabei jedoch auch geschädigt, was sich in schlechterer Kämmbarkeit und geringerem Glanz widerspiegelt. Außerdem ist der entfärbende Effekt besonders bei gefärbten Haaren keineswegs erwünscht. Die Industrie bietet daher diverse Color-Schutz-Shampoos an und noch besser ist natürlich textiler Lichtschutz. Tuch oder Käppi sind da unschlagbar.

Quelle: Dr. Uwe Schwichtenberg auf haar-ausfall.com

Kombination von DCP und Cignolin wirksamer als DCP alleine

haarerkrankungen.de - Die Online Ausgabe der Ärztezeitung berichtet aktuell über eine Studie zur Behandlung von schweren Formen des kreisrunden Haarausfalls (Alopecia areata). Die Ergebnisse wurden in der renommierten Fachzeitschrift "Journal of the American Academy of Dermatology" veröffentlicht und zeigen, dass eine kombinierte Behandlung mit DCP und dem aus der Behandlung der Schuppenflechte bekannten Reizstoff Cignolin erfolgreicher sein kann als eine Behandlung mit DCP alleine. Die Autoren der Studie merken jedoch an, dass nur eine relativ kleine Anzahl von Patienten in der Studie behandelt wurden und die Aussagekraft der Ergebnisse daher beschränkt ist. Lesen Sie den ganzen Artikel >>> Studie zur Kombinationstherapie bei Alopecia areata

Informationen: 

Krankenkasse muss einem Mann keine Perücke bezahlen

Mainz - Das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz in Mainz fällte vor einigen Jahren das Urteil, dass eine gesetzliche Krankenkasse einem kahlköpfigen Mann keine Perücke bezahlen muss. Damit wurde ein Urteil des Sozialgerichtes Mainz bestätigt.
Der Kläger hatte bereits als Kind alle Haare verloren und von seiner Krankenkasse die Übernahme der Kosten für eine Perücke verlangt. Diese lehnte die Leistung ab mit dem Hinweis, das eine Haarersatz-Langzeitversorgung nur für Frauen, Jugendliche und Kinder vorgesehen sei. Der Kläger sah darin einen Verstoß gegen den Verfassungsgrundsatz des Verbotes der Ungleichbehandlung.

Hochdosiertes Selen bei alopecia areata?

haircoaching.de - Verschiedentlich erhielten wir in den letzten Monate Anfragen von Personen mit alopecia areata zu hochdosiertem Selen als mögliche Therapieform, die davon berichteten, dass alle Kahlstellen wieder zugewachsen seien.
Wir haben dazu unseren Expertenrat befragt. Hier die Antwort:

Die Haircoaching® sind sind einig, dass es zu Selen keine gesicherte Studienlage gibt. Einer unserer auf Haare spezialsierten Dermatologen berichtete davon, dass er häufig bei Patienten mit kreisrundem Haarausfall den Selenspiegel kontrolliert habe und keine eklatanten Verminderungen feststellen konnte. Die Experten stufen diesen Wiederwuchs daher als sogenannte Spontanremission (Spontanheilung) der Alopecia areata ein, wie sie bei bis zu 80% der Patienten innerhalb eines Jahres eintritt.

Eine Frau mit Alopecia areata hat auf eigene Verantwortung und eigene Entscheidung einen Selbstversuch gestartet. Hierzu finden Sie einen Artikel im Blog von Jenny Latz. Dort hält sie interessierte Leser über die weitere Entwicklung auf dem laufenden und beantwortet Fragen von anderen Betroffenen. Wenn Sie mitdiskutieren wollen, finden Sie den Artikel unter dem folgenden Link - Selen bei Alopecia areata
 

Informationen: 

Interessante Ausstellung: Schmuck aus Haaren

Bulle - Die Haarflechterinnen präsentieren sich wieder der Öffentlichkeit. Im Musée Gruérien in Bulle, im französichen Teil der Schweiz findet eine interessante Ausstellung zu Kunst und Schmuck aus Haaren statt, wie man sie selten zu sehen bekommt. Gezeigt werden Arbeiten von Lorna Bornand, die mit Haaren auf ganz andere Art umgeht. Daneben sehen Sie alle Arbeiten von Franziska Santschi und antike Stücke und Bilder aus ihrer Sammlung.
An drei Sonntagen wird Franziska Santschi dort sein und den Leuten die Techniken zeigen.
Hier geht es zur Ausstellung Musée Gruérin

Anlagebedingter Haarausfall erhöht nicht das Risiko für Prostatakrebs

haarerkrankungen.de - Männer mit androgenetischer Alopezie (AGA, anlagebedingter Haarausfall), haben kein größeres Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, als Männer mit vollem Haar. Darauf macht der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) aufmerksam unter Berufung auf aktuelle Studienergebnisse aus den USA.

In der Studie bestätigten sich jedoch bereits bekannte Risikofaktoren für Prostatakrebs wie genetische Vorbelastung, Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum.

Lesen Sie mehr >>> Erblicher Haarausfall

Neue Kombinationstherapie bei Alopecia areata aus der Türkei

haircoaching - In den Medien wird aktuell verschiedentlich darüber berichtet, dass es eine neue Kombinationstherapie bei der Alopecia areata, dem kreisrunden Haarausfall gibt. Bisher wurde eine Alopecia areata mit einer Ausprägung von mehr als 50 Prozent der Kopfhaut in der Regel im Therapieversuch mit Diphenylcyclopropenon (DPCP) behandelt. Dabei soll es bei knapp 60 Prozent der Patienten zum Nachwachsen von mehr als 90 Prozent der Haare kommen. Dermatologen der Uniklinik im türkischen Adana berichten jedoch davon, dass nach ihren Erfahrungen die Ansprechraten oft darunter liegen. Aus diesem Grund haben sie die Behandlung von Patienten mit schwerer Areata, Alopecia totalis (AT) oder Alopecia universalis (AU) in ihrer Klinik umgestellt.
"Während sie früher mit DPCP allein behandelt haben, setzen sie nun von Anfang auf DPCP plus Cignolin. Die Kombination ist ihren Beobachtungen zufolge wirksamer als die Monotherapie." zitiert die ÄrzteZeitung.
Im Journal of the American Academy of Dermatology 2015 stellten sie nun eine Fallserie zu beiden Behandlungsstrategien vor.
Dabei waren 22 Patienten mindestens 30 Wochen lang nur mit DPCP behandelt worden (fünf weitere DPCP-Patienten hatten die Behandlung abgebrochen); 25 Patienten hatten während dieses Zeitraums die Kombination erhalten (vier weitere hatten die Behandlung abgebrochen, 18 Patienten waren kürzer behandelt worden).
Ein vollständiges Therapieansprechen (100 Prozent Nachwachsen der Haare) wurde nach 30 Wochen bei 36 Prozent der DPCP- und bei 72 Prozent der DPCP-Cignolin-Patienten beobachtet; mindestens 50 Prozent des Kopfhaars wuchsen bei 55 Prozent bzw. 88 Prozent nach.
Mit der Monotherapie dauerte es bis zur Neubildung von Vellus- und Terminalhaaren rund zehn Wochen, mit der Kombination nur acht. 100 Prozent Kopfbehaarung waren nach 30 bzw. 26 Wochen vorhanden. Allerdings wuchsen Augenbrauen und Wimpern bei nur 17 Prozent der Patienten komplett nach, in der Kombinationsgruppe dagegen bei 67 Prozent und 69 Prozent. Ebenso lag die Quote beim vollständigen Nachwachsen der Barthaare bei der Kombinationstherapie bei 86 Prozent. Wie lange die Alopecia areata schon bestand, war unerheblich.
Keinen Unterschied gab es bei der Rückfallquote: Drei DPCP- und vier DPCP-Cignolin-Patienten erlitten nach 40 bzw. 50 Wochen einen erneuten Haarausfall.
Zu den Nebenwirkungen der DPCP- sowie der Kombinationstherapie zählten neben lokalen Reaktionen oft stärkere  Formen von Pruritus und Dermatitiden, regionale Lymphadenopathien und grippeartige Beschwerden. Oberflächliche Follikulitiden und Hyperpigmentierungen traten mit der Kombitherapie öfter auf.
Aufgrund ihrer Erfahrungen halten die Mediziner aus Adana die Kombination aus DPCP und Cignolin für erfolgreicher.
Hier können Sie die Originalpublikation nachlesen... Kominationstherapie bei Alopecia areata

 
Informationen: 

Erfolgreiche Sammlung von Haarspenden

Rosenfeld – Die vom Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V., BVZ, initiierte Haarspendenaktion „Rapunzel“ läuft noch bis 15. April 2015. Schon jetzt sind in der Geschäftsstelle des BVZ so viele Haarspenden wie nie zuvor eingetroffen.
„Der Spendenberg an Haaren übertrifft unsere Erwartungen, wie auch die Qualität der gespendeten Haare. Wir hoffen, dass bis zum Ende der Aktion noch viele Zöpfe bei uns ankommen“, freut sich Ramona Volk, Geschäftsführerin BVZ über den großen Erfolg und ruft damit Zweithaar-Spezialisten und Friseure auf, weiterhin bei ihren Kunden die Aktion „Rapunzel“ vorzustellen und um Haarspenden zu bitten. 
Die Haare werden im Rahmen der Mitgliederversammlung des BVZ unmittelbar vor der Messe „Die Zweithaar“ am 18. April in Fulda unter den Echthaar-verarbeitenden Unternehmen versteigert. Der Erlös kommt, ohne Abzug von Kosten, der McDonald‘s Kinderhilfe und ihren angeschlossenen Ronald McDonald Häusern zugute. Dort finden Eltern und Geschwister schwer kranker Kinder für die Zeit der Behandlung ein Zuhause.
Geeignet für eine Spende sind alle Haare, die mindestens 25 Zentimeter lang und nach Möglichkeit chemisch unbehandelt sind; für eine Weiterverwertung bietet es sich an, die Haare zum Zopf zu flechten und oben und unten abzubinden. Die Haare können bis 15. April 2015 direkt an die Geschäftsstelle des BVZ geschickt werden, dort erhalten Sie auch weitere Informationen zur Aktion: Balinger Str.17, 72348 Rosenfeld, Tel. 0700 / 0000 2226, mail@bvz-info.de.
Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt: BVZ

Informationen: 

Studie belegt Haut als Spiegelbild der Seele

Gießen - Eine große europaweite Studie belegt, dass fast jeder dritte Hautkranke auch unter psychischen Problemen leidet. Dies teilt die Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin (DGPM) mit und fordert, bei der Behandlung von Hautkrankheiten die Diagnostik und Therapie gleichzeitig auftretender seelischer Erkrankungen stärker zu berücksichtigen.
An dieser Studie waren u.a. auch Prof. Dr. Uwe Gieler und Dr. Wolfgang Harth beteiligt.
Nie zuvor wurde in einem solchen Umfang nachgewiesen, dass Haut und Psyche oft gemeinsam leiden. Prof. Gieler sagt hierzu in einem Artikel in Die Welt, dass es durchaus möglich ist, dass erst die Haut juckt und dann die Psyche darunter leidet, aber auch dass die Haut auf psychische Probleme reagiert.
Neurodermitis oder Psoriasis sind zu Volkskrankheiten geworden. Meistens sind die Hautleiden genetisch veranlagt. Doch darüber, ob und wann sie ausbrechen, entscheiden viele Faktoren mit - vor allem auch die psychische Verfassung, so die DGPM.
Insgesamt wurden europaweit rund 3600 Menschen mit Hautkrankheiten befragt und untersucht. Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass 29 Prozent der Hautkranken gleichzeitig auch an einer psychischen Erkrankung litten. In der Kontrollgruppe, die aus 1400 Menschen ohne Hauterkrankung bestand, lag dieser Anteil bei nur 16 Prozent. Auch sei der Anteil von Menschen mit Depressionen unter den Hautkranken mehr als doppelt so hoch, und Angsterkrankungen oder Suizidgedanken anderthalbmal so häufig wie in der Kontrollgruppe.
"Neurodermitis kann sich durch belastenden Stress verschlimmern, unterdrückte Wut in Nesselsucht äußern", erläutert der DGPM-Experte gegenüber der Ärztezeitung. Ursache sind höchstwahrscheinlich Neuropeptide, die durch die Nervenbahnen bis zu den Organen gelangen und dort Entzündungen verstärken.

Krefelder Hautklinik nach Sanierung neu eröffnet

Krefeld - Die Hautklinik des Helios-Klinikums Krefeld am Lutherplatz befand sich in einem alten, roten Backsteingebäude mit historischem Ursprung. In den vergangenen Jahren wurde dieses 100 Jahre alte Gebäude aufwändig saniert. PD Dr. med. Chalid Assaf, Chef der dermatologischen Abteilung, freut sich über den Abschluss der Sanierungsarbeiten. Während der Charakter des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes erhalten blieb, wurden die Arbeitsbedingungen und damit auch die Annehmlichkeiten für die Patienten auf modernsten Standard angehoben.
Unter Leitung von Dr. Assaf wurde die dermatologische Klinik in Krefeld zu einem Schwerpunktzentrum für Lymphdrüsen- und Hautkrebs. Im Schnitt werden bis zu 10.000 Patienten jährlich behandelt.

Termin beim Hautarzt bald online buchen

BVDD - Der Berufsverband deutscher Dermatologen, BVDD informierte in seiner Verbandszeitschrift "Der deutsche Dermatologe" darüber, dass er Verträge mit einem Internet-Dienstleister und der Techniker Krankenkasse geschlossen habe. In einer ersten Probephase sollen verstärkt Hautarzttermine im Internet angeboten werden. Ob sich diese Form der Terminvergabe bei den Dermatologen flächendeckend durchsetzen wird, bleibt abzuwarten.
Fakt ist, dass dieses System mit Kosten für die einzelne Praxis verbunden ist. Außerdem stellt sich die Frage, wie viele Patienten eine Online-Terminvergabe in Anspruch nehmen werden.
Wir bleiben dran und werden weiter berichten!

Neues aus dem Zweithaarstudio Vetterlein in Rheinfelden

Rheinfelden - Das Zweithaarstudio Vetterlein liegt in Rheinfelden nahe der deutsch-schweizerischen Grenze und ist qualifizierter Zweithaarpartner von Haircoaching®. Im Sommer 2014 wurde das Studio Vetterlein nach der IsoNorm vom Bundesverband der Zweithaareinzelhändler e.V. (BVZ) zertifiziert.
Chef Thomas Vetterlein und seine Mitarbeiter nehmen regelmässig an Fortbildungsveranstaltungen teil, um zum Vorteil Ihrer Kunden/Innen immer auf dem neuesten Stand zu sein. Im März absolviert Thomas Vetterlein das V-Hair Seminar der Firma Fancy Hair in Troisdorf. Dann wird er auch in seinem Zweithaarstudio V-Hair anbieten können.
Sie wollen mehr erfahren? Dann klicken Sie hier... Thomas Vetterlein

Hypoxie und die Wirkung auf den Haarfollikel

Vichy - Die Wirkungsweise von Dercos Neogenic beruht auf dem innovativen Wirkstoff Stemoxydine®.
Das biomimetische Molekül imitiert ein hypoxisches Milieu, d.h. ein optimales Umfeld für die Funktion von Haarfollikel-Stammzellen.
Genty et al.* überprüften diese Hypothese an menschlichen Haarfollikeln und untersuchten die Auswirkungen eines hypoxischen Milieus auf regenerative Epithelzellen menschlicher Haarfollikel und isolierte Zellpopulationen.
Die durchgeführten Studien* deuten darauf hin, dass eine Hypoxie ein wichtiger Regulator für die Regenerations-Kapazität von Stamm- bzw. Progenitorzellen ist. Das
hypoxische Milieu besteht nur im unteren Stammzell-Reservoir, welches eine entscheidende Rolle für das Haarwachstum spielt. Stemoxydine® (Diethyl-Pyridin-2,4-Dicarboxylat) kann als Biomimetikum ein hypoxisches Milieu imitieren.

*Genty G et al. L’Oréal Research & Innovation, France.

Quelle: Literatur-Service Vichy zu Dercos Neogenic

Informationen: 

Umfrage Haarausfall: Jeder Neunte in Deutschland betroffen

Apotheken-Umschau - Jeder neunte (10,9 Prozent) Bundesbürger berichtet von Haarausfall. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau". Besonders trifft das Haarproblem Männer. Von ihnen sind 14,9 Prozent, bei ab 40-Jährigen sogar 19,1 Prozent betroffen. Bei den befragten Frauen gehen dagegen laut eigenen Angaben nur 7,1 Prozent die Haare aus.
Am häufigsten wird erblich bedingter Haarausfall genannt: den konstatieren 4,0 Prozent der Bundesbürger. Als weitere Ursachen nennen die Befragten hormonelle Umstellungen (1,7 Prozent) oder eine Erkrankung (1,0 Prozent). 4,7 Prozent kennen die Ursache aber auch gar nicht. Laut Umfrage können sich 7,6 Prozent der Männer vorstellen, bei Bedarf einmal ein Toupet oder eine Perücke zu tragen. Aktuell trägt aber keiner der männlichen Teilnehmer an der Befragung eigenen Angaben zufolge einen Haarersatz. 7,7 Prozent der befragten Männer geben an, kaum oder keine Haare mehr zu haben und deshalb eine Glatze zu tragen.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau", durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 983 Frauen und 944 Männern ab 14 Jahren.

Informationen: 

Was ist bei androgenetischem Haarausfall der Frau zu tun, wenn das Haar auch gleichzeitig diffus ausfällt?

haar-ausfall.com - Haarexperte Dr. Uwe Schwichtenberg gibt Antworten auf diese Frage auf haar-ausfall.com. Die ursprüngliche These lautet, anlagebedingter Haarausfall bei Frau und Mann sei das gleiche Krankheitsbild. Es gibt ein „weibliches“ Haarausfallsmuster, das etwas seltener auch bei Männern auftreten kann und umgekehrt ein „männliches“ Haarausfallsmuster, das etwas seltener auch bei Frauen auftreten kann. Das weibliche Muster bezeichnet die Ausdünnung in der Scheitelregion, das männliche die Geheimratsecken und die Wirbelregion. Der Haarausfall entsteht durch Miniaturisierung der Haarwurzeln bei unveränderter Haarausfallsrate, so dass es schleichend zum Eintreten einer Lichtung in den oben beschriebenen Arealen kommt. Neuere Ergebnisse zeigen jedoch, dass bei Frauen oftmals zusätzlich diffuser Haarausfall vorliegt. Bei diesem Krankheitsbild scheinen zusätzlich Synchronisationsprobleme im Haarzyklus eine Rolle zu spielen. Hierbei kann es sich um zwei unabhängige gleichzeitig vorliegende Krankheitsbilder handeln, die sich in ihrer Auswirkung auf dem Haupt summieren. Es gibt aber mittlerweile auch Hinweise, dass die diffuse Komponente fester Bestandteil des anlagebedingten Haarausfalls sein könnte. Zunehmend setzt sich dafür daher die Begrifflichkeit der „female alopecia“ durch.

Ruxolitinib und Tofacitinib sollen Menschen mit Alopecia areata Hoffnung machen

haircoaching.de - Im Sommer 2014 schwirrten zwei Namen von Medikamenten durch den Pressewald, die Menschen mit Alopecia areata Hoffnung machen sollen: Ruxolitinib und Tofacitinib. Über direkte Mails und über die sozialen Netzwerke wurden wir bombardiert mit Nachfragen von Betroffenen, was es damit auf sich habe. Wir haben unsere Experten hierzu befragt.
Ruxolitinib wurde in den USA im Jahr 2011 zugelassen bei der Myelofibrose, einer chronischen Erkrankung des Knochenmarks. Tofacitinib wird zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis eingesetzt. Bei der rheumatoiden Arthritis handelt es sich wie bei der Alopecia areata um eine sogenannte Autoimmunerkrankung.
Im Sommer 2014 publizierten Wissenschaftler aus den USA Ergebnisse einer Studie in der Zeitschrift Nature Medicine. Doch sollte man hier vor allem vorsichtig mit dem Begriff "Studie" umgehen. An Mäusen und an nur drei Patienten wurden die sogenannten Januskinasen(JAK)-Inhibitoren (Tofacitinib und Ruxolitinib) getestet, die den Angriff des Immunsystems blockierten und das Haarwachstum wieder anregten.
Viele Areata-Betroffene kennen jedoch das für die Alopecia areata typische Spontanwachstum. Eine Studie mit drei Patienten besitzt nach unserer Meinung keine Aussagekraft.
Aufgrund unterschiedlichster Studien die weltweit parallel laufen, weiß man, dass es einige verantwortliche Genloci (= physische Positionen eines Gens im Genom) gibt, die auch bei anderen Autoimmun-Erkrankungen eine Rolle spielen. Besonders interessieren sich die Wissenschaftler hier für CTLA 4, HLA und die JAK Kinasen. Was ist das?
CTLA 4 ist ein Protein, das bei der Regulierung des Immunsystems eine wichtige Rolle spielt. HLA ist eine Abkürzung für das humane Leukozytenantigen-System, einer bekannten Gruppe menschlicher Gene und bei Kinasen handelt es sich um Enzyme. Die JAK, Kurzform für Januskinasen, sind zytoplasmatische (Zytoplasma = der gesamte lebende Inhalt einer Zelle) Tyrosinkinasen (= Enzyme aus der Familie der Proteinkinasen), die mit Zytokin-Rezeptoren assoziiert sind. Wir sehen, dass wir uns mit der Erforschung der Zusammenhänge und möglichen Auslöser für Autoimmunerkrankungen wie die Alopecia areata auf ein hochkomplexes Gebiet begeben, die Genforschung. Dr. Angela Christiano und Dr. Regina Betz sind zwei wichtige Namen, die man sich in Zusammenhang mit der Forschung nach den genetischen Ursachen der Alopecia areata merken muss.
In den USA läuft außerdem momentan eine kontrollierte Studie zu dem ebenfalls bei Rheuma angewendeten Mittel Abatacept.
Es bleibt festzuhalten, dass alle oben genannten Therapieansätze keine dauerhafte Behandlung darstellen können. Zum einen sind die Therapiekosten erheblich und bewegen sich in einer jährlichen Größenordnung von 5-stelligen Eurobeträgen. Zum anderen sind die Nebenwirkungen beträchtlich. Bei Tofacitinib ist die Wahrscheinlichkeit eines Malignoms erheblich. Nicht umsonst hat die europäische Arzneimittel-Agentur, EMEA, die Zulassung bisher verweigert.
Es bleibt abzuwarten, ob größere und umfassendere Studien weitere Erkenntnisse in dieser Richtung bringen werden.
 

Informationen: 

Kombination von Finasterid und Minoxidil beim erblichen Haarausfall des Mannes

haarerkrankungen.de - Aufgrund vorliegender Studienergebnisse und langjähriger Erfahrung kann eine Kombinationstherapie von Finasterid und Minoxidil aufgrund unterschiedlicher Wirkungsansätze mit höherer Wahrscheinlichkeit den Haarstatus erhalten als eine Therapie mit nur einem dieser beiden Medikamente.
Die Kombination stellt die derzeit maximal mögliche medikamentöse Behandlung des anlagebedingten Haarausfalls bei Männern dar. Ob eine Kombinationstherapie im Einzelfall sinnvoll ist, kann nur individuell im Gespräch mit der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt besprochen werden.
Lesen Sie weiter unter haarerkrankungen

Neue Studienergebnisse zur androgenetischen Alopezie der Frau

haarerkrankungen.de - Frauen mit androgenetischer Alopezie (anlagebedingter Haarausfall) profitieren von einer topischen Minoxidil-Therapie (2 x 1 ml 2 %ige Lösung) signifikant mehr, wenn sie ergänzend mit dem Wirkkomplex aus Cystin, B-Vitaminen und medizinischer Trockenhefe (Pantovigar, 3 x 1 Kapsel) kombiniert wird. Dieses Ergebnis einer „proof-of-concept“-Studie hat Prof. Ralph M. Trüeb aus Zürich beim 8th World Congress for Hair Research im koreanischen Jeju Island präsentiert. Nach viermonatiger Behandlung zeigte sich in beiden Armen der Studie ein signifikanter Rückgang des erhöhten Telogenhaaranteils (p<0,05). Eine Normalisierung der Telogenhaarrate auf maximal 15 Prozent wurde jedoch statistisch signifikant häufiger in der Gruppe mit Kombinationstherapie als bei Minoxidil-Monotherapie (60 versus 29 Prozent, p=0,03) dokumentiert. In den übrigen Parametern der Fototrichogramme waren keine Unterschiede auszumachen, so der Haarexperte.
Bei Frauen mit Haarverlust liegt nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen neben der androgenetisch bedingten häufig auch eine diffuse Alopezie vor. Zunehmend setzt sich für diese Mischform der Oberbegriff „female alopecia“ durch. Minoxidil ist zur Therapie der androgenetischen Alopezie zugelassen. Bei diesem Krankheitsbild scheinen jedoch zusätzlich Synchronisationsprobleme im Haarzyklus eine Rolle zu spielen. Diese Störung kann durch den Wirkkomplex aus Cystin, B-Vitaminen und medizinischer Trockenhefe positiv beeinflusst werden.
Den kompletten Artikel finden Sie unter dem folgenden Link STUDIENERGEBNIS AGA FRAU

Wechselwirkungen von Medikamenten beachten

haircoaching - Nicht nur die Generation 60 plus in Deutschland schluckt  zehn und mehr verschiedene Pillen pro Tag. Auch Menschen mit Haarausfall meinen oft, mehr tut auch mehr und decken sich nicht nur in der Apotheke, sondern auch im Drogeriemarkt oder bei Aldi mit den entsprechenden Mittelchen ein, die neue, schöne Haare versprechen.
Doch unabhängig davon, ob es sich um verschreibungspflichtige oder rezeptfreie Mittel handelt, kann diese unkontrollierte Einnahme hohe Risiken mit sich bringen.
Die toxischen Effekte der verschiedenen Wirkstoffe können sich gegenseitig ungünstig verstärken. Verschiedene Medien berichten von Studien, die belegen, dass alleine in Seniorenheimen zum Beispiel jeder dritte Bewohner unter gesundheitlichen Problemen leidet , die auf Nebenwirkungen von Medikamenten zurückzuführen sind. Die Nebenwirkungen werden häufig nicht als solche erkannt, sondern fälschlicherweise als Symptom einer neuen Erkrankung angesehen, gegen die weitere Medikamente verschrieben werden.
"Eine schleichende Vergiftungsspirale entsteht, an deren Ende bei geschätzt über 10.000 Menschen jedes Jahr der Arzneimittel-Tod steht." (Deutschlandfunk)

Haarausfall soll ein Anzeichen innerer Erkrankungen sein, stimmt das?

haar-ausfall.com - Um diese Frage korrekt zu beantworten, gilt es zunächst, die Art des Haarausfalls zu bestimmen. Experte Dr. Schwichtenberg beantwortet die Frage
für den anlagebedingten, vernarbenden, kreisrunden und diffusen Haarausfall. 
Für anlagebedingten Haarausfall, also die klassischen Geheimratsecken, die Ausdünnung in der Wirbel- oder der Scheitelregion, trifft dies sicher nicht zu. Dabei handelt es sich um einen vorbestimmten Ablauf, der in der Erbinformation verankert ist.
Beim vernarbenden Haarausfall liegen entzündliche Prozesse vor, die die Kopfhaut in der Nähe der Haarwurzel und die Haarwurzel zerstören. Hier gibt es seltene entzündliche Erkrankungen des Bindegewebes, die auch an anderen Körperstellen und auch im Körper auftreten können. Für die Diagnose ist zumeist eine feingewebliche Untersuchung eines kleinen Hautstückchens erforderlich. Beim kreisrunden Haarausfall treten zwar häufig begleitend einige internistische Erkrankungen wie Schilddrüsenentzündungen und Zuckerkrankheit auf, sie sind jedoch nicht Ursache des Haarausfalls.
Lesen Sie den ganzen Artikel hier weiter >>> Haarausfall und innere Erkrankungen

Warum Haare im Alter weniger werden

haar-ausfall.com - Bei Senioren wird die Haarpracht leider in der Regel dünner - dieses Phänomen hat wohl jeder schon einmal bei seinen Mitmenschen beobachtet. Doch warum ist das so? Dieser Frage ging ein Forscherteam der University of Southern California nach.  Ursprünglich zogen die Forscher zwei mögliche Erklärungen für die im Alter abnehmende Regeneration in Betracht: Eine Abnahme der Stammzellen, die Haarfollikel und Haar ausbilden sowie eine mit dem Alter abnehmende Aktivierung dieser Zellen. Begründet wurden diese Annahmen dadurch, dass die Mobilisierung langlebiger Stammzellen die Haarfollikel regeneriert, so dass sich der Haarfollikel erneuert und ein neues Haar gebildet werden kann. Zum Artikel geht es hier --- Haare im Alter 

 

Die Rolle von Eisen im Blut für die Haare

Yahoo Nachrichten - Rote Blutkörperchen übernehmen eine der wichtigsten Aufgaben in unserem Körper: Den Sauerstofftransport zu den Zellen. Damit das gut klappt, brauchen die Körperchen ein ganz wichtiges Element, das Eisen. Wird nicht genug Eisen über die Nahrung zugeführt oder scheidet der Körper vermehrt Eisen aus, werden mit der Zeit zu wenig rote Blutkörperchen produziert. Die Folge: Eine Eisenmangel-Anämie. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) leiden bis zu 30 Prozent der Weltbevölkerung an Blutarmut (Anämie). In 80 Prozent der Fälle ist Eisenmangel die Ursache. Yahoo! hat die wichtigsten Fakten und Symptome zum Eisenmangel. Lesen Sie den kompletten Artikel ...  Ohne Eisen gehts nicht: Die wichtigsten Fakten zum Eisenmangel

Informationen: 

Interview auf Spiegel-Online mit Jenny Latz

Spiegel-Online - Ein aktuelles Interview gab ich Anfang September der Redaktion von Spiegel-Online zum Thema kreisrunder Haarausfall. Dass dies eingebettet wurde in die Berichterstattung zu der nicht ausgegorenen Studie mit nur drei Patienten zu dem Wirkstoff Ruxolitinib, unterlag nicht meiner Entscheidung. Dennoch ist es gut und wichtig, dass gerade die Alopecia areata immer wieder in den Focus der Öffentlichkeit gerückt wird.
Das gesamte Interview können Sie unter dem folgenden Link nachlesen PLÖTZLICH SIND DIE HAARE WEG

Informationen: 

Lange Wartezeiten für Kassenpatienten

Bündnis 90 / Grüne NRW - Die Fraktion der Grünen in NRW hat eine Untersuchung zur Terminvergabe für Kassen- und Privatpatienten in nordrheinwestfälischen Arztpraxen (auch bei Hautärzten) in Auftrag gegeben. 405 Testanrufe mit dem Satz „Guten Tag, ich bin privat versichert und hätte gern einen Termin.“ wurden durchgeführt. Kurze Zeit später kam dann ein weiterer Testanruf, bei dem das „privat versichert“ durch „gesetzlich versichert“ ersetzt wurde.
Das Ergebnis überrascht nicht wirklich: Privatpatienten erhielten beim Hautarzt im Durchschnitt ihren Termin innerhalb von 6 Tagen. Kassenpatienten müssen bis zu 31 Tage auf einen Termin warten.
Die Patienten geben oft dem jeweiligen Arzt die Schuld an dieser nicht zufriedenstellenden Terminsituation. Vor allem bei Haarausfall ist die Panik groß und man möchte schnellstmöglich eine Arztdiagnose. Bei einigen Formen von Haarausfall wäre das auch durchaus sinnvoll und würde viele vor Abzockern im Internet bewahren, bei denen sie während der langen Zeit des Wartens auf einen Termin beim Facharzt nicht selten Zuflucht suchen.
Fakt ist jedoch, dass die Ärzte budgetiert sind. Ein Arzt darf nur eine bestimmte Zahl Patienten pro Quartal behandeln. Überschreitet er diese Zahl, bekommt er so gut wie gar nichts mehr für die Behandlung. Außerdem erhält er eine bestimmte Summe für einen festgelegten Zeitrahmen pro Patientengespräch. Gerade Haarpatienten sind jedoch sehr zeitintensiv. So kommt es, dass sich mancher Arzt viel Mühe gibt und dafür nicht bezahlt wird.
Einen Artikel zur Erhebung finden Sie unter dem folgenden Link:
WARTEZEITEN BEIM ARZT

Aktuelle Studie: Männlich-erblicher Haarausfall gibt Hinweis auf Prostatakrebs-Risiko

Journal of Clinical Oncology - Online wurde es Mitte September publiziert - Männer mit einer frühen Form vom erblichen Haarausfall haben ein um 40 Prozent erhöhtes Risiko, später an aggressivem Prostatakrebs zu erkranken. Nun schwirrt diese Studie durch den Blätterwald. Sowohl Fachpresse als auch Boulevard berichten. Die Studie scheint gesichert.
Durchgeführt wurde sie
am US-National Cancer Institute in Bethesda. Wissenschaftler um den Epidemiologen Michael B. Cook analysierten anhand von Fragebögen die Daten von 39.070 Männern im Alter von 55 bis 74 Jahren. Die Untersuchung erfolgte im Rahmen einer prospektiven Studie zur Krebsfrüherkennung, der US-PLCO Cancer-Screening-Studie (Prostate, Lung, Colorectal and Ovarian Cancer Screening Trial). Die Probanden sollten unter Zuhilfenahme einer schematischen Abbildung angeben, unter welchem spezifischem Muster von Haarausfall sie im Alter von 45 Jahren gelitten hatten.
Drei Jahre später wurde eine Folgeuntersuchung durchgeführt, die ergab, dass sich bei 1.138 der Teilnehmer Prostatakrebs entwickelt hatte, bei 571 sogar eine besonders aggressive Form.
Die Forscher meinen nun, einen Zusammenhang zwischen Kahlköpfigkeit und den Krebserkrankungen gefunden zu haben. Unter den folgenden Links finden Sie mehr:
PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG
JOURNAL OF CLINICAL ONKOLOGY

Samus ganzer Stolz - das Buch für Areata-Kinder

kaleabook.ch - Ab heute ist es in Deutschland und der Schweiz über den Buchhandel erhältlich - Samus ganzer Stolz, ein Buch, das Mut macht. Für Erwachsene und Kinder,
die von Haarausfall betroffen sind oder sich durch ihr Äusseres ausgegrenzt fühlen.
Samu ist der schönste Igel weit und breit und seine hinreißenden, glänzenden Stacheln sind sein ganzer Stolz. Eines Morgens jedoch findet er ein paar Stacheln in seinem Moosbett. Und leider bleibt es nicht dabei. Nein, gleich haufenweise fallen ihm die Stacheln aus. Samu ist traurig und versteckt sich.
Wer will schon einen Igelmann ohne Stacheln? Doch da ist jemand, der den kleinen Igeljungen so sieht, wie er wirklich ist. Einzigartig und wunderschön.
Ein Buch, das Mut macht. Für Erwachsene und Kinder.
Geschrieben, illustriert und verlegt wurde es von Jacqueline und Daniel Kauer. Sie sind Märchenmacher aus Leidenschaft. Die Geschichte zum Buch «Samus ganzer Stolz»
entstand, als ihr Sohn mit 4 Jahren an Alopecia Areata Universalis erkrankt ist. Für sie ist ihr Sohn der schönste Junge auf der Welt und sie möchten mit diesem Buch Menschen Mut machen, so zu sich zu stehen, wie sie sind. Nämlich einzigartig und wunderschön.
Das Buch ist auch als eBook erhältlich.
SAMUS GANZER STOLZ

Informationen: 

Selbstversuch - Zweithaarspezialistin lässt sich eine Glatze rasieren

Jenny Latz – (Neuerscheinung Buchmarkt) Manuela Marburger ist Zweithaarspezialistin, und sie hat ein ungewöhnliches Experiment gewagt – sie ließ sich eine Glatze rasieren. Sie will sich in die Lage ihrer Kundinnen versetzen können und gleichzeitig kritisch die Produkte ihrer Branche - sozusagen am eigenen Kopf - testen.

Die Erfahrungen, die Frau Marburger mit ihrem kahlen Haupt während etwas mehr als zwei Monaten macht, hat sie in einem Buch mit dem Titel „Leben ohne Haare – Mein Selbstversuch als Zweithaarspezialistin“ in Tagebuchform niedergeschrieben. Es ist locker geschrieben und flott zu lesen.

Für Betroffene bietet das Buch hilfreiche Informationen über die Unterschiede von Haarersatz, Pflegetipps und vieles mehr. Für die Alltagsbewältigung ist es dagegen kaum geeignet.

Die erste Reaktion von Frau Marburgers Mann nach der Rasur und auch weitere Anmerkungen sind wenig aufbauend. Dass sie sich selbst als „Nacktschnecke“ bezeichnet, trägt nicht zur Verbesserung des Selbstwertgefühls betroffener Frauen bei, wenn man bedenkt, welches Image diese Tiere bei Hobbygärtnern besitzen. Aber Frau Marburger ist sich durchaus dessen bewusst, dass es einen Unterschied macht, ob man die Kontrolle darüber hat, wann die Haare wieder wachsen dürfen oder vielleicht sogar ein Leben lang damit umgehen muss. Außerdem hat die „normale“ Frau ohne Haare nicht zig Perücken zum täglichen Wechsel zur Verfügung und will das oft auch gar nicht. Das Büchlein umfasst knapp 90 Seiten und ist mit vielen Bildern gespickt. Leider sind einige Fotos von Perückenmodellen nicht unbedingt die beste Werbung für die Branche.

Die Autorin hatte wohl eher ihre eigenen Kolleginnen und Kollegen der Zweithaarbranche als Zielgruppe im Auge. Mit kritischem Blick versucht sie einen Einblick in die Bedürfnisse von Betroffenen an Haarersatz zu geben.

Das Buch ist erschienen im Klecks-Verlag. Bestellinformationen und eine kostenlose Leseprobe erhalten Sie unter dem folgenden Link:
LEBEN OHNE HAARE

Interview Spiegel-Online mit Zweithaarspezialistin Wiebe Hemmecke

Spiegel-Online - Das Online-Magazin des Spiegel führte ein Gespräch mit Wiebke Hemmecke, Zweithaarspezialistin und Partnerin von Haircoaching®, aus Hamburg. Im wesentlichen geht es zwar um Krebspatientinnen, dennoch ist der Artikel auch für Menschen mit anderen Formen von Haarausfall interessant. Frau Hemmecke erklärt, warum man sich bei einer Chemotherapie nicht zu früh vom eigenen Haar durch Rasur trennen sollte und worauf es bei einer guten Zweitfrisur ankommt.
Das ganze Interview können Sie nachlesen, wenn Sie auf den folgenden Link klicken.
Perücke - ein Begleiter für eine gewisse Zeit

September zum Monat der Alopecia Areata - kreisrunder Haarausfall erklärt

haircoaching.de - Auf Facebook haben sich Menschen mit kreisrundem Haarausfall weltweit vernetzt. In unzähligen Ländern gibt es inzwischen Organisationen der Selbsthilfe, die andere Betroffene mit alopecia areata aufklären und auffangen wollen.
Aber es herrscht auch allgemeines Interesse, die Öffentlichkeit mehr über diese autoimmune Form von Haarausfall zu informieren und für mehr Akzeptanz zu werben. Mary Marshall aus San Diego ist eine dieser Aktivistinnen. Sie hat Menschen mit kreisrundem Haarausfall dazu aufgerufen, am International Alopecia Areata Day Fotos von sich zu machen und diese einzuschicken. Mary hat daraus ein Video erstellt, dass Ihr Euch hier ansehen könnt.

Informationen: 

Keine Hoffnung mehr bei Geheimratsecken? – Aktuelle Studie belegt: man kann etwas tun

Neuss - Eine aktuelle Studie von Frau Professor Blume-Peytavi1 zeigt, dass Minoxidil (Regaine) beim Mann auch in den Geheimratsecken wirkt und nicht nur im Tonsurbereich.
Die Studie konnte erstmals aufzeigen, dass die Therapie mit 5%igem Minoxidil-Schaum (Regaine Männer Schaum) nicht nur die Haardichte und Haardicke im Tonsurbereich signifikant (p<0,001) verbessert, sondern auch in den Geheimratsecken, also dort wo der Haarverlust bei Männern in der Regel zuerst sichtbar wird. An der Studie haben 70 Männer im Alter von 18 bis 70 Jahren teilgenommen, die unter anlagebedingtem Haarverlust am Scheitel sowie im Stirn- und Schläfenbereich litten. Während die eine Hälfte von ihnen 24 Wochen lang 5%igen Minoxidil-Schaum anwendete, behandelte sich die andere Hälfte mit Plazebo-Schaum. Nach 16 Wochen zeigte sich ein signifikanter Vorteil für den Minoxidil-Schaum hinsichtlich Haardichte und Haarschaftsdicke im Vergleich zum Ausgangswert (p<0,001) und zwar sowohl im Bereich der Geheimratsecken als auch im Tonsurbereich. Auch der Blick auf die Kopfhaarfülle, mittels Vorher-Nachher-Bildern vor Therapiebeginn und nach 24 Wochen, sprach für den Erfolg von Minoxidil-Schaum.

Minoxidil – ein erfolgsversprechender Wirkstoff
Der auf die Kopfhaut aufgetragene Wirkstoff Minoxidil (Regaine) verbessert die Blut- und Nährstoffversorgung der Haare. Das Ergebnis: Der Haarausfall kann gestoppt werden und das Wachstum neuer Haare wird angeregt. Regaine wird zweimal täglich angewendet und kann in der Regel bereits nach zwölf Wochen eine erste Stabilisierung des Haarausfalls aufzeigen. Für Männer gibt es Regaine in zwei verschiedenen Darreichungsformen – als Schaum und als Lösung. Der enthaltende Wirkstoff und die Wirkung sind identisch. Somit ist die Entscheidung für den Schaum oder die Lösung eine reine Typfrage. Regaine ist rezeptfrei in der Apotheke
erhältlich.

1Professor Dr. Ulrike Blume-Peytavi, Leitende Oberärztin an der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie an der Charité-Universitätsmedizin Berlin

Dies ist eine Pressemitteilung der Firma Johnson & Johnson, Neuss.


Pflichttexte

Regaine® Männer Schaum
Wirkstoff: Minoxidil. Anwendungsgebiet: Regaine Männer Schaum stabilisiert den Verlauf des anlagebedingten Haarverlustes (androgenetische Alopezie) im Tonsurbereich der Kopfhaut bei Männern im Alter von 21–49 Jahren. Die Behandlung kann so dem Fortschreiten des anlagebedingten Haarverlustes entgegenwirken. Beginn und Ausmaß dieser Wirkung können individuell unterschiedlich sein und sind nicht vorhersagbar. Warnhinweise: Enth. Butylhydroxytoluol (E321), Cetylalkohol, Stearylalkohol.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
McNeil Consumer Healthcare GmbH, 41431 Neuss. Stand: 01/2013

Regaine® Männer
Wirkstoff: Minoxidil. Anwendungsgebiet: Regaine Männer stabilisiert den Verlauf des anlagebedingten Haarverlustes (androgenetische Alopezie) im Tonsurbereich der Kopfhaut von 3–10 cm Durchmesser bei Männern im Alter von 18–49 Jahren. Die Behandlung kann so dem Fortschreiten des anlagebedingten Haarausfalles entgegenwirken. Beginn und Ausmaß sind nicht vorhersehbar. Zuerst Geheimratsecken, im Folgenden Haarlichtung in der Scheitelregion (Tonsur). Warnhinweis: Enth. Propylenglycol.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
McNeil Consumer Healthcare GmbH, 41431 Neuss. Stand der Information:
01/2013

Unterschiedliche Begriffe in verschiedenen Sprachen für Haarausfall

Universität Bonn - Der Linguist und Diplom-Übersetzer, Pawel Sickinger, hat bei seiner Promotionsarbeit am Institut für Anglistik, Amerikanistik und Keltologie der Universität Bonn mit einem ungewöhnlichen Ansatz Begriffe und Vorstellungen zur Haarverlichtung im Deutschen, im amerikanischen Englisch und im Japanischen untersucht.
Für seine Dissertation untersuchte er, ob über verschiedene Kulturen und Sprachen hinweg von bestimmten Begriffen die gleichen Vorstellungen in den Köpfen existieren.
Der Linguist geht von der These aus, dass zu jedem Begriff eine bestimmte Vorstellung existiert: „Die Sprache aktiviert Bilder im Gehirn von Menschen.“
Anhand von Bildern unterschiedlich ausgeprägter männlicher Glatzen vollzog er mithilfe eines Computerprogramms nach, dass es im Deutschen, Amerikanischen und Japanischen erstaunlich ähnliche Vorstellungen zum Beispiel vom Begriff „Geheimratsecken“ gibt.
Wenn Sie mehr lesen wollen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link zur Pressemitteilung der Uni Bonn --- Ist eine Glatze wirklich eine Glatze?

Haarexperten von Haircoaching® in Focus-Liste ausgezeichnet!

haircoaching.de - Zwei der Haarexperten von Haircoaching® wurden in der Focus-Liste 2014 der 2.500 Top-Mediziner Deutschlands sowohl von Kollegen als auch von Patienten empfohlen und stehen ab sofort im Ranking für den Bereich Hautkrebs und Neurodermitis.
Das Team von Haircoaching® gratuliert Herrn Dr. Assaf und Herrn Prof. Gieler zu ihrem Erfolg. Wir sind stolz und fühlen uns geehrt, mit so hochkarätigen Medizinern zusammen arbeiten zu dürfen.
Mehr zu Dr. Assaf finden Sie hier... und zu Prof. Gieler klicken Sie bitte >>>HIER

Haarausfall ist keine Diagnose

Pharmazeutische Zeitung - Professor Hans Wolff, Dermatologe und Haarspezialist an der Hautklinik der LMU München berichtete in der PZ, Pharmazeutische Zeitung online, dass "verstärkter Haarverlust ein Resultat verschiedenster Umstände" ist. Das bedeutet, dass immer Störungen innerer Vorgänge oder Erkrankungen bzw. genetische Veranlagung vorliegen, in deren Folge die Haare ausfallen können.
In einem sehr informativen Artikel erläutert Prof. Wolff die verschiedensten Formen von Haarausfall, Ursachen und Therapiemöglichkeiten. Den ganzen Artikel lesen Sie >>>HIER

Kreisrunder Haarausfall: Mitmachen beim Internationalen Alopecia Areata Tag 2014!

Am Samstag, 2. August 2014 ist es wieder so weit! Der internationale Alopecia Areata Tag 2014!
Was ist das? Wie könnt Ihr daran teilnehmen?

Im Jahr 2010 hat Mary Marshall, Areata-Betroffene aus den USA, den Internationalen Alopecie Tag initiiert. Im Jahr 2013 waren es bereits 105 Teilnehmer/Innen aus 23 Ländern, die an diesem Tag, dem ersten Samstag im August, ein Foto von sich machten oder machen ließen und es an Mary schickten, damit sie es in ihr jährliches Youtube-Video einfügt.

Es gibt zwei Ziele, uns selbst zu feiern.

  1. Einige Leute hielten eine Poolparty oder ein Picknick im Park ab, oder sie bauten an einem öffentlichen Ort einen Informationstisch auf oder sie trafen sich zu einem gemeinsamen Essen oder machten einfach nur ein Foto von sich selbst – alleine oder in einer Gruppe. Es gibt Menschen, die denken, dass es nichts zu feiern gäbe, wenn man seine Haare verliert. Aber Mary sagt, dass sie sich viel mehr als eine Frau und viel selbstsicherer fühlt, seit sie in 2008 ihre Haare verlor.
  2. Der zweite Zweck dieses Tages liegt darin, über uns zu informieren und diese Erkrankung öffentlich zu verbreiten, so dass wir nicht ständig die Frage beantworten müssen, ob wir eine Chemotherapie machen.

Da der Internationale Alopecia Tag immer „berichtenswerter“ wird, könnte es durchaus sein, dass die Presse interessiert ist, sich mit uns zu unterhalten oder über unsere Events zu berichten, insbesondere wenn sie in 23 Ländern stattfinden wie in 2013.

Mary schlägt vor, für Fotos eine Kamera zu benutzen und kein Telefon. Dies soll sicherstellen, dass die Dateien groß genug sind. Außerdem wäre es schön, auch einen Repräsentantanten/In Eures Landes, Eurer Region im Hintergrund zu wissen. Es ist ebenfalls wichtig, ein Schild mit dem Namen der Stadt und des Landes auf dem Foto hochzuhalten. Auf dem Bild müsst Ihr nicht kahlköpfig sein. Ihr könnt Eure Perücke tragen oder eine andere Kopfbedeckung. Einige nutzen aber diesen Tag für ihr Coming-Out.

Alle Bilder können dann an folgende Emailadresse verschickt werden: info@haircoaching.de  Jenny Latz wird die Fotos sammeln und an Mary weiterleiten, ohne Eure Identität preiszugeben.

Hier der Link zur Facebook-Seite: https://www.facebook.com/groups/InternationalAlopeciaDay/

Informationen: 

Personen gesucht für genetische Studie zur Alopecia areata

haarerkrankungen.de - Am Institut für Humangenetik des Universitätsklinikums Bonn beschäftigt sich die Arbeitsgruppe von Prof. Regina Betz mit den biologischen Grundlagen von Haarlosigkeit bzw. Haarausfall. Zur Erforschung der Ursachen der Alopecia areata  werden Personen gesucht, die vom kreisrunden Haarausfall betroffen sind oder waren. Durch neue Erkenntnisse über die genetischen Hintergründe der Alopecia areata sollen die biologischen Grundlagen der Krankheit besser verstanden werden. Langfristig sollen diese Erkenntnisse zur Entwicklung neuer Therapien beitragen.

Mehr zur Studie erfahren Sie >>>HIER

Informationen: 

Fortbildungswoche für praktische Dermatologie und Venerologie hat begonnen

haircoaching.de - Alle zwei Jahre findet in der letzten Woche des Monats Juli die Fortbildungswoche für praktische Dermatologie und Vererologie in München statt. Sozusagen der Hausherr ist Herr Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Thomas Ruzicka, Leiter der Hautklinik am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München. Alles, was Rang und Namen hat in der Dermatologie wird auch in diesem Jahr wieder vertreten sein.
Niedergelassene Dermatologinnen und Dermatologen nehmen an dieser Veranstaltung teil, um sich Vorträge anzuhören, sich in Kursen für ihre Zertifizierung fortzubilden und sich auf der großen Industrieausstellung über aktuelle Produkte und Geräte aus dem Bereich der Medizin zu informieren.
Das Thema Haarausfall steht auch in diesem Jahr nicht im Mittelpunkt. Dennoch gibt es Veranstaltungen, die einen Besuch wert sein sollten.

  • Am Dienstag, 22. Juli 2014 informiert ein Mittagsseminar unterstützt von Merz Pharmaceuticals GmbH über die "Behandlung von Haarausfall: Neue Erkenntnisse zur Wirkung eines Kombinationspräparates auf der Basis von Cystin, B-Vitaminen und Hefe".
  • Am Mittwoch, 23. Juli 2014 findet unter der Leitung von Herrn Prof. Hans Wolff, LMU München ein praktischer Kurs "Trichologie" statt. Hier referieren neben Prof. Wolff, Prof. Rolf Hoffmann, Freiburg, Prof. Happle und Schwester Undine Wolf.
  • Ebenfalls am Mittwoch veranstaltet die Firma Johnson & Johnson ein Mittagsseminar. Mehr dazu finden Sie in der aktuellen Lösung des Monats.
  • Am 24. Juli 2014 wird unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Uwe Gieler ein Kurs zu "Psychosomatik und Dermatologie" angeboten, der nur allgemein das Thema Haare beinhaltet.
  • Außerdem bietet Galderma Laboratorium GmbH am Donnerstag ein Mittagsseminar an mit dem Thema: "Alfatradiol bei androgenetischer Alopezie".

Mehr zur 24. Fortbildungswoche in München finden Sie >>>HIER

Achtung: Haaratelier Jana Sidon in Krefeld unter neuer Adresse

Jana Sidon ist mit ihrem Haaratelier in neue Räume umgezogen. Ab sofort finden Sie die Spezialistin für Haarverdichtungen in einer wunderschönen Stadtvilla auf der Moerser Strasse in Krefeld. Die Telefonnummer ist geblieben. Die neue Adresse finden Sie unter: Jana Sidon
 

Forscher kommen den Ursachen für erblichen Haarausfall auf die Spur

Journal of Clinical Investigation - US-amerikanische Wissenschaftler um den Dermatologen George Cotsarelis an der University of Pennsylvania haben offenbar einen  Auslöser für den erblich bedingten Haarausfall bei Männern entdeckt:
Die Anzahl der Stammzellen in der Kopfhaut bei Betroffenen bleibt konstant. Das Problem scheint jedoch darin zu liegen, dass sie sich nicht weiter entwickeln. So kommt es dazu, dass der Nachschub an Haarfollikelzellen fehlt und der Haarwuchs ausbleibt.

Direkt zur Publikation geht es >>>HIER

Angstneurose durch erblichen Haarausfall

haircoaching.de - In ihrem aktuellen Blog-Artikel schildert Jenny Latz anschaulich den Fall einer Frau, die aufgrund ihres erblich bedingten Haarausfalls eine Angstneurose entwickelt. Um anderen Frauen Mut zu machen und die Sicherheit zu vermitteln, dass Sie mit ihren Gefühlen nicht alleine sind, dass ganz viele Frauen mit Haarausfall Angst empfinden, berichtet Jenny Latz von diesem typischen Fall aus ihrer Beratungspraxis. Auch hier werden sich einige von Ihnen wieder finden. Denn es sind gerade die Macherinnen, die durch den Haarausfall einen starken Kontrollverlust erleiden.
Direkt zum Artikel kommen Sie >>>HIER

Was hat es mit dem PFS (Post Finasterid Syndrom) auf sich?

haircoaching.de - Immer wieder finden sich im Internet Hinweise zum sogenannten Post Finasterid Syndrom, die bei vielen Männern, die Finasterid nehmen, zu Verunsicherung führen.
Inzwischen hat diese "Erscheinung" auch bei Wikipedia Einzug gehalten. Dabei handelt es sich um einen Artikel einer Stiftung in den USA, die sich diesem Thema widmet und Spenden sammelt. Demnach handelt es sich um:

Das post-finasteride syndrome (PFS) beschreibt einen von Ärzten, Patienten und Medien verwendeten Begriff, für einen Symptomkomplex, mit anhaltenden sexuellen, neurologischen und körperlichen Nebenwirkungen bei Patienten, die Finasterid, einen 5-alpha-Reduktase-Hemmer zur Behandlung von Haarausfall (unter dem Markennamen Propecia oder Generika) oder einer vergrößerten Prostata (BPH) (unter dem Markenname Proscar oder Generika) eingenommen haben.

Quelle: Wikipedia

Auf Anfragen von besorgten Männern bei Haircoaching® hin haben wir unseren Expertenrat um Stellungnahmen gebeten. Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung:

Ich verordne seit über 13 Jahren Finasterid 1 mg Tbl bei der androgenetischen Alopezie des Mannes und bei Nachfrage habe ich nur selten über Erektionsstörungen berichtet bekommen, die dann auch meist zu einem Abbruch de r Therapie führten. Bleibende Störungen sind mir nicht bekannt, d. h. wenn eine derartige Nebenwirkung aufgetreten ist, war sie nur im Zusammenhang mit der Einnahme berichtet worden. Eine Verminderung der Libido etc. sind mir  bei den therapierten Patienten nicht bekannt.

Expertenrat Haircoaching®

Es scheint unklar, welche messbaren und zuverlässigen Studien und Ergebnisse hinter diesem PFS stehen.

NDR-Sendung Visite über erblichen Haarausfall beim Mann und Haartransplantation

NDR - Viele Mittel und Methoden versprechen Männern mit Haarausfall eine neue Haarpracht - doch die meisten sind wirkungslos. Es gibt nur zwei Wirkstoffe, die dem erblichen Haarausfall beim Mann wirksam entgegensteuern können: Der Blutdrucksenker Mioxidil und das verschreibungspflichtige Medikament Finasterid.
Eine Alternative ist die Haartransplantation.
Die Haarexperten Dr. Frank-Matthias Schaart, Hamburg und Dr. Andreas Finner, Berlin standen in der informativen Sendung als Interviewpartner zur Verfügung. Anschauen können Sie die Sendung >>>HIER

Wenn die Sorge um das Aussehen zur Qual wird – Uni Erlangen sucht Studienteilnehmerinnen

„Unzufriedenheit mit dem eigenen körperlichen Erscheinungsbild ist in unserer Gesellschaft weitverbreitet“, weiß Studienleiterin Dr. Kollei. Bei einigen Menschen ist die Sorge und Auseinandersetzung mit dem Aussehen jedoch besonders ausgeprägt.
Wer die Beschäftigung mit dem eigenen Spiegelbild als Qual erlebt, der leidet unter Umständen an einer Körperdysmorphen Störung (KDS). Diese psychische Erkrankung soll nun im Rahmen einer Studie unter Leitung von Dr. Ines Kollei mit einem „Eyetracker“ an der Psychosomatischen und Psychotherapeutischen Abteilung (Leiterin: Prof. Dr. (TR) Yesim Erim) des Universitätsklinikums Erlangen näher untersucht werden. Dafür werden ab sofort betroffene Frauen ab 18 Jahren gesucht.
Die Körperdysmorphe Störung äußert sich in einer starken Beschäftigung mit einem wahrgenommenen Makel in der äußeren Erscheinung. „Der vermeintliche Schönheitsfehler ist für andere Menschen oft nicht zu erkennen oder nicht der Rede wert“, so Dr. Kollei. Bei den Makeln handelt es sich oft um Aspekte des Gesichts: Haut, Haare oder Nase werden als hässlich und entstellt empfunden, obwohl Außenstehende diese Meinung nicht teilen. Prinzipiell kann aber jede Körperregion im Mittelpunkt der Sorge stehen, zum Beispiel auch Körperstatur oder Körpergröße. Betroffene denken häufig bis zu mehrere Stunden am Tag über ihre äußere Erscheinung nach.
Häufig suchen sie zunächst Hilfe bei Dermatologen, plastischen Chirurgen oder in der Zahnmedizin, um ihr Aussehen zu verändern und zu korrigieren. Dies führt jedoch in der Regel zu keiner Verbesserung des Beschwerdebilds.
In der klinisch-psychologischen Forschung erweisen sich neue Methoden, die schnell ablaufende und teilweise unbewusste Prozesse der Informationsverarbeitung objektiv messbar machen, immer größerer Beliebtheit. Zu diesen Methoden zählt die Erfassung von Blickbewegungen mithilfe eines „Eyetrackers“. Ein solcher Eyetracker wird in einer aktuellen Studie zur Gesichtswahrnehmung bei Körperdysmorpher Störung eingesetzt.
Die Untersuchung trägt dazu bei, das Störungsbild der Körperdysmorphen Störung besser zu verstehen, da es dazu bisher nur unzureichende Forschungsergebnisse gibt. Gesucht werden jetzt freiwillige Teilnehmerinnen, auf die die oben beschriebenen Beschwerden zutreffen. Das Mindestalter beträgt 18 Jahre.
Anmeldung und nähere Informationen unter Tel.: 09131 85-44652 oder ines.kollei@uk-erlangen.de
Alle Informationen zu Studie finden Sie >>>HIER

 

Richtige Pflege für Ihre Haare im Sommer

haircoaching.de - Direkte Sonneneinstrahlung und UV-Licht können Ihre Haare schädigen. Daher ist im Sommer eine ganz besondere Pflege nötig.
Es gibt heute viele Produkte mit einem UV-Filter als Spray oder Gel. Aber auch After-Sun-Shampoos spenden Ihren strapazierten Haaren zusätzlich Feuchtigkeit. Sie sollten nun öfter eine Haarkur anwenden.
Wichtig ist es auch, nach dem Baden im Meer oder Pool, Salz und Chlor gut auszuspülen.
Besonders wenn Ihre Haare am Oberkopf lichter geworden sind, sollten Sie sich eine Kopfbedeckung zulegen, die aus einer Faser mit UV-Schutz hergestellt wurde. Hier können Sie mehr lesen... klicken Sie >>>HIER

Zusammenhang zwischen Vitamin D- oder Eisenmangel und diffusem Haarausfall

haar-ausfall.com - Die Ursachen für diffusen Haarausfall sind vielfältig. Unterschiedliche Mangelsituationen sind in der Lage, den Stoffwechsel der Haarwurzel zu stören. Es gibt Untersuchungen, die zeigen, dass diffuser Haarausfall mit niedrigen Eisenspeicherwerten und/oder Vitamin D-Spiegeln zusammenhängt.1
Dies beweist zwar noch keinen ursächlichen Zusammenhang, es gibt jedoch deutliche Hinweise, dass Frauen mit einem niedrigen Eisenspeicherwert (Ferritin) und diffusem Haarausfall von der Einnahme von Eisen profitieren.2
Interessanterweise wird bereits bei niedrig-normalen Werten eine Einnahme empfohlen, d.h. bereits normale Werte im unteren Bereich können diffusen Haarausfall verursachen. Offenbar bildet der Normbereich, der allgemeinmedizinischen Kriterien genügt, die Bedarfslage der Haarwurzel nicht ausreichend ab.
Neben diversen Nahrungsergänzungsmaßnahmen, die geeignet sein sollen, gibt es ein nachgewiesen wirksames Arzneimittel, mit dem bei diffusem Haarausfall positive Effekte erzielt werden können. 
Den ganzen Artikel lesen Sie >>>HIER

1Rasheed H "Serum ferritin and vitamin d in female hair loss: do they play a role?" Skin Pharmacol Physiol. 2013;26(2):101-7
2„Haarausfall und Umwelteinflüsse“ Dtsch Arztebl 1999; 96(23): A-1571 / B-1339 / C-1238 Mühlendahl, Karl Ernst von; Ständer, Hartmut; Traupe, Heiko Dt Ärztebl 1999; 96: A-1571-15
75 [Heft 23]
 

Psychosoziale Aspekte bei Haarausfall

Haircoaching® Blog - Einen Vortrag zum Thema Psychosoziale Aspekte bei Haarausfall hielt Prof Dr Uwe Gieler, Kommisarischer Leiter der Universitäts-Hautklinik in Gießen auf der diesjährigen Zweithaar Messe in Fulda vor zahlreich anwesenden Zweithaarspezialisten.
Dabei erläuterte er nicht nur die psychischen Folgen, die mit Haarausfall einher gehen können, sondern ging auch auf Stress als möglichen Auslöser von Haarausfall ein.
Den Bericht über den Vortrag von Herrn Prof. Gieler, Mitglied des Expertenrats von Haircoaching®, können Sie im Blog >>>HIER nachlesen. Dort finden sich auch weitere Links zum Thema Haarausfall durch Stress.

Lässt Kürbiskernöl die Haare wieder sprießen?

carstens-stiftung.de - Versuche mit Ratten lieferten in der Vergangenheit bereits Hinweise auf die antiandrogenen Effekte des Kürbiskernöls. Ein koreanisches Wissenschaftlerteam nahm diesen Faden nun auf und untersuchte in einer ersten randomisierten, placebokontrollierten Studie, inwiefern Kürbiskernöl in Kapselform zum Haarwachstum beitragen kann und wie verträglich sich dieses Präparat bei Langzeiteinnahme zeigt.
Das wachstumsfördernde Potenzial des Kürbiskernöl-Präparats führen die Wissenschaftler hauptsächlich auf die Hemmung des Enzyms 5-Alpha-Reduktase zurück, das mit Hilfe der Umwandlung des männlichen Hormons Testosteron in Dihydrotestosteron Prozesse im männlichen Körper wie Prostata- oder Haarwachstum beeinflusst. Andere pflanzliche Behandlungsformen mit Sägepalme oder grünem Tee zeigen einen ähnlichen Wirkmechanismus.
Trotz des gut konzipierten Studiendesigns weist die Studie einige kleine Mängel auf.
Den ganzen Artikel lesen Sie >>>HIER

Neue Studie zu Thymuskin bei erblichem Haarausfall und telogenem Effluvium

Thymuskin – In 2013 wurde eine „multizentrische Studie über die Wirksamkeit eines Serums und eines Shampoos zur lokalen Anwendung, die naturidentische Thymus-Peptide enthalten, zur Anwendung bei androgenetischem Haarausfall und chronisch telogenem Effluvium bei Frauen und Männern“* im Journal of Plastic Dermatology (Ausgabe 9, 2013) veröffentlicht.
Ziel der Untersuchung war es, über einen Zeitraum von sechs Monaten Wirksamkeit und Verträglichkeit von Serum und Shampoo (Timosint / Thymuskin), in den Anfangsphasen des androgenetischen Haarausfalls und bei chronisch telogenem Effluvium zu prüfen.
337 Probanden (Männer und Frauen) nahmen an der Studie teil. Nach 180 Behandlungstagen war bei ca. 90% der Patienten eine Verbesserung beim Pull-Test festzustellen. Seborrhoe, Erytheme und Juckreiz verbesserten sich bzw. waren nicht mehr feststellbar. In 100 % der Fälle wurde von den Probanden eine positive Verträglichkeit angegeben. Nebenwirkungen wurden keine gemeldet.
Die Studie kommt zu der Schlussfolgerung, dass „synthetische Thymus-Peptide eine signifikante Wirksamkeit und Verträglichkeit in der klinischen Behandlung von AGA im Anfangsstadium und chronisch telogenem Effluvium bei Männern und Frauen nach einem sechsmonatigen Behandlungszeitraum“ haben.*)

Übrigens:
In der Thymuskin Oster-Aktion erhalten Sie tolle Preisvorteile! Nutzen Sie jetzt den Code JennyLatz15 bei Ihrem Einkauf im Online-Shop von Thymuskin und klicken Sie*) >>>HIER

 

* Alle Informationen von Vita-Cos-Med Klett-Loch GmbH

Fachmesse „Die Zweithaar“ in 2014 im Zeichen von Networking

Albstadt – Der Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V., BVZ, lädt in 2014 zur europaweit größten Fachmesse für Zweithaar am 06. und 07. April erneut  nach Fulda. Die Messe steht in diesem Jahr unter dem Motto „Networking“.
Die Besucher der einzigen Zweithaar-Messe Europas, die am 06. und 07. April 2014 in Fulda im Kongresshotel Esperanto stattfindet, erwartet neben sämtlichen namhaften Ausstellern der Branche zahlreiche Vorträge und Workshops zum Thema „Networking“. „Gerade in einer vergleichsweise kleinen Branche ist es wichtig, Allianzen einzugehen und sich starke Partner aus den unterschiedlichsten Bereichen zu suchen. Das beweist Kompetenz und sichert langfristigen Erfolg“, begründet Peter Volk, Erster Vorsitzender und Geschäftsführer des BVZ das Motto 2014. Externe Referenten wie zum Beispiel eine Breast Care Nurse des zertifizierten Brustkrebszentrum Osthessen, Leiter Privatdozent Dr. med. Hawighorst (Direktor der Frauenklinik, Klinikum Fulda),sowie Spezialisten der Zweithaar-Branche werden den Teilnehmern in ihren Vorträgen und Workshops unter anderem aufzeigen, welche potenziellen Partner und Möglichkeiten einer Zusammenarbeit es auch außerhalb der Zweithaar-Branche geben kann. Die Aussteller aus dem deutschen aber auch europäischen Raum präsentieren auf dieser für sie unverzichtbaren Messe zum Beispiel Produktneuheiten, Entwicklungen im Bereich der Befestigungen, Pflegeprogramme und Marketingaktivitäten. Die Fachbesucher können sich auf eine lebhafte und abwechslungsreche Messe freuen, die Information und Inspiration zugleich verspricht. Neben seinen Mitgliedern lädt der BVZ selbstverständlich auch alle Interessierten und Nicht-Mitglieder der Friseurbranche ein, an diesen zwei Tagen in die Welt des Zweithaars einzutauchen und sich zu informieren. Die Messe ist eine reine Fachmesse und damit für den Endverbraucher nicht zugänglich.

Anmeldung, Bezug der Eintrittskarten und nähere Informationen bei Ramona Rausch, Tel: 070000002226,
Email: Ramona.Rausch@BVZ-info.de oder auf www.bvz-info.de.

Wie wirken Laser gegen Haarausfall?

haar-ausfall.com - Belastbare Studien, die die Wirksamkeit von sogenannten Laserkämmen zeigen, gibt es laut Herrn Dr. Schwichtenberg nicht. Angeblich sollen solche Laser den Haarausfall stoppen, ohne dass eine Unterscheidung zwischen den unterschiedlichen Haarausfallsformen vorgenommen wird. Der Laser stimuliere die Kopfhaut, rege die Blutzirkulation und den Stoffwechsel der Haarfollikel an. Außerdem werde der Überschuss an DHT (Dihydrotestosteron) reguliert.
Solchen Erklärungen liegen recht naive Vorstellungen von den Ursachen von Haarausfall zugrunde.
Den ganzen Artikel hierzu finden Sie >>>HIER

Wir haben das Thema Kreisrunder Haarausfall - Alopecia areata für Euch aktualisert!

Wir haben auf dieser Website das Thema Kreisrunder Haarausfall durch einen Artikel über die Anwendung der Traditionellen Chinesischen Medizin, TCM, aktualisiert. Hierzu findet Ihr auch einen Erfahrungsbericht in den Tagebüchern. Maja berichtet dort über neues Wachstum durch eine TCM-Behandlung. Wir bleiben weiter dran und werden Euch weitere Informationen anbieten.
Zum Thema geht es >>>HIER, um mehr zu lesen und zu stöbern.

Informationen: 

Kopfschuppen sind nicht nur ein ästhetisches Problem

Aktuelle Meldung auf haar-ausfall.com - Kopfschuppen sind Hautzellen, die im Rahmen der Hauterneuerung von der Kopfhaut abgestoßen werden. Normalerweise sind diese nur mikroskopisch klein und man sieht sie nicht. Wenn jedoch mehrere Hautzellen verkleben, entsteht eine Schuppe, die auch mit dem bloßen Auge zu erkennen ist. Hier muss keine Krankheit dahinter stecken, oft reicht ein einfaches Antischuppenshampoo zur Behandlung aus.
Bei hartnäckigen Schuppen ist jedoch eine hautärztliche Untersuchung anzuraten, denn die Behandlung muss dem Hauttyp angepasst sein und "Schuppen" ist nicht immer gleichbedeutend mit trockener Haut. Im Gegenteil, oft steckt ein seborrhoisches also ein überfettendes Ekzem dahinter. Lesen Sie den ganzen Artikel >>>HIER

Informationen: 

Schminktipps bei Alopecia Areata und Chemotherapie

haircoaching.de - Ob beim kreisrunden Haarausfall, in der Menopause oder während einer Chemotherapie - wenn die Augenbrauen nur spärlich oder gar nicht wachsen, fühlt man sich oft nicht wohl.
Doch nicht jede Frau will gleich auf dauerhafte Schminkmethoden zurückgreifen. Wenn Augenbrauen oder gar die Wimpern fehlen, kann man dies mit kleinen, einfachen Tricks mühelos kaschieren. Wir zeigen in einem Video, wie es geht. Zum Video kommen Sie >>>HIER

Jenny Latz live zu Gast in der WDR-Sendung Daheim + Unterwegs

Am Dienstag, 21. Januar 2014 ist Jenny Latz live im Studio zu Gast in der WDR-Sendung Daheim + Unterwegs, von 16:15 Uhr bis 18:00 Uhr. Die Moderatoren Susan Link und René le Riche werden mit Jenny Latz über das Thema Haarausfall sprechen.
Dabei geht es nicht nur darum, warum Haare ausfallen, sondern vor allem um die richtigen Lösungsmöglichkeiten. Das Thema Haarersatz wird vermutlich im Mittelpunkt stehen. Die Sendung ist über die dritten der ARD im Fernsehen zu empfangen oder per Livestream im Internet. Klicken Sie >>>HIER

Patienten suchen sinnstiftenden Erklärungen für ihre Krankheit

onmeda.de - Patienten suchen oft nach sinnstiftenden Erklärungen für ihre Krankheit. Die meisten Ärzte sind mit dem Wunsch nach Spiritualität überfordert.
Dass der Gottesglaube Menschen gesund erhalten oder sogar Heilung bringen kann, das erscheint heute vielen als frommer Wunsch und Hokuspokus. Dabei erkranken Gläubige tatsächlich seltener, und sie leben sogar länger als ihre ungläubigen Mitmenschen, behaupten zahlreiche Studien aus den USA. Inzwischen nehmen auch hierzulande Mediziner und Psychologen den Zusammenhang von Spiritualität, Religion und Gesundheit ernst.
"Lebensbedrohende oder –verändernde Krankheiten erschüttern die menschliche Existenz oft in den Grundfesten", meint Prof. Arndt Büssing von der Universität Witten/Herdecke. "Viele suchen in einer solchen Situation die Rückbindung an eine helfende Instanz der Religionstraditionen und eine sie unterstützende Gemeinschaft".

Den ganzen Artikel lesen Sie >>>HIER

HAIRCOACHING® unterstützt zu Weihnachten die Kältebus-Initiative in Krefeld

Nun startet die Ausgabe von warmen Lebensmitteln an Obdachlose in Krefeld vom Kältebus aus, der mehrere Stationen in der Stadt anfährt. 250 Obdachlose gibt es in Krefeld. 60 bis 80 Personen nehmen an kalten Abenden, die Essensausgabe des Kältebusses in Anspruch. Seit drei Jahren gehen die Ehrenamtler im Winter mit dem Kältebus auf Tour. Ausgegeben wird gekochtes, warmes Essen direkt vor Ort.
Doch die Finanzierung ist in diesem Winter gefährdet. Der Bus benötigt dringend eine Reparatur, Lebensmittel und deren Zubereitung kosten Geld. Daher hat sich Jenny Latz entschlossen, die für Weihnachtspost an Geschäftpartner und -freunde nötigen Kosten wieder einzusparen und stattdessen in diesem Jahr diese Summe auf das Konto der Obdachlosenhilfe Niederrhein zu überweisen. Ihre Aufrufe in den sozialen Netzwerken haben zu einer Welle der Hilfsbereitschaft geführt.
Mehr über den Kältebus und die Obdachlosenhilfe Niederrhein erfahren Sie >>>HIER

Perücken Erstattung: Medizinischer Dienst soll unabhängig werden

Es wird höchste Zeit: Der Medizinische Dienst der Krankenkassen, kurz MDK, soll unabhängig werden. So zumindest plant es die CDU, wie der Presse zu entnehmen war. Bislang sind die Medizinischen Dienste Teil der Krankenkassen und somit auch von diesen finanziert. Es verwundert daher nicht, dass viele Betroffene den MDK misstrauen. Die Zeitung Die Welt berichtet:

CDU und CSU wollen mehr Unabhängigkeit für die Pflegeheimkontrollen sowie für die Prüfung der Pflegebedürftigkeit von Patienten. Der bislang zuständige Medizinische Dienst der Krankenversicherung soll dazu aus der Verantwortung der gesetzlichen Krankenkassen herausgelöst und in ein unabhängiges Institut umgewandelt werden. (...)
will die Union den Medizinischen Dienst in Zukunft eigenständig machen, wie Spahn ankündigte. "Künftig soll er ein unabhängiges Institut sein, in dessen Gremien auch die Betroffenen vertreten sind."

Die Krankenkassen lehnen diesen Vorschlag vehement ab. Für Menschen mit Haarausfall, die dringend Haarersatz benötigen, könnte diese Veränderung endlich die Dinge zum Positiven wenden, sagt Jenny Latz von Haircoaching®. Den kompletten Bericht aus Die Welt lesen Sie >>>HIER

Diagnostik und Therapie des medikamentös bedingten Haarausfalls

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de - Mehr als 500 Medikamente sind bislang bekannt, bei denen ursächlich Haarausfall auftritt bzw. als mögliche Nebenwirkung erwähnt wird. Haarausfall durch Medikamente wird häufig kontrovers diskutiert, außer er ist durch Chemotherapeutika oder Zytostatika verursacht.
Ähnlich wie in einem Kriminalfall ist es die Aufgabe des Arztes die verursachenden Medikamente herauszufiltern und wenn möglich zu reduzieren oder sogar abzusetzen, sofern dies von medizinischer Seite möglich ist. Wie in jedem Kriminalfall ist jedoch auch hier eine rationale und zielgerichtete Vorgehensweise erforderlich, um einen maximalen Erfolg zu erzielen.
Welche Schritte bei der Diagnostik notwendig sind, erfahren Sie >>>HIER

Dr. med. Christa-Maria Höring, Psychosomatikern und Psychotherapeutin verstorben

Mit großem Mitgefühl für ihre Familie und ihre Freunde verbindet Jenny Latz die Nachricht vom Tode Christa-Maria Hörings. Sie hat sich stets mit großem Engagement für eine verbesserte Kommunikation zwischen Arzt und Patient eingesetzt. Frau Dr. Höring war von Anfang an auf der Homepage von Haircoaching® als Ansprechpartnerin in der Liste von Psychologen vertreten.
Ihr Tod ist ein großer Verlust für Menschen mit Haarausfall, die solche Ansprechpartner dringend benötigen.
Die Trauerrede von Herrn Prof. Taube können Sie unter dem folgenden Link nachlesen:
Trauerrede Christa-Maria Höring

Mallorca Seminarwoche für Frauen mit Alopecia Areata mit großem Erfolg zu Ende gegangen

Im Oktober konnten einige Frauen mit Alopecia areata eine Seminarwoche mit Jenny Latz an einer der schönsten Buchten Mallorcas verbringen. Sie erlebten eine Woche Traumurlaub auf Mallorca - in einem wunderschön gelegenen Chalet mit grandiosem Blick über die Bucht von Font de Sa Cala!
Ziel dieser Seminarwoche war es, eine haarsorgenfreie Woche unter Freundin­nen zu verbringen und den Weg zum selbstbewussten Leben ohne Haare in entspannter Urlaubsatmosphäre erfahren zu können.
Die Teilnehmerinnen konnten nicht nur das exklusive Ambiente, sondern auch Jenny Latz 24-Stunden privat erleben und ihre Haarprobleme endgültig in Haarlösungen umwandeln. In einem Gruppencoaching am Pool bereitete Jenny Latz auf die selbstständigen Praxisübungen vor. In der Freizeit konnten die Frauen allein oder zu zweit die Umge­bung erkunden. Die Einzelzimmer boten außerdem jederzeit Rückzugsmöglichkeiten.
Am Abend speisten alle gemeinsam in ausgesuchten Restaurants. Dabei warteten einige Überraschungen warten auf die Teilnehmerinnen. Lesen Sie die Blogeinträge von Jenny Latz zu dieser einmaligen und beeindruckenden Woche auf Mallorca mit vielen Bildern.

Tag 1 der Mallorca Event Woche für Frauen mit Alopecia areata

Tag 2 der Mallorca Event Woche für Frauen mit Alopecia areata

Tag 3 der Mallorca Event Woche für Frauen mit Alopecia areata

Tag 4 der Mallorca Event Woche für Frauen mit Alopecia areata

Tag 5 der Mallorca Event Woche für Frauen mit Alopecia areata

Rückmeldungen der Teilnehmerinnen

Informationen: 

Ausblick in die Zukunft der Behandlung des anlagebedingten Haarausfalls

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de - Prof Rolf Hoffmann aus Freiburg und weitere international bekannte Haarforscher wie Dr. Kevin McElwee und Prof. Jerry Shapiro aus Vancouver / Kanada entwickeln seit ca. 10 Jahren unter dem Dach der Firma Replicel ein Zell-basiertes Verfahren zur Behandlung des anlagebedingten Haarausfalls (haarerkrankungen.de berichtete).
Bei diesem Verfahren wird zunächst eine Gewebeprobe vom Hinterkopf entnommen und dann in einem Reinraumlabor weiterverarbeitet. Dort werden einzelne Haare präpariert, aus denen sogenannte Tassenzellen vom unteren Pol der Haarwurzel isoliert werden. Im nächsten Schritt werden diese Tassenzellen millionenfach vervielfältigt, um letztlich in das betroffene Kopfhautareal injiziert zu werden. Der postulierte Wirkmechanismus des Verfahrens ist die Integration von Tassenzellen in verkümmerte, von anlagebedingtem Haarausfall betroffene Haarwurzeln. Hierdurch sollen aus feinen Haaren wieder kräftige, verjüngte Haare wachsen.

haarerkrankungen.de sprach mit Prof. Hoffmann über die Funktionsweise und die Zukunft des Verfahrens:

 

Lesen Sie das Interview >>>HIER

Züchtung von Haarfollikeln jetzt möglich!

Forschern des Medical Center an der Columbia University ist es gelungen, neue Haarfollikel auf kahler menschlicher Haut zu züchten. Dies bedeutet neue Hoffnung für Menschen, bei denen Transplantationen nicht möglich sind.
Die Forscher haben im Labor Zellen verpflanzt, die neue Haarfollikel entstehen lassen. Dieser Vorgang wird im menschlichen Körper eigentlich nur vor der Geburt "programmiert". Die Zellen wurden aus dem Teil des Haarfollikels entnommen, der für die Haarbildung und das Wachstum zuständig ist. Bislang war dies nur bei Mäusen möglich. Beim Menschen waren Versuche bisher gescheitert.
Den Durchbruch erzielten die Forscher nun durch eine dreidimensionale Zellkultur, die die haarbildenden Fähigkeiten bewahrt.
Bei dieser Studie wurde mit Zellmaterial gearbeitet, dass von männlichen Spendern mit erblichem Haarausfall stammte. Allerdings wachsen teilweise nur kleine Haare nach, die nicht alle Hautschichten beim Wachsen durchdringen.

Direkt zur Publikation der Studie gelangen Sie >>>HIER

Warum Eisenmangel manchmal mit Haarausfall einhergeht

Bei etwa jedem drit ten gesunden Menschen gehen geleerte Eisenspeicher mit vermehrtem Haarausfall einher. Der Zustand dieser Eisenspeicher kann anhand der
Ferritin-Konzentration im Blut bestimmt werden. Doch warum fallen einigen Frauen mit Eisenmangel oder Anämie (Blutarmut) verstärkt die Haare aus, anderen aber nicht? ...
Die ganze Meldu ng finden Sie >>>HIER

Anwendung von Regaine Männer nicht für Frauen zugelassen

Frauen mit erblichem Haarausfall berichten immer wieder, dass Ihr Dermatologe Ihnen Regaine Männer mit 5% Minoxidil empfohlen hat. Haircoaching hat beim Hersteller von Regaine nachgefragt. Hier ist die Antwort:

Wir er halten immer wieder Nachricht davon, dass Dermatologen betroffenen Frauen die einmal tägliche Anwendung von 5% Minoxidil als off-label use empfehlen. Dies geschieht unseres Wissens nach vor allem aus Gründen der Compliance*). Dies beruht aller Wahrscheinlichkeit nach auf der in einer klinischen Studie nachgewiesenen ähnlichen Wirkung der 5 % Lösung im Vergleich zur 2x täglich angewendeten 2% Lösung (Quelle: Blume-Peytavi et al., J AM ACAD DERMATOL, 2011).
Wir weisen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass die einmal tägliche Anwendung nicht für die Anwendung bei Frauern zugelassen ist und die Anwendung einen off-label use darstellt. Wir empfehlen betroffenen Frauen die 2x tägliche Anwendung von Regaine Lösung für Frauen.

Antwort von: J ohnson & Johnson GmbH, September 2013

*) Anmerkung von Haircoaching: Compliance bedeutet - "In der Medizin spricht man von Compliance bzw. Komplianz des Patienten als Oberbegriff für dessen kooperatives Verhalten im Rahmen der Therapie. Der Begriff kann mit „Therapietreue“ wiedergegeben werden." Quelle: Wikipedia

Der Tag des Zweithaars 2013 im Zeichen von Anti-Aging

Albstadt – Am 19. Oktober 2013 findet zum neunten Mal der vom Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V. initiierte Tag des Zweithaars statt. Mit diesem Tag möchte der Bundesverband dazu beitragen, das Thema „Haarverlust und Haarersatz“ zu enttabuisieren und Betroffenen aufzeigen, wo sie in allen Fragen rund um das Thema „Haarersatz“ professionelle Hilfe finden. Neben krankheitsbedingtem Haarausfall gibt es aber auch rein ästhetische Beweggründe für Zweithaar. Darum steht der Tag dieses Jahr unter dem Motto „Haarersatz – das unterschätzte Anti-Aging-Wunder.“

Wie viele Menschen unter ihren Haaren leiden, zeigt der inzwischen gesellschafts­fähige Begriff „Bad Hair Day“, der sich als charmante Umschreibung für schlecht sitzende Haare etabliert hat. Für viele allerdings ist jeder Tag ein „Bad Hair Day“,da weder Haarmenge noch Haarstruktur gut sitzende, voluminöse Frisuren ermöglichen. Schon gar nicht lässt sich die Erfüllung einer Traumfrisur, wie auch immer diese aussehen mag, realisieren. Wird der Friseur mit diesem Problem konfrontiert, stößt auch er an seine Grenzen, denn aus wenigen, dünnen Haaren lässt sich einfach kein langfristiges und dauerhaftes Volumen zaubern.

Es scheint allerdings, als ob prominente Persönlichkeiten fast ausnahmslos mit Traumhaaren gesegnet seien. Zumindest lassen uns die Bilder in den Medien das glauben. Dabei haben Promis mit genau denselben Problemen zu kämpfen wie jeder Normalsterbliche auch. Aber der Kunde wünscht sich genau solche Haare!

Viele Friseure bieten heute ihren Kunden Extensions als Lösung für ihr Haarproblem an. Das funktioniert gut, so lange es nur um Länge und nicht um Volumen geht. Extensions, eine inzwischen akzeptierte Form von Haarersatz, für die sich niemand schämt, können das Haar verlängern aber kein Volumen zaubern und schon gar nicht lichte Stellen auf dem Oberkopf oder durchscheinende Kopfhaut kaschieren. Hier kommt der Zweithaar-Spezialist, der speziell ausgebildete und geschulte Profi in Sachen Haarersatz, ins Spiel! In seinem Produktportfolio finden sich zahlreiche Haarteile, die permanent oder reversibel befestigt das Volumenproblem im Handumdrehen lösen können. Die Lieferanten haben den Volumen-Markt erkannt und lancieren immer noch bessere Produkte, die in Haptik und Optik nicht von eigenem Haar zu unterscheiden sind. Um diese natürliche Optik zu erzielen sind eine intensive Ausbildung und permanentes Training erforderlich, denn es geht nicht nur darum, das entsprechende Haarteil auszuwählen und farblich an die Original-Haare anzupassen, sondern auch darum, Frisur und optische Veränderung des Kunden zu beurteilen. „Den Profi kann man unter anderem daran erkennen, dass er weiß, ob die gewünschte Frisur überhaupt zu Gesichts- und Kopfform der Kundin passt. Wenn er ahnt, dass die Kundin sich mit einem Standard-Haarteil „von der Stange“ fremd vorkommt, wird er sie im Vorfeld dahingehend beraten und ihr eine andere Frisur mit einem auf ihr spezielles Haarproblem abgestimmtes Haarteil, eventuell sogar eine Maßanfertigung, empfehlen“, erklärt Dehler ihrendringendenRat, sich Haarersatz ausschließlich beim Profi anpassen zu lassen. Dann sei auch der Anti-Aging-Effekt gewährleistet: „Tragen die Kunden ihr individuell angepasstes und hinsichtlich Farbe und Schnitt auf sie persönlich abgestimmtes Haarteil, stellen sie fest, egal ob Mann oder Frau, dass sie wie von Zauberhand um Jahre jünger aussehen.“

In bestimmten Fällen von Haarausfall wird professioneller Haarersatz, das unterschätzte Anti-Aging-Wunder, sogar von der Krankenkasse bezuschusst. Auch hier ist der Zweithaar-Spezialist der am besten geeignete Ansprechpartner, denn er kann zum einen mit den Krankenkassen direkt abrechnen, zum anderen besitzt er die nötige Erfahrung, um die Betroffenen entsprechend feinfühlig und vor allem in diskreter Atmosphäre zu beraten.

Auskunft über dem Bundesverband angehörende Zweithaar-Spezialisten erhält man zum Beispiel auf der Homepage des BVZ .

Informationen: 

Teilnehmer für Psoriasis-Studie gesucht

Für eine klinische Vergleichsstudie mit einem noch nicht zugelassenen Wirkstoff werden Erwachsene mit Plaque-Psoriasis (Schuppenflechte der Haut) gesucht. Die Erkrankung muss mittelschwer bis schwer ausgeprägt sein. Untersucht wird die Wirksamkeit eines Wirkstoffes, der in Tablettenform eingenommen wird. Die Studie umfasst eine 16 wöchige Behandlungsphase mit 8 ambulanten Besuchen und eine 12 monatige Nachverfolgungsphase mit 3 ambulanten Besuchen.

In Frage kommt, wer

  • seit mindestens 12 Monaten die Diagnose Plaque-Psoriasis hat und
  • die Psoriasis mindestens 10% der Körperoberfläche betrifft
  • 18 Jahre oder älter ist und

Die Studie wurde von der zuständigen Bundesoberbehörde genehmigt und von der zuständigen Ethikkommission zustimmend bewertet. Für die Studienvisiten beim Prüfarzt wird eine Aufwandsentschädigung gewährt.

Wir können Sie an dieser Stelle nicht ausführlicher über die Therapiestudie informieren, sondern würden dies gerne in einem persönlichen Gespräch tun, wenn Sie sich für eine Teilnahme interessieren:

Klinisches Studienzentrum der
Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie
Sigmund-Freudstr. 25
53105 Bonn
Tel.: +49-228-287-16811
+49-228-287-15370 (Pforte)
FAX: +49-228-287-11176
e-mail: KLIN-STUDIEN.DERM@ukb.uni-bonn.de

Kostenlose Haarausfall Sprechstunde startet nach der Sommerpause

Am heutigen Donnerstag, ab 17 Uhr startet wieder die kostenlose Haarausfall-Sprechstunde von Jenny Latz.

Betroffene können ab 17 Uhr unter der Rufnummer 0 21 51 - 65 31 764 kostenfrei mit Jenny Latz sprechen. Damit möglichst viele Anrufer dran kommen, sind die Gespräche jeweils auf 10 Minuten begrenzt.

Jenny Latz freut sich auf Ihren Anruf!

Online-Haarausfall-Tests bietet eine erste fachliche Einschätzung

 In Zusammenarbeit mit dem Haarspezialisten Herrn Dr. Schwichtenberg aus Bremen hat die Firma Johnson & Johnson mit der Marke Regaine einen sehr umfassenden
Haarausfalltest entwickelt. Dieser ist als sehr hochwertig und wissenschaftlich fundiert zu beurteilen.
Nach Beantwortung aller Fragen kann der Benutzer anhand eines PDF-Dokumentes sein persönliches Testergebnis mit allen Antworten herunterladen und dieses für ein
direktes Beratungsgespräch als Grundlage zum/zur Dermatologen/in mitnehmen.
Wenn Sie in letzter Zeit das Gefühl haben, dass Ihnen vermehrt Haare ausfallen, dass Ihr Haar dünner wird oder dass sich kahle oder lichte Stellen bilden, kann dies
ein Zeichen für erblich bedingten Haarausfall oder eine andere Haarerkrankung sein. Nach Beantwortung von wenigen präzisen Fragen erhalten Sie mithilfe dieses
Online-Haarausfall-Tests eine erste fachliche Einschätzung, ob bei Ihnen erblich bedingter Haarausfall vorliegen könnte.
Direkt zum Test kommen Sie >>>HIER

Inhalte mit freundlicher Genehmigung von J&J GmbH zur Verfügung gestellt 

4. Internationaler Alopecia Areata Tag 2014

In jedem Jahr begehen weltweit Menschen mit Alopecia Areata den Internationalen Alopecia Areata Tag am ersten Samstag im August!
Erstmals nehmen wir aus dem deutschsprachigen Raum mit einem eigenen Video daran teil.
Menschen mit Areata aus Deutschland, Österreich und der Schweiz übersenden hiermit ihre Grüße an die weltweite Community.
Herzlichen allen Teilnehmern für Ihr Engagement und ihre Bereitschaft, mit einem oder mehreren Bilder an diesem Projekt teilzunehmen.
HIER IST UNSER VIDEO 2013...

Informationen: 

HAIRCOACHING® geht in die Sommerpause

Haircoaching geht in die Sommerpause, das heißt in den Monaten Juli und August finden keine Beratungsgespräche statt.
Jenny Latz nutzt diese kleine Pause, um an neuen Projekten und Ideen zu arbeiten. Während dieser Zeit halten wir Sie über Aktuelles auf der Website von Haircoaching über die Social Media auf dem laufenden. Den nächsten Newsletter gibt es dann im September.
Folgen Sie uns also auf Twitter, Facebook & Co, um auch im Sommer auf dem laufenden zu bleiben. Mehr über die Hintergründe dieser Sommerpause erfahren Sie im Blog von Jenny Latz >>>HIER

Friseure riskieren für die Haare ihrer Kunden die eigene Haut

Quelle: springermedizin.de - Friseure leben gefährlich - Für das Haar ihrer Kunden riskieren sie die eigene Haut. Eine Studie der Universität Melbourne hat die häufigsten berufsbedingten Dermatosen und ihre Ursachen erfasst, so berichtet die Verbandszeitschrift Der Deutsche Dermatologe in seiner Juni-Ausgabe unter der Rubrik Kurz & Bündig.
Als führende Auslöser für ein allergisches Kontaktekzem wurden das zum Bleichen verwendete Ammoniumpersulfat und das in Haarfarben enthaltene P-Phenylendiamin identifiziert, weitere häufige Allergene waren Glycerylmonothioglykolat, Toluen-2,5-Diamin und 2-Nitro-4-Phenylendiamin. Zusammen steckten diese Substanzen hinter 50% aller positiven Testergebnisse.
Bei der Mehrzahl der Patienten waren die Symptome relativ stark ausgeprägt. Um das Berufsrisiko von Friseuren zu mindern, seien bessere Kenntnisse der Risiken und das Befolgen von geeigneten Schutzmaßnahmen notwendig. Einen wichtigen Beitrag können auch gesetzliche Vorgaben leisten: In Deutschland dürfen zum Beispiel gepuderte Latexhandschuhe und Glycerylmonothioglykolat nicht mehr verwendet werden.
Den ganzen Artikel lesen Sie >>>HIER

Nur der Patient selbst kann den Arzt von der Schweigepflicht entbinden

Die Ärzte-Zeitung berichtet - Nur die Patienten selbst können ihre behandelnden Ärzte von der Schweigepflicht entbinden. Eine allgemeine Prozessvollmacht eines Rechtsanwalts reicht dafür nicht aus, wie das Landesarbeitsgericht (LAG) Düsseldorf in einem aktuell veröffentlichten Urteil (AZ:7Sa603/12) feststellt.
Das Urteil zeigt außerdem drohende arbeitsrechtliche Nachteile auf, wenn statt eines psychischen Grundleidens nur körperliche Folgeerkrankungen in die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung eingetragen werden.
Hier können Sie den Artikel vollständig lesen...

Flutopfer Hilfe unterwegs nach Sachsen-Anhalt

Die Areata-Community ist gut vernetzt. Nur so konnten wir diese Hilfe für die Flutopfer organisieren. Es gibt Zeiten, in denen der Haarausfall zweitrangig wird.
Andrea hat alle Sachen abgeholt. Wir haben den Van vollgekriegt. Hier der aktuelle Stand der Dinge von Andrea, was jetzt mit den Sachspenden passiert. Dank an Andrea für ihren Einsatz! Wir wünschen ihr gute Fahrt und sind in Gedanken bei ihr!
Bericht von Andrea:
Wir haben eine Zusage für einen 7,5 Tonner plus Fahrer erhalten. Vielen lieben Dank dafür. Wir fahren also mit dem Transporter und dem 7.5 Tonner am Sonntag in der früh los. Ich werde leider nicht mehr so oft online sein, da wir jetzt den Endspurt machen und ich heute noch eine Tour nach Krefeld habe, wo ich bei Jenny Latz ebenfalls Spenden bekomme. Auch ihr gilt ein riesiges Dankeschön, dass sie die Aktion durch Verlinkung auf Ihrer Facebook Seite mit unterstützt hat.
Dann habe ich ja bei Sixt einen Wagen reservieren lassen, den habe ich heute storniert nach dem die Zusage vom 7.5 Tonner kam.
Michael Jauß wird denke ich nochmal Bescheid geben, wenn die Sammelstelle bei ihm in Langengeld aufmacht, dass so Sachspenden abgegeben werden können.
Das ist der aktuelle Stand.
Da ich jetzt leider nicht mehr die Zeit habe, alles durchzuschauen, was in der Facebook-Gruppe geschrieben wird, seid nicht böse, wenn ich es nicht geschafft habe, alle Sachspenden persönlich abzuholen. Ich denke, das unsere Aktion noch weiter geht, und ich werde auch dafür sorgen, dass die Flutopfer alles erhalten, was gespendet wurde.

 

Aktuelle HAIRCOACHING® unterstützt die Flutopfer in Deggendorf

Über eine ehemalige Klientin mit Alopecia areata wurde Jenny Latz auf eine Privatinitiative aus Düsseldorf aufmerksam, die den Flutopfern in Sachsen und Sachsen-Anhalt direkte Hilfe bringen will. Diese private Gruppe von Menschen, die den Flutopfern helfen möchte, organisiert sich über eine Facebook-Gruppe.
Gesammelt und dringend benötigt werden zum jetzigen Zeitpunkt Sachspenden, wie Bekleidung , Konserven, Putzmittel, Bautrockner, Tapeten, Putz, Besen , Eimer , Gummistiefel ect. und vor allem alle Hygieneartikel.
Ebenfalls gebraucht werden  Verbandsmaterial, Inkontinenzmaterial, Lagerungshilfen ect. Auch Menschen, die gewillt sind, auf eigene Kosten mit einem Transporter oder grossen Auto helfen möchten, die Sachspenden in die Flutgebiete zu fahren.
Wer die Gruppe unterstützen möchte, kann sich unter dem folgenden Link in die Gruppe bei Facebook einloggen. Düsseldorf will den Flutopfern helfen


Aktuelle HAIRCOACHING® - Tagesseminare 2013 - Anmeldung läuft!

 Nun stehen Sie endlich fest, die Termine 2013 für die Tagesseminare von Jenny Latz. In diesem Jahr können Sie mich persönlich treffen in:

  • Hamburg
  • Berlin
  • München
  • Koblenz

Falls in diesem Jahr kein Seminar in unmittelbarer Nähe Ihres Wohnortes stattfindet, wäre es eine schöne Gelegenheit, die Seminarteilnahme mit einem kleinen Wochenend-Urlaub zu verbinden.
Die Anmeldefrist läuft! Die Teilnehmerzahl beträgt 10 Personen. So bleibt eine private Atmosphäre erhalten. Sie sollten sich also rechtzeitig Ihren Platz sichern.

Alle Detailinformationen und das Registrierungsformular finden Sie >>>HIER

Tagesseminare Haarausfall - vorläufige Termine 2013

Die vorläufigen Termine 2013 für die Tagesseminare von Jenny Latz stehen fest. Sobald diese Termine bei den Tagungshotels vor Ort gebucht sind, erhalten alle, die mit Jenny Latz vernetzt sind, automatisch eine Einladung über den Newsletter.
Erste Details können Sie ab sofort im Blog von Jenny Latz nachlesen. Zum entsprechenden Artikel kommen Sie >>>HIER

Radio Interview in Hessischer Rundfunk mit Jenny Latz

(HR) 07.05.13 Bis ins hohe Alter sind bundesweit 80 Prozent aller Männer mehr oder weniger stark von Haarausfall betroffen. Und auch bei den Frauen leidet jede dritte unter krankhaftem Haarverlust.

Der Verlust der Haarpracht kratzt massiv am Selbstbewusstsein, die Betroffenen fühlen sich entstellt und weniger attraktiv. Panische Reaktionen sind oft die Folge.
Um den Haarausfall zu verhindern, werden Milliarden für Wässerchen und Mittel aller Art ausgegeben. Doch helfen die wirklich? Die meisten Forscher sind sich einig: Haarausfall ist zum größten Teil genetisch bedingt.
Hören Sie Herrn Prof. H. Hamm von der Universitäts-Hautklinik Würzburg und Jenny Latz von Haircoaching® im Interview. Zum Podcast geht es >>>HIER

Informationen: 

Jenny Latz bedankt sich beim Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V. für Preisverleihung 2013

"Ich war völlig überrascht und zutiefst geehrt durch die Entscheidung des BVZ-Vorstandes, mir den diesjährigen BVZ-Award für außergewöhnliches Engagement in der Zweithaarbranche zu verleihen.

Seit fast 20 Jahren setze ich mich dafür ein, Menschen mit Haarausfall die vielfältigen Möglichkeiten von Haarersatz zu zeigen und Vorurteile aufzulösen. Doch diesen Preis genau in diesem Jahr verliehen zu bekommen, vergrößert meine Freude nur noch mehr:

2013 ist das 10-jährige Jubiläum von Haircoaching®.

Dennoch möchte ich diesen Preis nicht nur als eine Anerkennung meiner eigenen Leistungen betrachten, sondern vielmehr als eine Bestätigung, dass das Engagement für die Rechte und Unterstützung von Menschen mit Haarausfall eine erfüllende Aufgabe ist. Diesen Einsatz kann ich nur in enger Zusammenarbeit mit einem fächerübergreifenden Kompetenz-Netzwerk leisten, zu dem auch Sie, liebe Zweithaarspezialistinnen und –spezialisten von Anfang an beigetragen haben. Daher möchte ich mich an dieser Stelle bei all denen bedanken, die mit hervorragendem Service und solider Qualität „meinen“ Betroffenen zu einer hochwertigen Zweithaarversorgung verholfen haben.

Und das ist es, warum ich diese Auszeichnung auch als einen Aufruf zum Handeln verstehe, einen Aufruf für uns alle, gemeinsam die zukünftigen Herausforderungen im Sinne der von Haarausfall betroffenen Frauen, Männer und Kinder anzupacken. Wir müssen alle im Schulterschluss unseren Teil beitragen, um Haarersatz aus der Tabuzone zu holen und Betroffenen noch bessere Produkte anzubieten.

Gemeinsam können wir die Zukunft Ihrer Branche gestalten und Menschen mit Haarausfall neue Lebensqualität schenken.

Vielen Dank!"

(aus dem Dankesbrief von Jenny Latz an den BVZ e.V.)

Sind Haartransplantationen nur etwas für Fußballtrainer und Prominente?

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de - Aufgrund der aktuellen Diskussion um die Haartransplantation des Dortmunder Fußballtrainers Klopp fragte haarerkrankungen.de Herrn Dr. Andreas Finner (www.trichomed.com), Mitglied des Expertenrates von Haircoaching® und haarerkrankungen.de, zu den wichtigsten Fakten rund um eine Eigenhaarverpflanzung. Dr. Finner praktiziert in Berlin und anderen Städten.

Hier lesen Sie mehr...

Podiumsdiskussion: Zweithaar – zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Unter dem Titel „Hochwertige Hilfsmittel – Wunsch und Wirklichkeit“ werden am 22. April 2013 um 10:00 Uhr im Kongresszentrum des Hotels Esperanto in Fulda im Rahmen der Messe „Die Zweithaar“ erfahrene Experten zum Thema Zweithaar, Hilfsmittel und Rechtslage diskutieren.
Im Mittelpunkt der Diskussion stehen dabei verschiedene Aussagen des Medizinischen Dienstes wie zum Beispiel, dass das Ziel der sozialmedizinischen Beratung durch den MDK eine qualitativ hochwertige Hilfsmittelversorgung sei, die die individuellen Umstände des Versicherten berücksichtige, dabei aber dem Gebot der Wirtschaftlichkeit nicht entgegenstehe (nachzulesen auf der Homepage des MDK).

Jenny Latz wird die Moderation der Expertenrunde à la "Hart aber fair" übernehmen. Neben dem Referatsleiter für Heil- und Hilfsmittel des Bundesministeriums für Gesundheit, Professor Hans-Georg Will, werden der Dermatologe Dr. med. Uwe Schwichtenberg, ein Vertreter der Krankenkassen und René Klinke, Referatsleiter für Hilfsmittel vom Verband der Ersatzkassen vdek zu Wort kommen.
Rechtsanwalt Karsten Schönfeld, Experte für rechtliche Aspekte bei Haarersatz und Janette Seegräf, Alopecia-Areata-Patientin, werden die Interessen der Betroffenen vertreten, die präqualifizierten Leistungserbringer repräsentiert Peter Volk, 1. Vorsitzender und Geschäftsführer des BVZ.

Ein brisantes Thema, das der BVZ mit Hilfe dieser Expertenrunde öffentlich und vor allem transparent machen möchte. Die Podiumsdiskussion und Messe ist auch für Zweithaarbetriebe, die nicht Mitglied im BVZ sind, zugänglich.

Karten und weitere Infos über die Fachmesse „DIE ZWEITHAAR“ bekommen Sie auf der Website des BVZ >>>HIER

Erblicher Haarausfall bei Männern und seborrhoisches Ekzem

Nach Expertenaussage tritt die androgenetische Alopezie beim Mann häufig in Kombination mit einem seborrhoischen Ekzem der Kopfhaut auf.
Der Regaine-Schaum bietet eine Alternative zur topischen Behandlung mit der 5%-Minoxidil-Lösung. Er ist besonders gut für Männer geeignet, die empfindlich auf Propylenglykol (Alkohollösungen) reagieren.
Da der Schaum nicht klebt und schnell trocknet, wird er als ästhetisch sehr angenehm bewertet. Die zweimal tägliche Anwendung ist einfach und praktisch.
Ob dies im Einzelfall die passende Therapieform darstellt, sollte jedoch auf jeden Fall mit dem behandelnden Hautarzt abgesprochen werden.
Wenn Sie mehr zu Regaine Schaum für Männer lesen wollen, klicken Sie bitte >>>HIER

Krankenkassen Navigator der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Die Ärzte schlagen zurück, nachdem einige Krankenkassen ein Ärzte-Bewertungsportal für ihre Mitglieder eingerichtet haben. Der Deutsche Dermatologe berichtet:
Die Vertragsärzte können ihren Unmut über Kassenbürokratie jetzt öffentlich machen. 2012 startete die KBV ihren Kassennavigator im Internet. Versicherte erfahren, wie sich ihre Krankenkasse im Umgang mit dem Arzt wirklich verhält. Vertragsärzte schildern ihre Alltagserfahrungen mit Sonderverträgen, mit der (Nicht)bewilligung besonderer Leistungen, mit Arzneimittelregressen und bürokratischen Prozeduren.
Die Einschätzung des Arztes wird in Schulnoten zusammengefasst, die dem Versicherten die Wahl bei einem möglichen Wechsel der Krankenkasse erleichtern können. Den Kassennavigator finden Sie >>>HIER

Jenny Latz moderiert Expertenrunde auf BVZ-Event 2013

Unter dem Titel „Hochwertige Hilfsmittel – Wunsch und Wirklichkeit“, werden am 22. April 2013 um 10:00 Uhr im Kongresszentrum des Hotels Esperanto in Fulda im Rahmen der Messe „Die Zweithaar“ erfahrene Experten zum Thema Zweithaar, Hilfsmittel und Rechtslage diskutieren.
Moderiert wird die Expertenrunde von Jenny Latz.
Im Mittelpunkt der Diskussion stehen dabei verschiedene Aussagen des Medizinischen Dienstes wie zum Beispiel, dass das Ziel der sozialmedizinischen Beratung durch den MDK eine qualitativ hochwertige Hilfsmittelversorgung sei, die die individuellen Umstände des Versicherten berücksichtige, dabei aber dem Gebot der Wirtschaftlichkeit nicht entgegenstehe (nachzulesen auf der Homepage des MDK). Unter Leitung des Geschäftsführers und Ersten Vorsitzenden des BVZ, Peter Volk, werden neben dem Referatsleiter für Heil- und Hilfsmittel des Bundesministeriums für Gesundheit, Professor Hans-Georg Will, Zweithaarspezialisten, Betroffene, Ärzte, Anwälte und Vertreter der Krankenkassen wie Rene Klinke, Referatsleiter Hilfsmittel vom Verband der Ersatzkassen vdek, zu Wort kommen.
Ein brisantes Thema, das der BVZ mit Hilfe dieser Expertenrunde öffentlich und vor allem transparent machen möchte. Die Podiumsdiskussion ist auch für Nicht-Mitglieder zugänglich.
Haarersatz kann Leben verändern, Menschen Lebensqualität und den Alltag zurückgeben und ihnen eine glücklichere Zukunft schenken. Doch der Wunsch nach Veränderung wird den Betroffenen selten leicht gemacht und Probleme entstehen dabei nicht nur seitens der Behörden. Der Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V., BVZ, setzt sich für die Belange Betroffener ein und kämpft für gerechte Lösungen und Aufklärung.

 

Stimmt es, dass die Haare mit dem Alter dünner werden?

Viele Frauen werden mit zunehmendem Alter mit ihrem Haar unzufriedener. Eine aktuelle Studie amerikanischer Forscher zeigt genauere Daten auf:
Sie belegen, dass Frauen eine Abnahme ihrer Haarmenge um ihr 45. Lebensjahr herum wahrnehmen. Eine weitere Abnahme wird zwischen dem 55. und dem 59.
Geburtstag beobachtet.
Aber weder die ausschließliche Abnahme der Haardichte, gemessen als Anzahl der Haare pro Quadratzentimeter, noch die alleinige Abnahme des Haarschaftdurchmessers können diese Wahrnehmung vollständig erklären. Daher schlagen die Autoren der Studie die „Haarmenge“ als neues quantitatives Maß vor, das den Einfluss sowohl der Haardichte als auch des Durchmessers auf die Wahrnehmung des Haarausfalls kombiniert.

Lesen Sie mehr über diese Studie >>>HIER

Studie Stress und Alopecia areata bei Kindern und Jugendlichen

Der Zusammenhang zwischen Stress und Alopecia areata bei Kindern und Jugendlichen wurde im Rahmen einer kleinen Studie* an der University, Granada, Spanien untersucht. 31 Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 19 Jahren nahmen an der Studie teil.
Die Ergebnisse zeigten, dass die Areata-Patienten mehr stressige Lebensereignisse erfahren hatten und eine höhere Ausscheidung von Katecholaminen aufwiesen. Im Gegensatz zu Epilepsie-Patienten stammen Areata-Patienten eher aus Familien Alleinerziehender. Auf der anderen Seite zeigten die drei Gruppen keine signifikanten Unterschiede in Angst- und Depressions-Scores. Das Fazit der Studie:
Alopecia areata ist eine komplexe Hauterkrankung bei jugendlichen Patienten, die oft keine bewusste Erfahrung der Not kennen, und das könnte sich durch belastende Ereignisse im Leben bei Personen unter dem Einfluss von fehlerhaftem Funktionieren von Familien oder durch biologische Anfälligkeit niederschlagen.
Weitere Details zur Studie können Sie >>>HIER nachlesen.

 

* J Psychosom Res. 2011 Aug;71(2):102-7. doi: 10.1016/j.jpsychores.2011.01.007. Epub 2011 Mar 15. Environmental stress but not subjective distress in children or adolescents with alopecia areata.
  Díaz-Atienza F, Gurpegui M
  Source:Department of Psychiatry and Medical Psychology, University of Granada, Granada, Spain.

Informationen: 

Wirksamkeit von DCP bei Alopecia areata durch Studie bestätigt

In einer griechischen Studie* wurde bestätigt, dass Diphencyprone (DCP) bei Patienten mit Alopecia areata, kreisrundem Haarausfall eine sehr gute Wirksamkeit zeigt. An der Untersuchung nahmen Patienten mit einer lang andauernden und ausgeprägten Alopecia areata teil. Aufnahmekriterium war eine Ausdehnung von mindestens 25% am Kopf sowie keiner Haarwuchs seit über einem Jahr.
Angewendet wurde DCP zu Beginn der Studie in einer Konzentration von 2% und individuell gesteigert, bis eine leichte Entzündung bzw. Juckreiz erzielt wurden. Die Studiendauer betrug 2 Jahre.
54 von 64 Patienten nahmen bis zum Ende an der Studie teil. Bei 35 Patienten wuchsen teilweise Haare nach, davon konnten sich 20 über einen kompletten Wiederwuchs am ganzen Kopf freuen.
Ernüchternd war jedoch die hohe Rückfallquote. Bei 31 der Probanden begann die Alopecia areata nach Ende der Studie erneut. Weitere Details zur Studie können Sie >>>HIER nachlesen.

 

 

* J Eur Acad Dermatol Venereol. 2008 Mar;22(3):320-3. Epub 2007 Nov 12. Alopecia areata: topical immunotherapy treatment with diphencyprone.
  Avgerinou G, Gregoriou S, Rigopoulos D, Stratigos A, Kalogeromitros D, Katsambas A
  Source:1st Academic Department of Dermatology, University of Athens Medical School, A Sygros Hospital, Athens, Greece.

Informationen: 

Was bewirkt eine Haarkur?

Zahlreiche Produkte versprechen eine glänzende Haarpracht statt störrischer Strähnen. Experten sagen auf dem onmeda-Portal, worauf man bei der Auswahl achten sollte.
In der Werbung ist alles möglich. Doch in der Realität? Pflegeprodukte wie Haarkuren oder Spülungen versprechen, auch aus Haaren, die durch jahrelanges Tönen strohig und splissig geworden sind, wieder eine gepflegte Mähne zu machen.
Lesen Sie mehr zu diesem Thema bei onmeda...

Nach Krebsbehandlung: Robin Roberts mit Glatze im amerikanischen Fernsehen

Via ABC News -Die bekannte amerikanische TV-Moderatorin Robin Roberts kündigte in einem Live-Interview ihre baldige Rückkehr zur Sendung ‘Good Morning America’ an.

In einem knapp 10-minütigen Live-Interview erzählte Roberts von ihrer Erkrankung, der Therapie und ihren Zukunftsplänen mit einer solch positiven Ausstrahlung, die vielen kahlen Frauen Mut machen muss.
“Ich komme wieder nach Hause,” sagte Roberts in einem Live-Interview von Ihrem Apartment in New York City aus. “Jetzt sprechen wir nur noch von Wochen, nicht mehr von Monaten.”
Roberts verkündete, dass der Test 138 days nach ihrer Knochenmarkstransplantation im September, keine Anzeichen von Abnormalitäten mehr aufzeigt. “Ich bin so glücklich, diese Neuigkeit mit der ganzen Welt teilen zu können,” sagte Roberts.    “Jetzt geht es Schritt für Schritt weiter…Ich höre auf meine Ärzte."

Erste kostenlose Haarausfall-Sprechstunde in 2013!

In dieser Woche, am Donnerstag, den 10. Januar 2013 findet die kostenlose Haarausfall-Sprechstunde wieder zur üblichen Zeit von 17 bis 18 Uhr statt.
Ich freue mich auf Ihre Anrufe!

Es grüßt Sie herzlich
Ihre

Jenny Latz

Neogenic-Haar-Erweckungs-Kur: Neues Produkt von L'Oréal

Barcelona - In einem Satelliten-Symposium auf dem 16. jährlichen Treffen der europäischen Haarforschungsgesellschaft (EHRS) stellten Prof. Jahoda aus England und Dr. Bernard aus Frankreich die positiven Effekte von Hypoxia vor. Der aus dem Griechischen stammende Begriff Hypoxia bedeutet Sauerstoffmangel. Mehrere Studien haben gezeigt, dass diese Faktoren offenbar eine zentrale Rolle für das Überleben von Zellen spielen.

Diese Entdeckung führte dazu, einen aktiven Wirkstoff zu entwickeln, der in der Lage ist, bestimmte Effekte einer Umgebung von Sauerstoffmangel zu nachzuahmen. Dieser Wirkstoff heißt Stemoxydine. Eine in vivo radomisierte, doppelblinde und placebokontrollierte Multi-Center-Studie zeigte einen signifikanten Anstieg der Haardichte nach einer Anwendung von drei Monaten.

Lesen Sie mehr >>>HIER

Quelle: L’Oréal, Recherche & Innovation „Stemoxydine, an active ingredient that awakens dormant hair and enhances hair densitiy“

Weihnachten 2012: Spenden statt Karten und Geschenke

Im Jahr 2012 wollen wir neben dem langjährigen Engagement für das Krefelder Tierheim und die Patenschaften bei der Kindernothilfe ein weiteres Charity-Projekt in unsere Liste aufnehmen.
NALA e.V. - Bildung statt Beschneidung - ist ein gemeinnütziger Verein, der von einem Kreis engagierter Frauen um Frau Fadumo Korn am 28.4.2012 in Frankfurt a.M. gegründet wurde.  NALA steht auch für nachhaltig, aktiv, lebensnah und aufklärend.
Zweck des Vereins ist die Aufklärung über und die Bekämpfung von genitaler Verstümmelung in Deutschland und in Afrika. Dazu gehören der Aufbau von Institutionen zur medizinischen und psychologischen Betreuung, von Netzwerken, die Gruppen und Einzelpersonen auf Anfrage hin Beistand leisten sowie die Unterstützung und Entwicklung von Projekten.
So unterstützt NALA  z.B. die Ausbildung von Fachleuten und Beratern, die Einrichtung von kommunalen Beratungsdiensten, initiiert Forschungsprojekte und betreibt Öffentlichkeitsarbeit zum Thema FGM.
Die Arbeit gegen genitale Verstümmelung ist einer antirassistischen Grundhaltung verpflichtet.
Mehr über NALA e.V. lesen Sie >>>HIER

Bericht vom Kongress 2012 der Europäischen Haarforschungsgesellschaft

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de - Themen waren unter anderem diagnostische Verfahren bei verschiedenen Haar-Erkrankungen, Mechanismen der Haaralterung und des Ergrauens, Stammzellen und molekulare Signalwege für das Haarwachstum, hormonelle Regulation und Hirsutismus, Genforschung, medizinische Behandlung, Kopfhaut- Dermatosen und Haarverpflanzung.
Die 16. Tagung der Europäischen Haarforschungsgesellschaft Research Society (EHRS) fand 2012 in Barcelona, ​​Spanien statt. Drei Tage lang präsentierten 380 Wissenschaftler und Kliniker aus 32 Ländern ihre neuesten Forschungsergebnisse. Die Vorträge und Poster umfassten die neuesten wissenschaftlichen Daten im Bereich der Trichologie (Haarbiologie) und erörterten neue Aspekte der Diagnose und Behandlung von Haarerkrankungen.

Hier lesen Sie mehr...

Neues von unserer Zweithaarspezialistin Angelika Gedler

Angelika Gedler, Zweithaarspezialistin bei Haircoaching hat es geschafft!

Sie ist nun "geprüfte Fachkraft für Zweithaar" (Hwk Düsseldorf). Wir gratulieren herzlich!
Mehr über Angelika Gedler erfahren Sie >>>HIER

Wie werden Haare fit für den Winter?

Der Winter bringt viele haarige Tücken mit sich. Das Tragen von Mützen sowie warme trockene Heizluft strapazieren das Haar. Durch Schals und dicke Jacken laden sich die Haare häufig elektrostatisch auf. Wie Sie Ihre Haarpracht auch im Winter schützen und in Form bringen können, lesen Sie in der aktuellen Meldung von haar-ausfall.com >>>HIER

Haarersatz - Extensions sind keine Lösung für Haarprobleme am Oberkopf

Albstadt - Dem Thema Haarausfall und Lösungsansätze mittels Haarersatz haben sich der Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V., BVZ, und seine Mitglieder von Berufs wegen verschrieben. Tagtäglich beraten und betreuen Sie Kunden, die aus unterschiedlichsten Gründen unter Haarausfall leiden. Neben der Anpassung eines professionellen Haarersatzes spielt auch die psychische Unterstützung Betroffener eine wichtige Rolle. Qualität und Professionalität muss auf allen Ebenen der Zusammenarbeit mit dem Kunden garantiert werden, so zumindest fordert es der Bundesverband.

Ist man nun wirklich von Haarausfall betroffen, muss ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann die Form des Haarausfalls diagnostizieren und mögliche Behandlungsmethoden aufzeigen. Den Haarausfall unsichtbar machen kann allerdings nur der Zweithaar-Spezialist. Dieser berät und klärt auf und gemeinsam mit dem Kunden sucht er den – abgestimmt auf die individuellen Lebensumstände – perfekten Haarersatz aus. Sehr häufig wenden sich Betroffene an einen Zweithaar-Spezialisten mit dem Wunsch nach Extensions. „Vor allem Frauen denken, dass sie mit Extensions ihre Haarprobleme am Oberkopf lösen können. Bei Extensions haben sie keine Berührungsängste, sie sprechen offen darüber. Diese Form von Haarersatz ist gesellschaftlich akzeptiert, vor allem aufgrund vieler Prominenter, die offen über ihre Haarverlängerung sprechen“, erklärt Petra Dehler, Pressereferentin des BVZ.
„Bei Haarausfall allerdings sind Extensions keine Lösung, hier hilft nur professioneller Haarersatz, der auf die persönliche Situation jedes einzelnen abgestimmt wird“, fordert Dehler auf und wünscht sich mehr Wissen und Aufklärung beim Endverbraucher. Darum steht diese Aufklärungsarbeit für Dehler und den BVZ für 2013 auch ganz oben auf der Liste der Dinge, die zu tun sind. Schon heute kann jeder Friseur beim BVZ die Broschüre zum Thema „Haarintegration“ anfordern und diese dann seinen Kunden bei Bedarf kostenlos zur Verfügung stellen.

Haarausfall Website von Jenny Latz in neuem Design

Die Website rund um Haarausfall und Haarprobleme von Jenny Latz Haircoaching® präsentiert sich in komplett neuem Design. Wir haben Eure Vorschläge, Anregungen und Kritik ernst genommen. Einen Großteil findet Ihr nun auf meiner Website umgesetzt.
Es ist geschafft! Wir sind geschafft!
Zu jedem einzelnen Haarproblem haben wir alles übersichtlich auf einer Seite zusammengefassst. Wichtige Informationen, interessante Artikel, passende Lösungsvorschläge, aktuelle Newsbeiträge, Lesenswertes aus meinem Blog - auf einen Blick.
Neu ist die Community!
Hierauf aufbauend werden wir Monat für Monat weitere Dinge einstellen. Lasst Euch überraschen und schaut ab und an mal vorbei. Alle, die bei Haircoaching® registriert sind, erhalten automatisch alle aktuellen Infos rund um die Website und meine Aktionen per Email.
Viel Spaß!

Eure
Jenny Latz

Änderung der Zeiten meiner Haarausfall-Sprechstunde!

Die HAIRCOACHING®-Sprechstunde fällt am Donnerstag, 1. November 2012 aufgrund des Feiertags aus. Nächster Termin für die kostenlose Haarausfall-Sprechstunde ist der 8. November 2012.

Für einen individuellen Termin nach Absprache melden Sie sich bitte über das Formular Beratung per Telefon an.

Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Jenny Latz

Therapie der Zukunft für Haarausfall?

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de - Prof. Rolf Hoffmann aus Freiburg und weitere international bekannte Haarforscher wie Prof. Jerry Shapiro aus Vancouver / Kanada entwickeln ein Zell-basiertes Verfahren zur Behandlung des anlagebedingten Haarausfalls. In diesem Verfahren werden zunächst bestimmte Haarzellen vom Kopf der betroffenen Person entnommen. Diese werden daraufhin millionenfach vervielfältigt und in das betroffene Kopfhautareal zurückgeführt. Hierdurch wird wieder natürlicher Haarwuchs generiert.

Hier lesen Sie mehr...

Informationen: 

Internationaler Alopecia Areata Tag 2012

Der internationale Alopecia Areata Tag findet am ersten Samstag im August statt, und das weltweit. An diesem Tag feiern Menschen mit Areata ihren Stolz und schaffen durch große und kleine Events mehr Öffentlichkeit für den kreisrunden Haarausfall.
Hier das Video vom International Alopecia Day 2012...


We make it happen!
You make it happen!

Informationen: 

Jubiläum - 5 Jahre Forum Haarausfall

Jenny Latz berät und betreut Menschen mit Haarausfall seit August 2007 im Haarausfall-Forum auf der Internet-Plattform onmeda.de.  Mit 78 User-Beiträgen begann dieses Projekt mit einem grandiosen Start!
Seither wächst die Community stetig. Lesen Sie jetzt mehr über die Hintergründe im Blog von Jenny Latz. >>>HIER

Tagesseminar in Bremen und Bonn - nur noch wenige Plätze frei

In meinen Tagesseminaren in Bremen am 22. September 2012 und in Bonn am 13. Oktober 2012 sind nur noch wenige Plätze frei. Sie sollten also nicht zu lange überlegen.
Der endgültige Anmeldeschluss ist:

für Bremen der 31. August 2012
für Bonn der 14. September 2012

Mehr über meine Tagesseminare erfahren Sie in meinem Blog
und
>>>HIER

Von klinischen Studien bis zur täglichen Praxis: Diffusen Haarausfall erfolgreich behandeln

In seinem Vortrag auf der FoBiWo 2012 in München erläuterte Dr. Finner den zahlreich erschienen niedergelassenen Dermatologen, wie ein Behandlungsgespräch und die folgende Untersuchung für Patienten mit Haarausfall im Idealfall verlaufen sollten.
Vor allem sollte der Arzt den Haarpatienten mit seinem Problem ernst nehmen. Wichtigste Voraussetzung ist es, ausreichend Zeit (in der Regel ca. 30 Minuten) einzuplanen und eine eingehende Untersuchung durchzuführen. Beim Arzt-Patienten-Gespräch ist es wichtig, dass die Krankengeschichte (Anamnese) geklärt wird und ausreichend Zeit für Fragen des Patienten zur Verfügung steht.
Da eine Haarsprechstunde nicht Teil des Leistungskatalogs der Kassen ist, muss der Hautarzt dies als Selbstzahlerleistung (IGeL) anbieten. Kommt ein Patient mit Haarausfall in die Praxis eines Dermatologen, der nicht auf Haare spezialisiert ist, wäre es angebracht, den Patienten an einen qualifizierten Kollegen zu verweisen.

In einer auf Haarausfall spezialisierten Praxis sollte der Patient folgendes erwarten können:

Fragebogen im Wartezimmer

  • Haarausfall oder Dünnerwerden?
  • Beginn?
  • Was war einige Monate vorher?
  • Erkrankungen, Medikamente, gynäkologische Anamnese
  • Bisherige Therapien?
  • Pflegegewohnheiten?
  • Erwartungen?

Die Basisdiagnostik sollte folgende Untersuchungsmethoden umfassen:

  • Inspektion der Haare
  • Zupftest
  • Untersuchung der Kopfhaut mit dem Deratoskop
  • Reibetest, ob Haarbruch vorhanden
  • Haarkarte, ob neue Haare nachwachsen
  • Evt. Laborwerte
  • Trichoscan zur genauen quantitativen Analyse

Zusammenfassung:

Der Arzt sollte die Anamnese einfühlsam, geduldig und vor allem mit Respekt vor dem Patienten durchführen. Es folgt die genaue Untersuchung mit den zuvor genannten Möglichkeiten, um zu einer klaren Diagnose zu kommen.
Zuerst muss Ursachenfindung betrieben werden, um dann die Ursachenbeseitigung (Therapie) einleiten zu können.
Als realistischer Zeitrahmen für eine Besserung ist ein Zeitraum von 3 – 4 Monaten anzusetzen.
Dann sollte eine Erfolgskontrolle beispielsweise mit dem Trichoscan erfolgen.

Informationen: 

Jenny Latz auf der Fortbildungswoche für Dermatologie

Jenny Latz reist für Sie zur Fortbildungswoche für Dermatologie nach München. Es ist einer der größten und wichtigsten Dermatologenkongresse, auf dem auch Neues zum Thema Haarausfall vorgestellt wird.
Jenny Latz wird in Ihrem Blog berichten. Schauen Sie wieder vorbei! Es gibt bald weitere Informationen.
Wir bitten aus diesem Grund auch um ein wenig Geduld bei Anfragen, da Jenny Latz alle Mails persönlich beantwortet, kann dies erst wieder Ende Juli geschehen.

Telefonische Haarsprechstunde mit Dr. Finner

 Der international anerkannte Haarexperte, Dr. Andreas Finner, steht Ihnen persönlich am Telefon für Ihre Fragen zur Verfügung. Die nächste telefonische Haarsprechstunde von haar-ausfall.com findet ohne Voranmeldung und kostenfrei* statt!

Dienstag, 17. Juli 2012
19 - 21 Uhr
Telefonnummer: 0800-5891589*
*kostenlos aus dem deutschen Festnetz        

Hier erfahren Sie mehr  zur Haarsprechstunde...

Hoffnung für Patienten mit alopecia areata?

An der Universitäts-Hautklinik Tübingen läuft derzeit eine klinische Studie mit Alopezia areata Patienten (kreisrunder Haarausfall).
Im Rahmen dieser Studie soll die Behandlungsmöglichkeit des kreisrunden Haarausfalls mit dem Medikament Fumaderm getestet werden. Die Klinik besitzt langjährige Erfahrung mit diesem Medikament und setzt es erfolgreich in der Therapie der Schuppenflechte ein. In aktuellen Studien wird derzeit die Wirksamkeit von Fumaderm in der Behandlung von Multipler Sklerose geprüft. Auf Grund ähnlicher Reaktionsmuster des Immunsystems bei allen drei Erkrankungen, besteht Hoffnung auf einen Therapieerfolg mit Fumaderm bei der Alopezia areata.

Voraussetzung für die Aufnahme in dieser klinischen Studie ist eine Alopezia areata von mindestens 6-monatiger Dauer und einem Befall von mindestens 20 % des behaarten Kopfes.

Wenn Sie oder in Ihrem Bekanntenkreis jemand an kreisrundem Haarausfall (Alopezia areata) leidet, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit.

Herrn
Dr. Tarun Mehra
Universitäts-Hautklinik
Liebermeisterstr. 25
72076 Tübingen
tarun.mehra@med.uni-tuebingen.de

Informationen: 

Haarausfall Seminartermine in Zürich und München

Für die Seminartermine in München und Zürich können leider keine Anmeldungen mehr entgegen genommen werden. Weitere Hintergrundinformationen hierzu finden Sie in meinem Blog.
Klicken Sie dazu bitte >>>HIER

Kostenlose Haarausfall Sprechstunde

Die kostenlose Sprechstunde Haarausfall findet am Donnerstag, 28. Juni 2012 zum letzten Mal vor der Sommerpause statt.
Jenny Latz wird den Sommer für Reisen nutzen, um neue Informationen über Haarausfall, Ursachen und mögliche neue Therapien für Sie zu sammeln. Beispielsweise findet im Juli die Fortbildungswoche für Dermatologie in München statt, auf der es durchaus interessante News geben könnte.
Die erste kostenlose Haarausfall Sprechstunde nach der Sommerpause ist am:
Donnerstag, 6. September 2012 von 17 bis 18 Uhr
Wenn Sie also noch Fragen haben, sollten Sie den Termin in dieser Woche nutzen.

Hinweis auf Ursache für Haarausfall bei Männern

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de - Es soll Aussicht auf einen neuen Behandlungsansatz, eine Möglichkeit den Verlust der Haare zu stoppen oder sogar rückgängig zu machen, bestehen. Einen Hinweis für die Ursachen von Haarausfall bei Männern haben Forscher der University of Pennsylvania (http://www.upenn.edu) gefunden. Bei Versuchen mit Männern und Labormäusen wurde ein Protein identifiziert, das den anlagebedingten Haarausfall (androgenetische Alopezie) auslöst. Medikamente werden laut Science Translational Medicine (http://stm.sciencemag.org) bereits entwickelt. ...

Hier lesen Sie mehr...

Vortrag von Jenny Latz auf Jahrestagung der Zweithaarbranche

Ende April hielt Jenny Latz auf dem Jahreskongress der Zweithaarindustrie einen Vortrag zum Thema Sind Ihre Kunden wirklich zufrieden?.
Vorausgegangen war eine Befragung von Haircoaching®, bei der Menschen mit Haarausfall Ihre Kritik, Wünsche und Anregungen einbringen konnten. Seit fast 20 Jahren kämpft Jenny Latz dafür, dass die Zweithaarbranche mehr Kundennähe praktiziert. Als Jenny selbst vor fast 40 Jahren ihre Haare verlor, musste sie schlimmste Erfahrungen machen mit Haarersatz. Leider hat sich bis heute daran nicht überall etwas geändert. Es gibt noch viel zu tun! Den Bericht über den Kongress lesen Sie >>>HIER

Hormon soll schuld sein an erblich bedingtem Haarausfall

Forscher in den USA glauben, einen neuen Ansatzpunkt für eine Behandlung des erblich bedingten Haarausfalls entdeckt zu haben. Sie stellten fest, dass sich in der kahlen Kopfhaut von betroffenen Männern eine hohe Konzentration eines Botenstoffs befindet, der das Haarwachstum hemmt. >>>HIER finden Sie mehr.

Gentechnik und Haarausfall

Die Gentechnik macht ständig weitere Fortschritte. Ein Artikel in der Westdeutschen Zeitung berichtete nun darüber, dass die Analyse von Erbgut in etwas mehr als 10 Jahren Alltag sein wird. Sicher werden wir dann auch einiges mehr zum erblichen Haarausfall erfahren.
>>>Hier kommen Sie direkt zum Artikel.

Bericht der Ärztezeitung Online zum Thema Haarausfall

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de - "Nicht nur an der Haut, auch auf dem Kopf wird das Ende der Jugend leider oft deutlich sichtbar - bei Männern meist früher als bei Frauen …". Die Ärztezeitung Online berichtet aktuell über das Thema Haarausfall, und lässt hier auch die Oberärztin des Kompetenzzentrums für Haare und Haarerkrankungen an der Klinik für Dermatologie der Charitè Universitätsmedizin Berlin zu Wort kommen. ...

Hier lesen Sie mehr...

Am 29. Februar ist der Tag der seltenen Erkrankungen

Der morgige 29. Februar gilt weltweit als der Tag der seltenen Erkrankungen (Rare Disease Day). Ich habe dies zum Anlass nehmen, in meinem Blog ein wenig über die Positionierung von Haarerkrankungen sprich Haarausfall im breiten Spektrum der Dermatologie zu berichten. Klicken Sie >>>Hier wenn Sie den Artikel lesen möchten.

Frauenzeitschrift LISA sucht junge Frau mit lichtem Haar

Die Frauenzeitschrift LISA plant das Thema "Meine Haare sind mir wichtig". Hierfür wird eine lebendige, nette, sympathische Frau zwischen 30 und 40 gesucht, die sichtbar unter Haarausfall leidet.
Wer dazu beitragen möchte, dieses Thema aus der Tabuzone herauszubringen und anderen betroffenen Frauen Mut zu machen, sich Hilfe zu suchen und trotz schütterem Haar selbstbewusst durchs Leben zu gehen, meldet sich bitte bei:

A lice Hölder
Redaktion LISA
alice.hoelder@burda.com
Tel: 0781-845132

Warum graue Haare so schnell wachsen

Stimmt der Mythos, dass graue Haare schneller und dicker nachwachsen? Ein Forscherteam aus Korea ging dieser Frage auf den Grund. Die Antwort und die Begründung lesen Sie bei www.haar-ausfall.com

Schädigt die Winterkälte mein Haar?

 Unsere Haare sind stets äußeren Widrigkeiten ausgesetzt. Gerade im Winter werden sie durch extreme Temperaturen strapaziert. Dr. Schwichtenberg verrät Ihnen, was dagegen hilft.

Lesen Sie hier die Antwort:
Antwort auf www.haarausfall.com

Kahle Männer: Defekt bei der Aktivierung der Stammzellen wahrscheinlich

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de - "Wissenschaftler der University of Pennsylvania haben laut eigenen Angaben die grundlegende Ursache für den Haarausfall bei Männern entdeckt" lautete es in einer Pressemitteilung Anfang des Jahres 2011. Weiter hieß es in dem Bericht: "Laut dem Team um George Cotsarelis geht es bei Männern mit anlagebedingtem Haarausfall nicht um einen einfachen Haarmangel, sondern viel mehr um ein Problem bei der Entstehung von neuen Haaren. ...

Hier lesen Sie mehr...

Jenny Latz bei Vigo TV dem Gesundheitsmagazin der AOK

Haarausfall ist das Thema des Monats Januar 2012 im Vigo TV Gesundheitsmagazin. Jenny Latz und Prof. Gerhard Lutz sind zu Gast in der Sendung, die Sie sich hier anschauen können.

Bald neue Behandlung der androgenetischen Alopezie beim Mann?

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de - Die Arbeitsgruppe von Frau Prof. Ulrike Blume-Peytavi an der Charite in Berlin hat das zur Behandlung des erhöhten Augeninnendruckes und Offen-Winkel Glaukoms zugelassene Medikament Latanoprost an 16 gesunden Männern in der Therapie der androgenetischen Alopezie (anlagebedingter Haarausfall) getestet. Für Latanoprost wurden unter anderem als Nebenwirkung eine Zunahme der ...

Hier lesen Sie mehr...

Grundlagen und Fortschritte der Haartransplantation

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de - Auf verschiedenen Kongressen der letzten Monate war die moderne Haartransplantation Thema der fachlichen Diskussion. Berichte von Kongressen mit Dr. Finner, Dr. Neidel und Prof. Wolff. Auf dem diesjährigen Treffen der European Society of Hair Restoration Surgery (ESHRS) kamen Anfang Juni in München Haarchirurgen aus Europa, Asien, den USA und Südamerika zusammen zum Erfahrungsaustausch und zum gemeinsamen Operieren.

Hier lesen Sie mehr...

Spendenaktion von Ingrid Petersen zum Weltbrustkrebstag

 

Ingrid PetersenDie Hutdesignerin Ingrid Petersen aus Kiel nimmt den seit Jahren zum Weltbrustkrebstag erkorenen 1. Oktober zum Anlass für eine besondere Spendenaktion zugunsten des Vereins "Brustkrebs Deutschland e.V."  www.brustkrebsdeutschland.de.10% des Rechnungsbetrages aller im Oktober über ihren Onlineshop eingehenden Bestellungen werden als Spende die wertvolle Arbeit des Vereins unterstützen. Wenn Sie Frau Petersen dabei unterstützen wollen, hier finden Sie ihren online-shop.

Forscher an der TU Berlin züchten Haarfollikel

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de - Die Technische Universität Berlin präsentierte am 28. Mai 2011 zur Langen Nacht der Wissenschaften eine große Wissenschaftsshow. In diesem Rahmen erklärte der Biotechnologie-Professor Roland Lauster, wie er und sein Team den weltweit ersten Haarfollikel im Labor "herstellen" konnten.

 

 Hier lesen Sie mehr...

Ein Gen steuert Haarfarbe und Gedächtnis

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) haben die Funktion eines Proteins entschlüsselt, das offensichtlich sowohl Gehirnfunktionen reguliert, die fürs Lernen und die Gedächtnisleistung bedeutsam sind, als auch maßgeblich für die Ausprägung der Haarfarbe ist. ... Hier lesen Sie mehr...

Forscher entwickeln durch Zufall Wirkstoff gegen Haarausfall

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de

Bericht der Ärztezeitung Online über Untersuchungen eines amerikanischen Forscherteams an Mäusen... Hier lesen Sie mehr...

Alopecia areata Studie der Universität Köln wird in 2011 fortgesetzt

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de

Langjährige europaweite Studie - erste Veröffentlichungen von Ergebnissen in 2011 geplant. Hier lesen Sie mehr...

Bonner Forscherin erforscht Ursachen der Alopecia areata

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de

Prof. Regina Betz nimmt die genetischen Ursachen des kreisrunden Haarausfalls ins Visier. Hier lesen Sie mehr...

Geheimratsecken müssen nicht sein

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de

Jeder zweite Mann ist vom erblichen Haarausfall betroffen. Prof. Hans Wolff, Leiter der Haarsprechstunde der Universitätsklinik München und des Expertenrates von Haarerkrankungen.de, in einem Gespräch auf n-tv.de. Hier lesen Sie mehr...

TAGESSEMINAR HAIRCOACHING® „Wirksame Hilfe bei Haarausfall“

TAGESSEMINAR HAIRCOACHING® „Wirksame Hilfe bei Haarausfall“

Lernen Sie endlich Lösungen für Ihren Haarausfall kennen!

Die Termine für 2011 sind in Planung. Lassen Sie sich schon jetzt online vormerken für die Seminartermine 2011!

Mehr Informationen erhalten Sie in der EINLADUNG.

Cloning und Stammzellen zur Behandlung des Haarausfalls - funktioniert es?

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de

Vortrag von Dr. Andreas Finner von der Trichomed Praxis für Haarmedizin und Haartransplantation auf Kongress in Barcelona... Hier lesen Sie mehr...

Basisdiagnostik bei diffusem Haarausfall

Aktuelle Meldung auf haarerkrankungen.de

Wenige Laborwerte reichen aus - Prof. Ulrike Blume-Peytavi aus Berlin berichtete auf Ärztekongress in Berlin...  Hier lesen Sie mehr...

Therapie bei kreisrundem Haarausfall

Aktuelles zur Therapie bei kreisrundem Haarausfall finden Sie unter: www.haarerkrankungen.de/aktuelles.

Einzelpersonen mit kreisrundem Haarausfall für Studie gesucht!

Das Institut für Humangenetik der Universität Bonn sucht Patienten mit kreisrundem Haarausfall für eine Studie.

 

Interessenten wenden sich bitte per E-Mail an: silke.redler@uni-bonn.de oder Telefon: 0228-287-22568. Weitere Informationen können Sie dem angehängten PDF entnehmen.

Online-Fragebogen der Uni Hamburg zu psychischer Belastung durch Haarausfall

Die Abteilung Kosmetikwissenschaft der Universität Hamburg untersucht im Rahmen eines Forschungsprojektes derzeit den Zusammenhang zwischen Haarausfall und individueller Lebensqualität. Unter der Leitung von Fr. Prof. Kerscher wurde dazu ein Online-Fragebogen entwickelt, der über das Internet anonym ausgefüllt werden kann. Weitere Informationen finden Sie im Pressetext der Uni Hamburg. 

Geschwisterpaare für Studie zur Alopecia areata gesucht

Für eine einmalige Blutentnahme werden Geschwisterpaare und Einzelpersonen jeglichen Alters mit kreisrundem Haarausfall gesucht, sowie deren Eltern, auch wenn diese nie von Haarausfall betroffen waren.

Weitere Informationen unter Studientelefon 0178-366 56 15 oder unter: www.dr-blech.de/forschung.htm.

Finden Sie Rat und Hilfe im Forum Haarausfall

Jenny Latz betreut das Forum Haarausfall auf dem Gesundheitsportal Onmeda. Hier geht es direkt zum Forum Haarausfall.